Migration Migrantas | eine visuelle Sprache der Migration in Buenos Aires

Migrantas Foto: Migrantas

17.05 bis 30.05.2017

Das Kollektiv migrantas wird zum ersten Mal Workshops für Frauen mit Migrationshintergrund in Buenos Aires anbieten, welche Ausdruck und Reflexion eigener Erfahrungen im Kollektiv Raum gibt. Das Angebot wird durch eine Ausstellung und eine urbane Aktion begleitet, welche die Workshop-Ergebnisse sichtbar machen sollen und sich mit den Reflexionen und Gefühlen eines Lebens in einem neuen Land befassen.

Das Projekt von migrantas entsteht in Kooperation mit dem Goethe-Institut, der Internationalen Organisation für Frauen (OIM) und dem Programm TODAS der Generaldirektion für Frauen der Stadtregierung von Buenos Aires. Mit Unterstützung des Centro Metropolitano de Diseño.
 
Workshops für kollektiven Ausdruck und Reflexion für Frauen mit Migrationshintergrund: Mittwoch, den 17. Mai und Donnerstag, den 18. Mai im Centro Metropolitano de Diseño und im Goethe-Institut. Information und kostenlose Anmeldung: Per Mail an migrantas.argentina@gmail.com und telefonisch unter der Handynummer: 15 2300-3741 (von 10 bis 18 Uhr).
 
Die Ergebnisse der gemeinsamen Reflexionsarbeit aus den Workshops werden am Dienstag, den 30. Mai, um 18 Uhr bei einer Ausstellung im Goethe-Institut unter Beisein der Workshop-Teilnehmer*innen präsentiert. Das Programm wird durch eine Podiumsdiskussion ergänzt.
 
Über Migrantas | eine visuelle Sprache der Migration in Buenos Aires
 
Migrantas3 Foto: Migrantas Mobilität, Migration und Transkulturalität sind in unserer Welt keine Ausnahme mehr, sondern ein zentrales Phänomen unserer Zeit. Trotzdem sind Migrant*innen und ihre Erfahrungen für die Mehrheit der Gesellschaft meist unsichtbar. Die Argentinierinnen Marula Di Como und Florencia Young leben seit fast fünfzehn Jahren in Berlin. Im Jahr 2004 gründeten sie das Kollektiv migrantas, welches mit den Themen Migration, Identität und interkultureller Dialog arbeitet. In ihren Workshops kommen Personen mit Migrationshintergrund zusammen, um gemeinsam ihre Erfahrungen zu reflektieren. In diesen Zusammenkünften, werden den Teilnehmer*innen Piktogramme aus vorhergegangenen Workshops als Inspiration gezeigt, wodurch sich sowohl ein reger Dialog, als auch neue Impressionen einstellen. So kann das Gelebte in Beziehung zu den Erfahrungen anderer Migrant*innen aus anderen Ländern, jedoch auch zu sozialen und politischen Prozessen gesetzt werden.
 
 
IN DEN WORKSHOPS in Buenos Aires werden Frauen mit Migrationserfahrungen zur Reflexion dieser in der Gruppe angeregt. Ausgangspunkt werden dabei Piktogramme der Künstlerinnen sein, die stellvertretend für die Teilnehmerinnen stehen können. Außerdem haben sie die Möglichkeit ihre Gefühle und Gedanken in Worten und Bildern auszudrücken, welche in Sprechblasen gesammelt werden.
 
DIE AUSSTELLUNG Die Präsentation der im Workshop gewählten Piktogramme und der Kommentare und Bilder der Teilnehmerinnen bieten Raum für Austausch, in dem Besucher*innen die Erfahrungen der Frauen teilen können. Außerdem werden sie eigene Reflexionen in Sprechblasen festhalten können und Piktogramme auf Stoffbeutel übertragen, um sie so in den öffentlichen Raum zu tragen.
 
DIE URBANE AKTION ist ein entscheidender Teil der Projekte von migrantas. Die von den Workshop-Teilnehmerinnen ausgewählten Piktogramme werden, wenn auch nur temporär, Teil des öffentlichen Raums von Buenos Aires bilden. Die Idee ist es, der urbanen Landschaft Subjektivität zu verleihen und so Passant*innen zur eigenen Reflexion anzuregen.
 
Mehr Informationen unter: www.migrantas.org
 
 
Aktivitäten in Buenos Aires
 
WORKSHOPS
 
Mittwoch, 17. Mai, 14 bis 17 Uhr. Centro Metropolitano de Diseño, Algarrobo 1041, Buenos Aires.
Donnerstag, 18. Mai, 14 bis 17 Uhr. Goethe-Institut, Avenida Corrientes 343, Buenos Aires.
Donnerstag, 18. Mai, 18 bis 21 Uhr. Goethe-Institut, Avenida Corrientes 343, Buenos Aires.
 
Information und kostenlose Anmeldung: Per Mail an migrantas.argentina@gmail.com und telefonisch unter der Handynummer: 15 2300-3741 (von 10 bis 18 Uhr).
 
 
AUSSTELLUNG
Dienstag, 30. Mai, 18 Uhr. Goethe-Institut, Avenida Corrientes 343, Buenos Aires.

Migrantas logos

Zurück