Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Regisseurin
Emily Atef (3 Tage in Quiberon)

KURZBIOGRAFIE

Emily Atef © JoachimGern_GermanFilms Die Regisseurin und Autorin mit deutsch-französisch-iranischem Hintergrund wurde 1973 in Berlin geboren. Sie wuchs in Los Angeles und Paris auf und arbeitete zuerst am London Theatre als Schauspielerin. Ihr Regiestudium absolvierte Atef an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin.

Für Molly’s Way, ihren ersten Langfilm, erhielt sie 2005 auf dem Filmfest München den Förderpreis Deutscher Film für das beste Drehbuch. Auch ihr darauffolgender Film, Das Fremde in mir, welcher bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 2008 uraufgeführt wurde, konnte zahlreiche Preise gewinnen, ebenso ihr Film Töte mich (2011). Anschließend folgten die TV-Produktionen Königin der Nacht (2016), Wunschkinder (2016) und Macht Euch keine Sorgen (2017). Das 2018 erschienene Drama 3 Tage in Quiberon war der große Sieger beim 68. Deutschen Filmpreis.

Werkauswahl

Molly’s Way (2005), Das Fremde in mir (2008), Töte mich (2011), Wunschkinder (2016), 3 Tage in Quiberon (2018)

Emily Atef bei Horizonte 2019

Horizonte 2019 - Festival des deutschen Films zeigt Emily Atefs 3 Tage in Quiberon zur Festivaleröffnung am 8. März, 19 Uhr / 9. März, 10 Uhr* / 10. März, 14 Uhr* / 11. März, 16.30 Uhr. Mit * markierte Veranstaltungen beinhalten ein Q&A mit Emily Atef. 

>> mehr zu 3 Tage in Quiberon bei Horizonte 2019

Top