Veranstaltungen
Digital

Veranstaltungen des Goethe-Instituts Buenos Aires Foto: Sol Arrese

2020

  • 01.07.
    - 31.08.2020

    Danachgedanken - Reflexionen für eine Post-Corona Zeit

    Dossier

    Ein Virus führt uns vor Augen, wie global vernetzt und zugleich fragil unser öffentliches Leben ist. Was bedeutet die Pandemie für jede*n Einzelne*n von uns und was für die Gesellschaft?

  • 30.07.
    - 30.09.2020

    Plastikfreie Stadt - Die Suche nach einer machbaren Utopie

    Film

    Nachhaltigkeit ist eines der aktuellen Schwerpunktthemen des Goethe-Instituts weltweit. Mit der Präsentation des Kurzfilms Plastikfreie Stadt. Auf der Suche nach einer machbaren Utopie von Sebastian Weimann, beginnen wir eine Reihe von Aktivitäten zu diesem Thema, die alle Bereiche unserer Arbeit berühren werden. Der Kurzfilm lädt den Zuschauer ein, einen Blick auf seine eigene Realität zu werfen und darüber nachzudenken, wie der eigene Plastikkonsum reduziert werden kann.

  • 18.08.

    Spielwiese digital

    15:00 Uhr

    Haben Sie Lust, mit Gleichgesinnten zu spielen, Ihr Deutsch spielerisch zu verbessern oder einfach nur Spaß zu haben? Die Spielwiese ist ein kostenloses Angebot für Deutschlernende und alle anderen Interessierten.

  • 22.08.

    Alexander Kluge - Experimentelle Oper, Chronik und Panoptikum der Gefühle

    11:00 Uhr

    Öffentliches Gespräch und Präsentation audiovisueller Arbeiten des experimentellen Autors rund um die Oper, ihre Geschichte und ihr Wesen, das eng mit den menschlichen Leidenschaften und der Trauer verbunden ist. Im Rahmen der Lancierung des Masterstudiengangs für experimentelle Oper an der Nationalen Universität von Tres de Febrero und mit der Unterstützung des Goethe-Instituts.

  • 22.08.

    Julia von Lucadou: Die Hochhauspringerin

    16:00 Uhr | ÜBER.LEBEN.SCHREIBEN

    Mit der Reihe ÜBER.LEBEN.SCHREIBEN – Narrative zu Krise und Zukunft möchten wir Romane deutschsprachiger Autor*innen vorstellen, die sich mit Zukunftsszenarien oder Krisen beschäftigen. In diesen Zeiten des Umbruchs, des Innehaltens und Reflektierens hat das Genre der Science Fiction Hochkonjunktur. Dystopien kreieren Zukunftsvisionen und weisen damit auf Gefahren und Fehlentwicklungen hin. Auch Bücher zum Umgang mit persönlichen Krisen sind derzeit besonders gefragt, denn sie beschreiben, wie Menschen mit unerwarteten oder schwierigen Lebenssituationen umgehen. Wie über-leben wir Krisen? Welche Impulse gibt uns die Literatur für das Nachdenken über die Zukunft?