Film/Kunst BEUYS

 © zeroonefilm_bpk_StiftungMuseumSchloss_Moyland_UteKlophaus

Mi, 12.05.2021 -
Sa, 15.05.2021

Online

Online Vorführung und Diskussion

Anlässlich des 100. Geburtstages von Joseph Beuys würdigen die Goethe-Institute in Griechenland und die Kulturstiftung der Piräus-Bank-Gruppe einen der wichtigsten und einflussreichsten Künstler der Nachkriegszeit mit einer kostenlosen Online-Vorführung eines Dokumentarfilms, der umfangreiches Archivmaterial aus dem Leben des Künstlers zeigt.

Parallel dazu spricht die Kunsthistorikerin und Beuys-Weggefährtin Rhea Thönges-Stringaris mit der Kunsthistorikerin und Kuratorin Daphne Vitali über Beuys und Andres Veiels Dokumentarfilm.
 
BEUYS (D 2017, 107´)
Dokumentarfilm
Regie und Drehbuch: Andres Veiel
Schnitt: Stephan Krumbiegel, Olaf Voigtländer
 
Deutscher Filmpreis 2018: Bester Dokumentarfilm / Bester Schnitt / Nominierung für Beste Filmmusik

Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Aus einer kongenial montierten Collage unzähliger, bisher unerschlossener Bild- und Tondokumente stellen Regisseur Andres Veiel und sein Team ein einzigartiges Zeitdokument zusammen: BEUYS ist kein klassisches Porträt, sondern eine intime Betrachtung des Menschen, seiner Kunst und seiner Ideenräume. Geduldig versuchte Joseph Beuys uns schon in den 60er, 70er und 80er Jahren zu erklären, dass „Geld keine Ware sein darf“. Er wusste, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das. Beuys boxt, parliert, doziert und erklärt dem toten Hasen die Kunst. „Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen?“ fragt er grinsend. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn mitten in den Kern auch heute relevanter gesellschaftlicher Debatten.
 
Die Kulturstiftung der Piräus-Bank-Gruppe ist mit der Arbeit des einflussreichen Künstlers durch die temporäre Ausstellung "Olivestone" verbunden, die sie im Museum für Oliven und griechisches Olivenöl (2008) und im Museum für industrielles Olivenöl von Lesvos (2009) gezeigt hat.  Die Präsentation von "Olivestone" in den beiden Museen des PIOP-Netzwerks ermöglichte es, einen weiteren Schritt zu gehen und die Botschaft für ein neues "Lesen" der Dinge mit Sensibilität, Solidarität, Frieden und Harmonie zu vermitteln. Zwei nummerierte und signierte Ölflaschen, die Teil der "Olivestone"-Installation waren, sind dauerhaft im Museum für Oliven und griechisches Olivenöl bzw. im Museum für industrielles Olivenöl von Lesvos ausgestellt, als bleibende Erinnerung an die dort präsentierte Ausstellung.
 
Das Goethe-Institut hat das Werk von Joseph Beuys in den letzten Jahren mit vielen Veranstaltungen und Hommagen gewürdigt und präsentiert anlässlich des diesjährigen Jubiläums das Projekt Everything Is in a State of Change, das die Kuratorin Daphne Vitali auf Einladung des Goethe-Instituts Athen konzipiert hat. Die Kuratorin hat zwei international agierende Künstlerinnen, Jennifer Nelson (Griechenland/USA) und Janis Rafa (Griechenland/Niederlande), zu neuen Videoarbeiten eingeladen, durch die sie in einen Dialog mit Joseph Beuys' vielfältigem Werk und seiner künstlerischen Forschung treten. Die neuen Videoarbeiten werden Ende Mai im Goethe-Institut Athen zusammen mit einem Rahmenprogramm präsentiert. Die genauen Daten und das vollständige Programm werden demnächst auf der Website des Instituts bekannt gegeben.
 
Sowohl der Dokumentarfilm als auch die Diskussion werden vom 12. bis 15. Mai kostenlos online zu sehen sein.
 
Filmvorführung: athen.goethe-on-demand.de

SO FUNKTIONIERT ES:
1. Webseite athen.goethe-on-demand.de eingeben.
2. Oben rechts die Sprache wählen (Deutsch/Englisch).
3. Sich bei „Login“ mit E-Mail-Adresse und Passwort anmelden.
4. Im Menü den gewünschten Film aussuchen.
5. „Film jetzt ansehen“ anklicken.
6. Nutzungsbedingungen der Plattform akzeptieren und „Film jetzt ausleihen“ anklicken.
7. Beim Symbol CC unten links können Sie die Untertitelsprache auswählen.
Der Film steht 48 Stunden gratis zur Verfügung. Eine Bestätigung erhalten Sie per E-Mail.

Diskussion: YouTube Kanal von PIOP

Zurück