Workshop APIK

APIK © Goethe-Institut Indonesien

09. - 14.12.2019

Gudskul, Goethe-Institut Jakarta, MACAN Museum und verschiedene Orte in Jakarta

Theorie und Praxis des Ausstellungmachens mit Expert*innen von Ace House Collective, Serrum, Museum MACAN, Lab Tanya, u.a.

apik 1. ordentlich; 2. sauber und gut
 
Das Qualifizierungsprogramm für Ausstellungsmacher*innen APIK entwirft ein 1x1 des Ausstellungmachens im Kontext der zeitgenössischen Kunstszene in Indonesien. Ausgehend von DIY-Praxis bietet APIK praxisorientierte Videomodule zu verschiedenen Themen - von Management, über Produktion bis zu Kommunikation.    
 
Die zeitgenössische Kunstszene in Indonesien wächst rasant und mit ihr der Bedarf an Angeboten für diejenigen, die Ausstellungen organisieren. Kunstmanagement wird als Puzzleteil oftmals übersehen und spielt doch eine tragende Rolle in der Weiterentwicklung der Kunstszene - die Förderung organisatorischer Stärken trägt zu einer Verbesserung der kulturellen Infrastruktur bei.
 
In Ergänzung zu den APIK Online-Modulen - bestehend aus Videovorträgen, Aufgabenstellungen und Live-Diskussionen - nehmen die ausgewählten Teilnehmer*innen aus verschiedenen Regionen Indonesiens von Aceh Besar bis Maumere an einem 8-tägigen Intensiv-Workshop mit Expert*innen aus Indonesien und u.a. Deutschland teil. Dort erlangen sie umfassende Einblicke in die Besonderheiten des Kulturmanagements und der Ausstellungsorganisation in fünf Kernthemen: Struktur und Organisation, Kooperationen und Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit und Audience Development, Produktion und Logistik, sowie interne Kommunikation. Diese werden ausgiebig erörtert und durch zahlreiche praktische Workshopeinheiten ergänzt, von der Proposal-Entwicklung über die Tabellenkalkulation und das Design-Thinking bis zu nachhaltigen Ausstellungskonzepten. Theoretische Inputs wechseln sich mit praktischen Übungen ab. Aus den Expert*innen-Inputs entwickeln die Teilnehmer*innen Inhalte, die spezifisch auf ihren lokalen Kontext eingehen und erstellen ihr eigenes APIK-Modul.
 
Mit: Aprina Murwanti (Museum MACAN), Adi Wibowo (Lab Tanya), Ardi Yunanto, Ening Nurjanah, Gintani Swastika (Ace House Collective), Ika Vantiani, Leonhard Bartolomeus, MG Pringgotono (Serrum), Nina Hidayat (Museum MACAN), Vicky Rosalina, Yudhi Soerjoatmodjo.
 
Ergänzt wird das Workshop-Programm durch zwei öffentliche Veranstaltungen zu alternativen Ansätzen des Ausstellungsmachens und Fragen des Wissensproduktion und -verbreitung im Bereich zeitgenössischer Kunst.
 


Zu Veranstaltungen:

APIK Public Session | 11.12. : Jenseits des White Cube – alternative Ausstellungkonzepte
APIK Public Session | 12.12. : Ausstellungen, Bildung, Vermittlung – Ansätze aus New Delhi und Berlin
 

Zurück