Kooperation Schulen-Wirtschaft Unternehmen Deutsch:
Junge Erfinder 2018

Teamgeist bei Unternehmen Deutsch
Teamgeist bei Unternehmen Deutsch | © Goethe Institut | Foto: Paola Libralato

Teamgeist, Kreativität und Sinn für Marketing – das bewiesen auch in diesem Jahr zahlreiche Schülerinnen und Schüler vom Piemont bis nach Sizilien. „Unternehmen Deutsch“, in Italien auch als „Piazza Affari Tedesco“ bekannt, führt junge Deutschlerner auf motivierende Weise an die Arbeitswelt heran. Am 25. Mai wurden die besten Geschäftsideen bei der traditionellen Preisverleihung in Rom prämiert.

Von der App für deutschsprachige Touristen in Ferrara bis hin zu Produkten für Gesundheit und persönliches Wohlbefinden - mit diesen Vorschlägen überzeugten die Gewinnerschulen in der 6. Ausgabe des nationalen Ideenwettbewerbs des Goethe-Instituts. Flankiert von einem schulnahen „Partnerunternehmen“ galt es, für potentielle deutsche Kunden eine neue Dienstleistung oder ein neues Produkt zu entwickeln. Originalität, Nutzen und Markttauglichkeit standen im Mittelpunkt der Herausforderung.
 

Der Wettbewerb

Itinerapp, so der Name für die Idee aus Ferrara, war der Favorit der Expertenjury. Die Klasse 4L des Istituto Tecnico Vittorio Bachelet entwarf einen multimedialen Führer durch die historischen Geheimnisse ihrer Stadt und erhielt hierfür den 1. Preis in Höhe von 500 Euro. Partnerfirma war Itinerando s.n.c., anfangs ein junges Startup-Unternehmen und heute der wichtigste Dienstleister für den Kulturtourismus in Ferrara. Die App enthüllt dem deutschsprachigen Touristen bedeutende Persönlichkeiten der Renaissance, dargestellt von den Schülerinnen und Schülern in Originalgewändern der Epoche.
 
ItinerApp – Der multimediale Führer durch die Geheimnisse der Stadt Ferrara © IT Vittorio Bachelet | Goethe-Institut
Entdecken Sie die ItinerApp!


Den zweiten Platz teilen sich in diesem Jahr bei gleicher Punktzahl zwei Geschäftsideen, die dem persönlichen Wohlbefinden gewidmet sind: Kautabletten aus Naturheilpflanzen zur Abgewöhnung des Rauchens und eine körperbewusste Freizeitlösung für Paare mit unterschiedlichen Interessen. In Zusammenarbeit mit Aboca S.p.A. entwickelte die Klasse 4LA des Liceo Città di Piero aus Sansepolcro das Anti-Rauch-Produkt SmokXelia, das die natürliche Wirkstoffmischung „Lobelienmix“ nutzt und Menschen hilft, sich langsam von ihrer Rauchsucht zu befreien. Der Werbespot, eine Marktanalyse und ein eigens kreiertes Faltblatt für Apotheken sicherten den Schülern aus der Toskana den 2. Preis in Höhe von 300 Euro.


Gleiche Punktzahl erhielt die Geschäftsidee aus Domodossola. Die Klasse 4TUR des IIS Marconi-Galletti-Einaudi erfand für ihr Partnerunternehmen Premia Terme den Kinning-Abend. Er hilft Paaren, ihre unterschiedlichen Vorstellungen von der abendlichen Freizeigestaltung zu einer gemeinsamen Aktivität zu verbinden. Das Wort „Kinning“ ist eine Mischung aus „Kino“ und „Spinning“: Man tritt in die Pedale eines Aqua Cycling Fahrrads und erzeugt dadurch den Strom, der notwendig ist, um sich mit Hilfe der körperlichen Ertüchtigung einen Film anzusehen. Wer schlapp macht, bringt sich um das eigene Kinovergnügen!


Mit nur zwei Punkten Abstand sicherte sich das Liceo Statale Archimede als erste Gewinnerschule aus Sizilien den 3. Platz. Die Klasse 3AL aus Acireale experimentierte zusammen mit ihrer Partnerfirma Agrinova Bio 2000 an einer neuen Geschmacksrichtung für Eiswaffeln. Die Arancialda, hergestellt aus Orangenmehl, nutzt die sonst verlorenen Pressrückstände von Bio-Orangen und trägt so zu einem neuen ökologischen Geschmackserlebnis bei. Die Schülerinnen und Schüler versprechen dem deutschen Kunden „Momente südlicher, sonniger, süßer Muße“.
 

Das Projekt

Unternehmen Deutsch baut Brücken zwischen Schulen und Arbeitswelt. Seit 2012 hat es über 130 Klassen und Unternehmen in Lernpartnerschaften zusammengeführt. Das Schülerprojekt ist vom italienischen Bildungsministerium MIUR als Maßnahme der schulbegleitenden Berufsorientierung (Alternanza scuola lavoro) anerkannt. Der Fokus auf den Wirtschaftsraum der heimischen Region erleichtert es den Jugendlichen, sich in der Fremdsprache dem eher abstrakten Thema „Wirtschaft“ anzunähern. Der zentrale Arbeitsauftrag, für das akquirierte „Partnerunternehmen“ eine neue Geschäftsidee zu entwickeln, hat katalysatorische Wirkung. Der potentielle deutsche Kunde wird dabei zum lebendigen Anlass, Erfindergeist, Marketingdenken und interkulturelles Wissen unter Beweis zu stellen. Das Projekt fördert nachgewiesenermaßen sog. Soft Skills und eröffnet Praktikums- und bisweilen Beschäftigungsmöglichkeiten in der Partnerfirma.            

Die Jury

Der jährliche Wettbewerb wird von einer Jury entschieden, dessen Vertreter aus deutschen (Berufs-)Bildungsinstitutionen, dem deutsch-italienischen Unternehmertum und den Schulen kommen. Für 2018 bedanken wir uns für die freundliche Unterstützung bei:
Deutsche Botschaft Rom
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
GOVET – Zentralstelle für internationale Berufsbildungskooperation im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Deutsch-Italienische Handelskammer Mailand AHK/Dual Concept S.r.l.
Robert Bosch S.p.A., Mailand/Human Resources
DER Viaggi Deutsches Reisebüro Rom S.r.l.
Helga Themessl, Neapel (Deutschlehrerin der 2. Gewinnerschule Schuljahr 2016-17)


Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auf unserer Projektseite  „Unternehmen Deutsch“.