Ginan Seidl
The Film Residency

Ginan Seidl © Ginan Seidl

VITA

Ginan Seidl, geboren 1984 in Berlin, lebt und arbeitet in Halle (Saale) und Berlin. Nachdem sie ihr Kunststudium in Halle (Saale), Berlin und Mexico City abschloss, nahm sie 2012 und 2016 an der Professional Media Master Class und dem Master Class Lab von Werkleitz e.V. teil. Sie erhielt verschiedene Kunstpreise und war Residenzstipendiatin in Istanbul und Mexiko. Ihre Arbeiten wurden auf internationalen Filmfestivals und in diversen Ausstellungen und Kunstfestivals gezeigt. Sie ist Teil des Filmkunstkollektivs Rosenpictures.

PROJEKTINFO

'Wind' ist ein Spielfilmprojekt mit experimentellen Elementen, das Zustand und Vergänglichkeit der Identität während einer schwierigen Krankheit beschreibt. Leo und Maha sind Tänzer, die sich lieben und als Künstlerduo in Leipzig, Deutschland, arbeiteten. Zusammen müssen sie die Schwierigkeiten der Erkrankung Mahas und ihre täglichen Herausforderungen meistern. Darüber hinaus müssen sie lernen, mit den Veränderungen ihrer körperlichen Beziehung und dem Ende ihrer gemeinsamen Karriere fertigzuwerden. Das Paar unterschiedlicher kultureller und sozialer Herkunft - Leo stammt aus einer konservativen, aber reichen ostdeutschen Familie, während Mahas Vater aus dem Libanon geflohen und ihre Mutter im libanesischen Bürgerkrieg gestorben war - erlebt die verschiedenen Zustände der Veränderung und Weltwahrnehmung intensiv. In dem Maße, als ihre Unsicherheit in Fragen der Identität und angesichts der verstörenden Momente der Krankheitserfahrung wächst, beginnt ihre Beziehung zu bröckeln.
 

stellungnahme der jury

Seidls experimentellem Umgang mit Form und Format liegt eine unverbrüchliche, umspannende Sehweise zu Grunde. In ihrem breit gefächerten künstlerischen Werk geht Ginan, eine deutsche Staatsbürgerin irakischer Herkunft, unverkennbar von persönlichen und intimen Erfahrungen aus, um konventionelle Annahmen und schnelle Kategorisierungen auf den Prüfstand zu stellen. Sie lebt in Halle an der Saale, Berlin und Mexiko-Stadt, produziert Videoinstallationen, kurze Dokumentarfilme und ist nun bei ihrem ersten Spielfilm angelangt. Dieser neue Film, der in Leipzig spielt, mischt Vorstellungen von Identität, Krankheit und Diaspora neu, die einen Nachhall weit über die Kämpfe des gemischten Paares hinaus erzeugen, das im Zentrum ihrer Geschichte steht. Die Residenz in Beirut wird Ginan frische Perspektiven eröffnen und ihre Erzählweise umso solider und zwingender machen.