Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

READ
Regionales Netzwerk für Kulturelle Vielfalt

READ1Foto:©READ

Über READ

Regionales Netzwerk für Kulturelle Vielfalt 

Das EU geförderte Projekt Regionales Netzwerk für Kulturelle Vielfalt - READ verfolgt das Ziel, interkulturelles Lesen und demokratische Werte durch Steigerung des Leseinteresses voranzubringen, indem gehaltvolle literarische Werke aus der Region zur Verfügung gestellt werden.

Über READ Basisstudie des Projekts READ (EN)
Baseline assessment of the project READ
 


READ Residency program 2021

Die offene Ausschreibung für Autor-in-Residenz-Programm in fünf Ländern verfolgt das Ziel, den Autoren aus Nordmazedonien, Kosovo, Serbien, Albanien und der Türkei die Möglichkeit zu geben, die literarische, künstlerische und kulturelle Szene in der Region kennenzulernen und die regionale Verbreitung literarischer Werke aus den Zielländern zu unterstützen.

Das Regionale Netzwerk für Kulturelle Vielfalt (READ) freute sich über 120 Bewerbungen von Autoren aus Nordmazedonien, Kosovo, Albanien, Serbien und der Türkei für das READ-Residency-Programm 2021. Das unabhängige Residenzjury (Komitee) aus Fachleuten hatte die schwierige Aufgabe, unter den vielen talentierten Bewerber*innen auszuwählen. 
Im Namen des Projekts READ möchten wir den folgenden 10 Autoren gratulieren, die von den READ-Projektpartnerorganisationen betreut werden.

Residenzautoren 2021

Das Residenzprogramm 2021 beginnt im Juni und läuft bis Ende Oktober. Die Autoren werden Arbeiten produzieren, die während der Festivals sowie im Bibliotheksbus und in den regionalen Literaturmagazinen präsentiert werden. Neben dem Schreiben und Übersetzen wird von den Autoren erwartet, dass sie an Workshops teilnehmen, Vorträge halten und sich aktiv an der Arbeit der Festivals beteiligen.
Vielen Dank an alle, die sich dieses Jahr beworben haben! Die nächste Ausschreibung wird im März 2022 veröffentlicht. 

Die Ausschreibung wird nur auf Englisch veröffentlicht, da es die offizielle Sprache des Residenzprogramms ist.
 

Regional and local writers, translators, playwrights, poets, illustrators, graphic novel artists and comic book writers are invited to apply for the READ residency program, to spend time and reflect upon reconciliation and cultural diversity. We are welcoming both young and emerging authors as well as established and experienced ones. Eligible will be those, who have published at least two books/ works of their own or at least two translations.
The applicants must be residents of one of the following countries: North Macedonia, Serbia, Turkey, Albania or Kosovo.    

Our goal is to give the READ artists-in-residence the opportunity to develop a project over a fixed period of time, and to reflect and consolidate their artistic practice in the specific context. Creative and innovative project ideas, as well as works dealing with contemporary and relevant topics will be given a priority.
  
The resident authors are expected to spend their time in residence productively. Besides working on the proposed project, they are expected to entirely complete one shorter work (text, essay, poem, short story, article, comic), related to the general topic "The differences of similarities" contributing to reconciliation and intercultural tolerance. In addition to writing, creating and/or translating, they will be expected to contribute to workshops, deliver presentations (some of which may be part of the mobile library tour), take active part in the literary festivals and project networking activities, have public reading sessions and so forth. 
The READ residency grant will include:

- one-month stay in fully equipped apartment;
- travel costs (up to 250 EUR)
- stipend in the amount of 1,350 EUR (gross)
- involvement in the literary festivals in the partner countries and project networking activities
- translation of one text/ work produced during the residency in the local language and/or in English 
- opportunities to participate in the city’s literary life, arrange contacts with local authors, give interviews for the media, document the work created during the residency, and promote the work on a website and social media channels.

The resident authors will be hosted by the partner organizations in the 5 countries. Each partner organization will host 2 resident authors per year, so in total 10 residency grants are planned for 2021. Each residency duration will be up to 1 month. 
Application must include:

1) Biography and bibliography (of the published works);
2) Full address (phone number and e-mail address);
4) Motivation letter (1 page) showing interest in the residency, networking and other project activities, indicating the preferred period for the residency
5) List with country preferences from 1 to 4 (1 is first priority, 4 is the last one), where to do the residency
6) Description of the project (1 page) to be undertaken during the one-month residence.

The application should be sent in English.

The application material should be sent via email.

For authors from Albania: instituti.libri.promocioni@gmail.com  
For authors from Kosovo: info@qendra.org 
For authors from North Macedonia: lojaculture@gmail.com 
For authors from Serbia: office@krokodil.rs
For authors from Turkey: info@itef.com.tr

Deadline for applications is 29.04.2021.
For authors from Albania: instituti.libri.promocioni@gmail.com
For authors from Kosovo: info@qendra.org
For authors from North Macedonia: lojaculture@gmail.com
For authors from Serbia: office@krokodil.rs
For authors from Turkey: info@itef.com.tr

 
For additional information, please contact us via email: READ-residency@goethe.de  
Follow us on Facebook and Instagram READ project page for more information. 



 


Sub-Grants

Offene Ausschreibung für Sub-Grants


Im Rahmen des Civil Society Capacity Support wird das Projekt einmal pro Jahr für eine Gesamtlaufzeit von drei Jahren eine offene Ausschreibung für Projektanträge veröffentlichen. CSOs aus Nordmazedonien, Albanien, Serbien, Kosovo und der Türkei können sich mit innovativen mehrsprachigen oder interkulturellen Projekten bewerben. Die Organisationen können sich um Unterstützung im Bereich Übersetzung, Publikation und/oder Promotion von Werken bewerben, um den Zugang und die Wahrnehmung von Literatur über den nationalen Kontext hinaus zu erhöhen. Ca. 40 mehrsprachige Projekte werden direkt finanziell unterstützt. Die interkulturellen Projekte sollen sich auf die Förderung von Literatur, Lesen und kultureller Vielfalt konzentrieren, bevorzugt werden Jugendorganisationen. Insgesamt werden mindestens 50 Projekte über den Zeitraum von drei Jahren gefördert.

Die Ausschreibungen werden integral veröffentlicht, eine jährliche Ausschreibung für alle Zielländer, um regionale Partnerschaften zu fördern. Die Antragsteller können sich in der jeweiligen Landessprache oder in Englisch um finanzielle Unterstützung bewerben. Das Antragsverfahren ist auch für Organisationen mit begrenzten Management- und Verwaltungskapazitäten leicht zugänglich. Der Antragsprozess läuft über das Goethe-Antragsportal (GAP).

Erste offene Ausschreibung für Sub-Grants 2020-2021

Bei der ersten offenen Ausschreibung für Sub-Grants 2020-2021 gingen insgesamt 78 Bewerbungen von den fünf Ländern ein. 57 Anträge für interkulturelle und 22 Anträge für Unterstützung mehrsprachiger Projekte. Von denen gewährte die Jury 29 Grants, und zwar 18 für interkulturelle und 11 für mehrsprachige Projekte. Nach Ländern sind das 7 Grants für Organisationen aus Albanien, 5 für die Türkei, 6 für Serbien, 4 für Kosovo und 7 für Nordmazedonien.

Beneficiaries Albania
Beneficiaries Serbia
Beneficiaries North Macedonia
Beneficiaries Kosovo
Beneficiaries Turkey

Bilder vom Kick-off Meeting mit den geförderten Organisationen, 05.04.2021

Kick-off Meeting mit Sub-grantees, 05.04.2021

 


READ on wheels

Das Projekt zielt darauf ab, interkulturelle Lesekompetenz und demokratische Werte durch Lesekultur und die Auseinandersetzung mit interregionalen qualitativen literarischen Werken zu fördern. Es richtet sich an die lokalen Schulen und Bibliotheken sowie an das Publikum in fünf Ländern, das mit Werken von Autoren und Kulturen der Nachbarländer konfrontiert wird.

Es gibt mehrere Studien darüber, wie literarische Werke das interkulturelle Verständnis nutzen und fördern können. Eine Behauptung ist, dass Literatur die Leser zu all jenen führen kann, das auf die eine oder andere Weise anders ist als die Leser selbst, und somit inter- und intrakulturelles Bewusstsein fördern kann. Nach Wasikiewicz-Firlej "ermöglichen Literaturwerke dem Leser, die Welt aus vielfältigen Perspektiven zu betrachten und die Vielfalt der individuellen Wahrnehmung zu würdigen. Die Kraft der Literatur liegt in ihrer einzigartigen Fähigkeit, den Leser sowohl auf der kognitiven als auch auf der emotionalen Ebene tief einzubeziehen." Dies ist entscheidend für den Prozess der Versöhnung, verstanden als ein Prozess des Erkennens, Akzeptierens und Einfühlens in den anderen.
 
"READ on wheels" ist eine regionale mobile Bibliothek, bestückt mit Büchern und anderen Inhalten aus den Ländern der Projektpartner. Die multikulturelle und mehrsprachige mobile Bibliothek wird über einen Zeitraum von drei Jahren durch Nordmazedonien, Kosovo, Serbien, Albanien und die Türkei touren und dabei insbesondere Schulen und Bibliotheken ansprechen. Das Konzept der mobilen Bibliothek basiert auf der langjährigen Erfahrung des Goethe-Instituts mit dem Betrieb von Bibliotheks- und Kulturbussen in verschiedenen Ländern, unter anderem in Frankreich, Ägypten, Libanon, Jordanien und Weißrussland. Das Ziel der mobilen Bibliothek ist es, jungen Menschen in kleinen und schwer erreichbaren Gemeinden, in denen solche Möglichkeiten entweder selten oder gar nicht vorhanden sind, Zugang zum Lesen und zu kulturellen Aktivitäten zu verschaffen. Gleichzeitig wird sie ausgewählte Titel und Schriftsteller*innen aus der Region und der Türkei zur Verfügung stellen. Der Inhalt wird in den lokalen/nationalen Sprachen, die in dem jeweiligen Land gesprochen werden, sein. Um den Mangel an übersetzter regionaler Literatur zu beheben, wird das Projekt erhebliche Ressourcen in die Übersetzung von Werken von Autoren aus der Region in die Sprachen der Zielländer investieren.
 

  • READ on wheels ©Goethe Institut

  • READ on wheels Foto: ©Kristina Velkovska, GI Skopje

  • READ on wheels Foto: ©Kristina Velkovska, GI Skopje

  • READ on wheels Foto: ©Kristina Velkovska, GI Skopje

  • READ on wheels Foto: ©Kristina Velkovska, GI Skopje

  • READ on wheels Foto: ©Kristina Velkovska, GI Skopje

Um die Ziele zu erreichen, wird "READ on wheels", ein speziell gestalteter und gut ausgestatteter Minibus, in den kommenden 12 Monaten mehr als 100 Gemeinden in Nordmazedonien besuchen. Die mobilen Möbel werden genutzt, um Open-Air-Bibliotheksräume einzurichten, in denen Aktivitäten mit lokalen Teilnehmer*innen organisiert werden können. Der Open-Air-Raum ist besonders praktisch und wird in Gemeinden benötigt, in denen keine geeigneten Veranstaltungsorte vorhanden sind. Dazu gehört insbesondere die Zusammenarbeit mit Schulen und Bibliotheken, aber auch die Besuche von Kinder-, Jugend- und Gemeindezentren, lokalen zivilgesellschaftlichen Organisationen, kulturellen Akteuren, wie z.B. lokalen Festivals, lokalen Amateurtheatern, lokalen Schriftsteller*innen und Künstler*innen und so weiter.

Im Rahmen der "READ on wheels"-Tour sind folgende Aktivitäten geplant:
 
- Workshops zum Geschichtenerzählen
- Präsentation von neuen Schriftsteller*innen/Autor*innen
- Kreative Schreibworkshops
- Übersetzungs-Workshops
- Illustrations-Workshops
- Kinderworkshops
- Buchverleih
- Vorträge und Diskussionsrunden
- Filmvorführungen
- Theateraufführungen

Top