25 Jahre Berlin - Buenos Aires Topografien des Übersetzens – Die Stadt, ihre Kulturen, ihre Versionen

Buenos Aires Foto: Colourbox/Henrik Dolle

Do, 10.10.2019

MALBA (Museo de Arte Latinoamericano de Buenos Aires)

Av. Figueroa Alcorta 3415
Buenos Aires

Mit Gustavo Sorá (Córdoba), Mariana Dimópulos (Buenos Aires), Ulrike Draesner (Berlin), Daniel Saldaña Paris (Mexiko-Stadt) und Aurélie Maurin (Paris/Berlin). Moderation: Carla Imbrogno.

Dieses Gespräch wird vom Goethe-Institut und dem Malba – Fundación Constantini organisiert und findet im Rahmen der 25-jährigen Städtepartnerschaft Berlin-Buenos Aires statt. Mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Botschaft und TOLEDO – Ein Programm des Deutschen Übersetzerfonds.

Übersetzung ist Handlung und Ergebnis des Übersetzens. In diese Örtlichkeit des internationalen Austauschs und Ideenflusses münden Übersetzung als kulturelles System bzw. System der Kulturen (vor dem Hintergrund der sozialen Welt mitsamt ihren geschichtlichen und politischen Akteuren: Verlagen, Förderinstitutionen, Literaturkritiker*innen, Intellektuellen, Übersetzer*innen) und Übersetzung als Vorgang des Übersetzens – mit allen Zugehörigkeiten und Vorstellungen, Einheiten und Auflösungen, die in den Sprachen im Spiel sind. In der Übersetzung kommt jedoch eine weitere Örtlichkeit zutage: Ihre Vorliebe für Städte. Metropolen sind zunächst natürliche Verkehrsorte, und als solche Nährboden für Übersetzungen. Die internationale Metropole ist von sich aus eine „Übersetzungsmaschine“.

Von der Übersetzung in Buenos Aires und am Río de la Plata ausgehend, werden der Sozialanthropologe Dr. Gustavo Sorá und die Schriftstellerin und Übersetzerin Mariana Dimópulos diese beiden Pfade der Übersetzung – als kulturelles System und als Vorgang des Übersetzens – beschreiten. Dazu kommen Erfahrungsberichte und Kommentare aus persönlicher Perspektive von Daniel Saldaña Paris (mexikanischer Schriftsteller und Übersetzer, Gast der Schriftstellerresidenz Malba), Ulrike Draesner (deutsche Schriftstellerin und Übersetzerin) und Aurélie Maurin (französische Übersetzerin und Kulturvermittlerin, Leiterin des internationalen Programms TOLEDO und der Reihe „Cities of translators“). 

 

Zurück