Filmvorführung und Gespräch Two Houses

Bauhaus Two Houses © Verena von Beckerath

Mi, 02.10.2019

Goethe-Institut Tokyo, Saal

Anfahrtsbeschreibung
7-5-56 Akasaka, Minato-ku
107-0052 Tokyo

Bauhaus in Tokyo: Migishi Atelier und Bunzo Yamaguchi House

Wie lebt es sich 2019 in einem Bauhaus-Haus? In Tokyo stehen zwei solcher Gebäude: Migishi Atelier und Bunzo Yamaguchi House. Der Film porträtiert deren Architektur und heutige Nutzung. Vorführung und moderiertes Gespräch am 2.10. im Goethe-Institut Tokyo mit Einführung von Helena Čapková. 

  Das Projekt Two Houses beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen zwischen dem Bauhaus und Japan anhand zweier Häuser in den Vororten von Tokio – Migishi Atelier und Bunzo Yamaguchi House. Die Häuser wurden in den 1930/40er Jahren von den japanischen Architekten Iwao Yamawaki (1898-1987), der zuvor gemeinsam mit Michiko Yamawaki am Bauhaus in Dessau studierte, und Bunzo Yamaguchi (1902-1978), der im Büro von Walter Gropius gearbeitet hatte, entworfen und befinden sich in privatem Besitz. Der Film dokumentiert die Architektur der Häuser, erzählt die Geschichten ihrer Bewohner und zeigt deren heutiges Leben in und mit den Gebäuden.
 
Der Film und eine Ausstellung wurden von Verena von Beckerath mit Niklas Fanelsa, Momoko Yasaka und Maximilian von Zepelin in Zusammenarbeit mit Jens Franke (Kamera, Ton, Schnitt) zwischen Januar und April 2019 in Tokio, Berlin und Weimar realisiert und von der Bauhaus-Universität Weimar produziert. Das Projekt wurde von der Thüringer Staatskanzlei und dem Alumni-Büro der Bauhaus-Universität Weimar gefördert. Die Filmvorführung im Goethe-Institut Tokyo wird durch das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) der Bundesrepublik Deutschland und die Deutsche Botschaft in Tokyo, die auch die Schirmherrschaft übernimmt, ermöglicht.
 
Two Houses (2019), 38 min
Regie: Verena von Beckerath
Regieassistenz: Niklas Fanelsa, Momoko Yasaka, Maximilian von Zepelin
Kamera, Ton, Schnitt: Jens Franke

Zurück