Virtuelle Diskussionsreihe Radical Diversity: Mexiko Stadt

Radical Diversity Mexiko © Goethe-Institut

Mi, 28.10.2020

13:00

Online

Eine Diskussion mit Max Czollek und Gästen aus Mexiko-City: Violeta Horcasitas, Clara Bolívar (Tlaxcala3) und Alí Cotero (Tlaxcala3)

„Radical Diversity“ wird von mehreren Standorten des Goethe-Instituts in Nordamerika in Zusammenarbeit mit seinen Pop-up-Filialen, dem Thomas-Mann-Haus und dem Institute for Social Justice & Radical Diversity unter der Schirmherrschaft der Heinrich-Böll-Stiftung Nordamerika präsentiert.

Diese Veranstaltung findet am 28. Oktober 2020 um 13:00 Uhr EDT via Zoom statt.
 
Zoomanmeldung
Diese Diskussion wird auf Englisch und Spanisch abgehalten. Wir werden jedoch für alle Diskussionen einen Englisch-Spanisch-Dolmetscher haben.

Rechtsextremismus, alltäglicher Rassismus und rassistische Mikroaggressionen sowie der Druck zur „Assimilation“ - all diese Konstrukte die rassisierte Minderheiten betreffen, resultieren aus der Unfähigkeit und mangelnden Bereitschaft die radikale Vielfalt, die unsere Gesellschaften auszeichnet, zu respektieren und zu schätzen. Max Czollek („Desintegriert euch“) und Mohamed Amjahid („Unter Weißen: Was es bedeutet, privilegiert zu sein“) sind zwei Stimmen der Millenial Generation, die in den letzten Jahren aus Deutschland hervorgegangen sind. Mit einem kritischen, mehrdimensionalen Ansatz werden Czollek und Amjahid die Herausforderungen vor denen die deutschen und nordamerikanischen Gesellschaften stehen, sowie verschiedene Fortschrittsvisionen untersuchen, indem sie diese mit Expert*innen aus den USA, Kanada und Mexiko diskutieren.

Ende Oktober geht die Reihe in Mexiko-City weiter, wo Max Czollek mit  den unabhängigen Kurator*innen Violeta Horcasitas, Clara Bolívar (Tlaxcala 3) und Alí Cotero (Tlaxcala 3) über die schwierige Situation kuratorischer Praktiken in- und außerhalb des mexikanischen musealen Kontext diskutierten. Sie gehen auch der Frage nach welchen strukturellen und gesellschaftlichen „Mauern“ man in Mexiko begegnet

Über unsere Gäste:
 
Violeta Horcasitas © Goethe-Institut Violeta Horcasitas ist eine unabhängige Kuratorin. Ihre beruflichen Interessen sind mit kollaborativen Prozessen, Online-Plattformen und neuen Ausstellungsformaten verbunden. Sie gründete Satélite, eine kuratorische Initiative, die über die Institution des Museums nachdenkt. Satélite ist eine Plattform, die durch die Zusammenarbeit mit Künstlern und Spezialisten aus verschiedenen Bereichen an die Kraft von Kunst und Kultur als Mittel glaubt, neue Formen der Interaktion im sozialen Raum zu schaffen, Herausforderungen zu identifizieren, Alternativen vorzuschlagen und die Beteiligung von Öffentlichkeit und Gesellschaft zu fördern. Sie verfügt über mehr als fünfzehn Jahre Berufserfahrung im öffentlichen, privaten und akademischen Sektor. Sie gehörte zum Team von Museen und Institutionen wie der Fundación Jumex, La Tallera, dem Museo del Palacio de Bellas Artes und dem Instituto Nacional de Bellas Artes in Mexiko, um nur einige zu nennen. Gegenwärtig entwickelt sie das Kurator*innenprogramm 2020-2021 an der Casa del Lago UNAM.
 
Clara Bolivar © Goethe-Institut Clara Bolívar ist Forscherin und Kuratorin für moderne und zeitgenössische Kunst, die einen historiographischen und kulturvermittelnden Ansatz verfolgt. Sie war Forscherin am Museo Nacional de Arte – INBA und am Museo Universitario Arte Contemporáneo – UNAM. Derzeit betreut sie Gesprächsrunden über Kunst mit selbstverwalteten Organisationen wie Tertulia, Tlaxcala3 und GCAS - Lateinamerika.
 
Ali Cortero © Goethe-Institut Alí Cotero ist Kulturmanager, Forscher und Kommunikationswissenschaftler an der Universidad de la Comunicación. Er arbeitete als Vermittlungs-, Produktions- und Managementkoordinator im privaten und öffentlichen Sektor für das Museo Nacional del Virreinato INAH und das Museo Jumex Arte Contemporáneo sowie für Kulturfestivals wie das Festival Internacional Cervantino INBA und das Festival del Centro Histórico México. Er entwickelte die Verbreitung für das Kulturprogramm der Fundación del Centro Histórico von Mexiko-Stadt im Rahmen des künstlerischen Projekts Casa Vecina. Seit 2018 leitet er zusammen mit Clara Bolívar das Büro für künstlerische Begleitung Tlaxcala 3, einen selbstverwalteten Raum zur Reflexion über zeitgenössische Kunst.

Moderator:
 
Max Czollek © Goethe-Institut Dr. Max Czollek wurde 1987 in Berlin geboren, wo er auch heute noch lebt und arbeitet. Im Jahr 2012 schloss er sein Studium der Politikwissenschaft an der Technischen Universität Berlin ab. Im Jahr 2016 schloss er sein Promotionsstudium am Zentrum für Antisemitismusforschung (ZfA) ab. Seit 2009 ist Czollek Mitglied des Lyrikkollektivs G13, das Bücher veröffentlicht und Vorträge organisiert. Von 2013 bis 2018 war er Kurator des internationalen Projekts Babelsprech International, dessen Ziel es war, die Vernetzung junger deutschsprachiger und europäischer Poesie- und Lyrikergemeinschaften zu fördern. Im Jahr 2018 erschien sein Aufsatz Desintegriert Euch! bei Carl Hanser.
 

Zurück