Talk #Studio202X: Folge 1: Kulturpolitik in Zeiten der Krise

#Studio202X © Goethe-Institut Tokyo

Mi, 01.04.2020

20:00 – 22:00

„Ich werde derzeit oft gefragt, wann Corona denn ‚vorbei sein‘ wird und alles wieder zur Normalität zurückkehrt. Meine Antwort: niemals." 
(Matthias Horx, Zukunftsforscher)
 
In Kooperation mit dem Journalisten Daisuke Tsuda entwickelt das Goethe-Institut Tokyo ein über Facebook und Twitter ausgestrahltes Talkformat, das Perspektiven auf die aktuelle Corona-Krise aufzeigt, die über die Ebene der konkreten Krisenbewältigung im Alltag hinausgehen. Im Gespräch mit japanischen und internationalen Künstler*innen und Expert*innen aus den Bereichen Philosophie, Soziologie, Psychologie, Rechtswissenschaft und anderen Disziplinen nähert sich Tsuda mit seinen Gesprächspartner*innen verschiedenen Bedeutungsdimensionen der aktuellen Situation und fragt nach Szenarien des sozialen Wandels, die die Krise in Bewegung setzen könnten.
 
Die zunächst vierteilige Sendereihe startet am 1.4. mit einem zweistündigen Programm und wird danach im wöchentlichen Rhythmus ausgestrahlt. In der Pilotsendung sind der Anwalt Kensaku Fukui, Theaterautor und Regisseur Oriza Hirata sowie der Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Vorabinterview) zu Gast und diskutieren mit Tsuda Handlungsspielräume der Kulturpolitik in Japan und Deutschland vor dem Hintergrund der fundamentalen Bedrohung der Kulturlandschaft durch den Stillstand des öffentlichen Lebens.
 
Kernthemen der Folgesendungen sind Massenhysterie, Nationalstaatlichkeit, sowie Entschleunigung. Während der Sendung haben die Zuschauer*innen Gelegenheit, Fragen an die Gäste im Studio zu stellen.
 
Weitere Sendetermine TBA
Sprache: Japanisch (Twitter) und Englisch (Facebook)

Zurück