Veranstaltungen

Themenraum / Erinnerungskultur /
Bücher und Erinnerungen

Bücher und Erinnerungen
Bücher und Erinnerungen | © Goethe-Institut Riga / Ilze Kalnbērziņa-Praz

Themenraum / Erinnerungskultur /

Goethe-Institut Riga

In den letzten zwei Jahren hat die Bibliothek viele Veränderungen erlebt – im Zuge der Neugestaltung hat die Bibliothek ein neues Gesicht erhalten. Für die Bücherei beginnt ein neuer Abschnitt, in dem neben Inhalten auch der Raum als Begegnungs- und Lernort an Bedeutung gewinnt. Das Buch bleibt aber das Herzstück der Bibliothek.
 
Bücher sind wichtige Akteure in der Erinnerungskultur – sie dokumentieren und bewahren persönliche Geschichten im Kontext der Weltgeschichte und - ob man will oder nicht - interpretieren historische Ereignisse. Sie provozieren und regen Diskussionen an, helfen, geschichtliche Traumata zu überwinden, Wege in die Zukunft zu finden und tragen so zur Integrität der Gesellschaft bei.
 
Der Themenraum "Bücher und Erinnerungen" präsentiert eine Auswahl von populärwissenschaftlichen Büchern zur Erinnerungskultur und literarischen Werken deutschsprachiger Schriftsteller der letzten Jahre, welche die historischen, individuellen und kollektiven Ereignisse und Auseinandersetzungen mit der Geschichte schildern, sowie drei persönliche Gegenstände, die von einer engen Verbindung individueller Schicksale mit den in der Weltgeschichte bedeutenden Geschehnissen erzählen. Die populärwissenschaftlichen Ausgaben ermöglichen einen breiten Überblick über die Themen der Erinnerungskultur, wie u.a. das autobiografische, das kollektive, das kommunikative und das soziale Gedächtnis, das Lebensgefühl und die Identitätssuche der Gesellschaften des Ostblocks nach dem Fall des Eisernen Vorhangs, die Perspektiven der Kriegskinder, der Enkel und Urenkel auf die Geschichte des 20. Jahrhunderts, die Geschichte des Holocausts und die Suche nach Identität im Kontext aktueller globaler Krisen des 21. Jahrhunderts.
 

Eröffnung: Diskussion über individuelle Erinnerungsstücke

 
Am 09. Februar 2018 um 17:30 Uhr laden wir Sie herzlich zur Eröffnung der neugestalteten Bibliothek und des Themenraums ein. Im Rahmen der Veranstaltung werden Videos über besondere Erinnerungsstücke präsentiert und über die Bedeutung von individuellen Erinnerungsgegenständen im Kontext der Erinnerungskultur diskutiert.
 
An der Diskussion nehmen Denis Hanovs (Kulturforscher, Professor an der Riga Stradiņš Universität, Publizist) und Lolita Tomsone (Direktorin der Žanis-Lipke-Gedenkstätte, Publizistin, Aktivistin) teil.
 
Vielleicht haben Sie auch ein besonderes Erinnerungsstück, das Ihre Erfahrungen oder Geschehnisse in der Familie, im Freundeskreis mit den Ereignissen der Heimat- oder Weltgeschichte verbindet? Nehmen Sie es mit zur Veranstaltung und teilen Sie Ihre Geschichte mit uns!
 
Im Rahmen des Themenraums findet eine Reihe von Veranstaltungen - Lesungen, Workshops, Diskussionen - statt. Weitere Details dazu folgen in Kürze hier im Veranstaltungskalender!
 

Details

Goethe-Institut Riga

(Eingang Klostera iela)
Torna iela 1
LV-1050 Riga

zigrida.murovska@goethe.de


Rubrik