Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

KULTURPRODUKTIONSFOND
Bildende Kunst

Die  Projekte nutzen verschiedene Materialien und Techniken, um sich aktuellen Themen zu nähern:
Was ist die Bedeutung von Heimat und was bedeutet ihr Verlust? Wie hat sich Damaskus architektonisch verändert?

Heba Alansare | Math Book© Ettijahat Independent Culture/ Amr Kokash
Raed Zeno | Marriage Contract© Goethe-Institut Libanon / Alia Haju
Heba Alansare | Math Book© Ettijahat Independent Culture / Amr Kokash

Edition 2018

Fadi Alhamwi | White Gold

Fadi Alhamwi © Ettijahat Independent Culture „White Gold“ ist eine Performance und Installation, die auf der Nachahmung von Zementblöcken wie sie in Syrien produziert werden basiert, nur dass der Zement durch weißen Zucker ersetzt wird. Das Konzept der „Zuckerziegel“ drückt das psychologische, moralische und materielle Dilemma aus, dem sich viele Syrer in den Aufnahmeländern ausgesetzt sehen. Es steht gleichzeitig im Zusammenhang mit der organischen Entstehung des menschlichen Körpers, der in kapitalistischen und Industrieländern ausgebeutet wird. Zucker und seine Verwendung als "Baumaterial"“, zeigen ästhetisch die Widersprüche des Zuckers als Material auf: Die Rauheit seiner Form einerseits und die Süße seines Geschmacks andererseits. Diese „Süße“ drückt die grandiose Vergangenheit der Geschichte des Zuckers aus. 

Randa Maddah | Restoration

Randa Maddah © Ettijahat Independent Culture „Restoration“ ist eine Installation, die versucht die Frage zu beantworten: Wie kann ich Zerstörung verstehen? Diese Arbeit ist der Versuch, Erinnerung zu betrachten und die Verknüpfung von Erinnerung mit einem Ort und die Veränderungen zu erkunden. Die Installation zeigt, wie Ruinen, Grenzen, Mauern und Checkpoints einen Ort sowie das Leben und die Sprache der Menschen verändern, sodass eine semi-normale Realität entsteht, die auf absurde Weise veruscht, wiederherzustellen, was nicht wiederhergestellt werden kann. Die Arbeit zeigt damit auf, dass Erinnerung nicht verlorene Erinnerungen wiederherstellen kann, wo alles, das übrig ist, fragile, zerbrechliche  Scherben sind und die eigene Persönlichkeit verloren zu gehen scheint.

Samer Roumani | Survival Struggle

Samer Roumani © Ettijahat Independent Culture „Survival Struggle“ ist eine Ausstellung über expressive Skulpturen aus verschiedenen Materialien (Holz, Stein, Bronze, Metall) und Größen. Der Büffel ist das Hauptelement dieser Kollektion. Der Künstler verleiht dem Büffel ausdrucksvolle Bewegungen, um den Konflikt mit der Realität darzustellen, der immer ein Versuch ist, zu überleben und sich an das Leben und den Ort zu klammern. Das erschafft ein Gleichgewicht in der Arbeit und ihrer Interaktion mit dem Ausstellungsraum.


Edition 2017

Boushra Moustafa | Doors

Boushra Moustafa © Ettijahat Independent Culture „Doors“ (Türen) ist eine Installation, welche die Not der aktuellen syrischen Generation (die Generation des Krieges) hervorhebt und die unzähligen schwierigen Bedingungen schildert. Die Installation betrachtet die unermüdlichen Versuche dieser Generation, mehr Raum für ihre Ambitionen zu finden, indem sie sich bemühen, Türen zu einer gerechteren Zukunft zu öffnen. Es ist eine Reise auf der Such nach einer Zukunft, die momentan vage aussieht, und es ist ein Versuch, Sicherheit zu finden. Das Projekt präsentiert eine Vision von zwölf realen Türen (die aus vom Krieg betroffenen Wohngebieten stammen), die vertikal auf einer kreisförmigen Basis platziert werden. In der Mitte derselben befindet sich eine Männerskulptur, die versucht einen endlosen Übergang zu überqueren. Die Installation wird von Sound- und Lichteffekten begleitet.

Mohamad Khayata | To Be Continued

Mohamad Khayata © Ettijahat Independent Culture „To Be Continued“ (Weiterzuführen) ist ein konzeptuelles Kunstprojekt, das aus fünfzehn Installationen besteht. Das Projekt spricht eine Anzahl von Themen an wie demographischer Wandel, Hass, Migration und Konflikte in unseren ähnlichen Gesellschaften. Diese Themen werden in verschiedenen Formen aufgegriffen. Sie werden eine Reihe von Fragen aufwerfen und Lösungen für die essentiellen Probleme ergründen. Teil des Projektes ist es, eine mobile Mitmach-Ausstellung zu organisieren, die einen Raum schafft, damit die Besucher an den unterschiedlichen öffentlichen und privaten Orten, an denen die Installation gezeigt wird, teilnehmen können.

Sami Ajouri | Between War and Peace

Sami Ajouri © Ettijahat Independent Culture „Between War and Peace“ (Zwischen Krieg und Frieden) ist ein Projekt zur Ölmalerei. Es umfasst eine Sammlung von 10-15 Gemälden, die sich mit dem menschlichen Bild zwischen Krieg und Frieden auseinandersetzen. Am Ende des Projektes werden die Gemälde ein kohärentes Kunstwerk formen, das auf einer Kunstausstellung präsentiert wird.




 

Shada Safadi | Bounce-back

Shada Safadi © Ettijahat Independent Culture „Bounce-back“ (Zurückprallen) ist ein multimediales Kunstprojekt, das Videos und Gravuren auf Plexiglas umfasst. Es ist ein Werk aus transparentem Plexiglas und kleinförmigen Gravuren. Auf   Stücke des Plexiglases werden Formen eingraviert und auf verschiedene Weisen mit Hilfe hoher Temperaturen gefaltet. Die Arbeit behandelt die Geographie der besetzten Golan-Höhen, die politische Realität und die daraus folgenden Konsequenzen für das tägliche Leben der Individuen und Gruppen. Die Videos, welche die Naturlandschaften des Golan darstellen, werden auf gravierte Oberflächen projiziert. Dadurch wird versucht, die stereotypische Karte der derzeitigen Geographie zu verändern. 


Edition 2016

Mohamad Omran | Crowd

Mohamad Omran © Ettijahat Independent Culture „Crowd“ (Masse) reproduziert das Bild von Menschenmassen in Syrien seit den 1980ern bis heute in der Form einer Kunstbroschüre, die aus zehn Gemälden besteht. Die Broschüre versteht Malen als eine Implementationstechnik mit geschriebenen Texten, welche die Gemälde und die dargestellten Ereignisse präsentieren. Es beinhaltet ausgewählte Szenen, welche die Idee der Masse verkörpern, und den Leser in die moderne Geschichte Syriens einführen, indem sie die Kollektivität der Masse erkunden.
Die Szenen, welche in der Broschüre dargestellt werden, beinhalten Demonstrationen und Beerdigungen zu Beginn des syrischen Aufstandes: die Beerdigung des früheren Präsidenten, Gruppen vor Regierungsgeschäften, Massenflucht und Sommerpicknicke in der Nähe des Grabmals des unbekannten Soldaten in Damaskus, bekannt unter dem Namen „sairan“.

Raed Zeno | Marriage Contract

Raed Zeno © Ettijahat Independent Culture Mit der Installation „Marriage Contract“ (Heiratsvertrag) versucht Raed Zeno einen audio-visuellen Raum zu erschaffen, in dem Fragen zu arrangierten Ehen und Ehre in arabischen Gesellschaften allgemein und insbesondere in der syrischen Gesellschaft erforscht werden. Das Projekt stellt die sozialen Lasten der Vergangenheit offen und provokativ in Frage und erlaubt es uns, alte Angewohnheiten und Traditionen zu überdenken. Dies wird durch lokale Symbole und Rituale erreicht, die in Gemälden, Video-Kunst und Geräuscheffekten deutlich werden.
 


Edition 2015

Heba Alansare | Math Book

Heba Alansare © Ettijahat Independent Culture „Math Book“ (Mathematik-Buch) ist eine synthetische Arbeit, die versucht wiederzugeben, welche Verbindungen Menschen mit Orten, Explosionen und Tod haben. Die Arbeit ist inspiriert durch ein Mathematik-Buch des Mädchens Nora Bezkadi, das Heba in einem zerstörten Haus im Norden Syriens fand. Nora Bezkadi wurde getötet als Kampfflugzeuge ihr Haus bombardierten. Al-Ansari nutzt Betonblöcke und Schwämme in einem Versuch, die Explosion zu reduzieren und konstruiert irrationale mathematische Gleichungen, die durch Gegenstände des alltäglichen Lebens geformt werden, wie Küchenutensilien.

 

Iyas Shahin | Real Estate Misdemeanours

Iyas Shahin © Ettijahat Independent Culture „Real Estate Misdemeanours“ (Immobilien-Vergehen) ist ein architektonisches Multimedia-Projekt das beabsichtigt, die Veränderungen der Architektur und der urbanen Landschaft in Damaskus zu dokumentieren. Die Arbeit zielt auf gegenwärtige und zukünftige Immobilienprojekte, die angestrebt werden, um die Stadt zu entwickeln ohne wirklich zu wissen, ob dies erreicht wird.

<<Real Estate Misdemeanours ist verdreht bewusst das Bild der Stadt und ist mit einer ungewissen Zukunft verbunden, einer inakzeptablen Gegenwart und einer Vergangenheit, die von ihrem Kontext losgelöst ist>>
 


Edition 2014

Bissane Al-Sharif | Women Memory

Das Projekt „Women Memory“ (Weibliche Erinnerungen) ist eine multimediale Kunstproduktion (Video, Sound, Fotografie und Text).

Das Projekt basiert auf Dokumentationen, dem gesprochenen Wort, Erinnerungen an physische Orte, Zeiten und Ereignisse. Das Projekt basiert auf der Idee des erzwungenen Exodus und seiner „Dokumentation". Es beinhaltet Zeugnisse von zahlreichen syrischen und palästinensisch-syrischen Frauen, die alle aus verschiedenen syrischen Städten kommen, ein unterschiedliches Alter haben und unterschiedlichen sozialen Schichten zugehören. Aber sie alle überquerten die Grenze: Sie flohen aus Syrien, liefen auf unterschiedlichen Pfaden in verschiedene Richtungen zu anderen Ländern in der arabischen Welt oder in Europa.

Die Projektleiterin, Bissane Al-Sharif, sagt: „Ich habe mit diesen Frauen über den Exodus gesprochen und ich habe mit ihnen entdeckt, dass es schwierig ist, sich an die jüngsten Ereignisse zu erinnern; Entweder aufgrund der Hast, mit der Entscheidungen getroffen wurden, der Geschäftigkeit, mit der eine neue Abreise vorbereitet wurde, der Schwierigkeit mit der neuen Situation und dem neuen Umfeld zurecht zu kommen oder dem mangelnden Interesse sich zu erinnern. Wir sprachen auch über „Heimat“ und Stabilität, darüber, was es bedeutet, die „Heimat“ mit einer solchen Endgültigkeit zu verlieren, über persönliche Dinge, die in Syrien zurückgelassen wurden und was sie mitgenommen habe.

„Women Memory“ ist meine erste Erfahrung im Bereich Dokumentarproduktion und das Projekt beinhaltet auch meine persönliche Erfahrung auf der Suche nach der Bedeutung von „Heimatland“ und „Heimat“.“ Lina, eine der Frauen, die an dem Projekt teilnahm, sagt: „Es gibt einige Dinge in meiner Handtasche, von denen ich nicht dachte, dass ich sie mitnehme, aber jetzt bedeuten sie mir viel.“

Die Wege und Geschichten der Frauen sind vielfältig und unterschiedlich und ihre Formen der Flucht variieren. Einige dieser Reisen dauern bis heute an, wenn Syrer und ihre Familien weiterhin zwischen Orten sowohl innerhalb als auch außerhalb Syriens umherziehen.


In Kooperation mit:

Impressum

Die Projektbeschreibungen wurden von den Künstlern verfasst. Die Inhalte spiegeln nicht notwendigerweise die Position des Goethe-Instituts wider.
 

Top