München Teamwork
Foto: © Loredana La Rocca

Das Goethe-Institut bringt die deutsche Sprache in die Welt: In über 90 Ländern bieten wir Deutschkurse und Deutsch­prü­fungen an. Üben Sie kostenlos Deutsch mit unserem vielfältigen Online-Übungsangebot und in der Community. Entdecken Sie das Fortbildungsangebot und Materialien für Deutschlehrkräfte (DaF).

Deutschkurse A1–C2

Lernen Sie Deutsch mit einem Deutschkurs des Goethe-Instituts – in Nordmazedonien, in Deutschland oder online.

Deutschprüfungen

Dokumentieren Sie Ihre Sprachkenntnisse mit einer Deutschprüfung des Goethe-Instituts.

Deutsch unterrichten

Das Goethe-Institut ist weltweit der führende Anbieter für Deutschlehrer-Fortbildungen. Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Programm – in Nordmazedonien, in Deutschland oder im Fernunterricht.

Kostenlos Deutsch üben

Profitieren Sie von unseren vielfältigen Online-Angeboten auf den Sprachniveaus A1–C2.

Magazin

Kinder lieben Filme © goodluz – Fotolia.com

Deutsch für Kinder
Filme im Unterricht – mehr Spaß beim Sprachenlernen

Kinder lieben Filme. Im Unterricht sorgen sie für Abwechslung und Unterhaltung – und fördern den Lernprozess. Was sollten Lehrende beim Einsatz im Unterricht beachten? Einige Tipps und praktische Beispiele.

Esther und Socke © Nachtmann & Silies GbR / WDR 2015

Deutsch mit Socke
Wenn Puppen reden

Wie können Kinder mit handgebastelten Sockenpuppen und Tablets Deutsch lernen? Die Macher von „Deutsch mit Socke“ zeigen, wie einfach es geht.
 

Përse është i rëndësishëm apeli „Qëndrimi është i rëndësishëm“? Fotografi (Shkëputje) © BLLV

Manifest „Haltung zählt“
"Wir erleben eine Verrohung der Sprache“

Beleidigungen auf dem Schulhof, Hassreden in der Pause: Simone Fleischmann, Präsidentin des Bayerischen Lehrerverbands, warnt vor einem aggressiven Umgangston – und richtet diesen Appell auch an Kollegen, Eltern, Journalisten und Politiker. Denn: „Kinder lernen am Vorbild.“

Viele Menschen sprechen mit Akzent Foto (Ausschnitt): © olly - Fotolia.com

Akzente in der Sprache
Ein Teil der Identität

Manche Deutschlerner nutzen ihren Akzent, um ihre kulturelle Identität zu betonen. Viele wollen ihn allerdings schnell loswerden, um unter Muttersprachlern nicht aufzufallen. Die Germanistin Ursula Hirschfeld erklärt, warum das gar nicht so einfach ist.