Deutsche Sprache – Unterricht am Goethe-Institut in Italien
Foto: Goethe-Institut Italien / Max Intrisano

Das Goethe-Institut bringt die deutsche Sprache in die Welt: In über 90 Ländern bieten wir Deutschkurse und Deutsch­prü­fungen an. Üben Sie kostenlos Deutsch mit unserem vielfältigen Online-Übungsangebot und in der Community. Entdecken Sie das Fortbildungsangebot und Materialien für Deutschlehrkräfte (DaF).

Deutschkurse A1–C2

Lernen Sie Deutsch mit einem Deutschkurs des Goethe-Instituts – in Italien, in Deutschland oder online.

Deutschprüfungen

Dokumentieren Sie Ihre Sprachkenntnisse mit einer Deutschprüfung des Goethe-Instituts.

Deutsch unterrichten

Das Goethe-Institut ist weltweit der führende Anbieter für Deutschlehrer-Fortbildungen. Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Programm – in Italien, in Deutschland oder im Fernunterricht.

Kostenlos Deutsch üben

Profitieren Sie von unseren vielfältigen Online-Angeboten auf den Sprachniveaus A1–C2.

Magazin Sprache

Aktuelle Beiträge zum Lernen und Lehren von Deutsch als Fremdsprache
Magazin Sprache

AppOrienta © Goethe-Institut / Mercator

​Übergang Schule-Beruf
Interessenscheck für die richtige Berufswahl mit AppOrienta

AppOrienta ist die neue App von StartNet für Jugendliche, die ihre Interessen checken wollen und eine Orientierung in der Arbeitswelt suchen. Die App läuft auf allen Smartphones und steht kostenlos in den Stores zur Verfügung.

Britta Roch © privat

​Deutschunterricht in Zeiten des Coronavirus
Sorgen, Herausforderungen und Bereicherungen

Britta Roch, Deutschlehrerin am neusprachlichen Gymnasium „F. Enriques“ in Ostia, hat mit ihren 121 Schüler*innen, verteilt auf fünf Klassen, schon zu Normalzeiten alle Hände voll zu tun. Seit der Corona-bedingten Schließung aller Schulen in Italien, steht der Alltag der Lehrerin auf dem Kopf.

Digitale Kompetenz der Lehrerkraft © adobe.stock

Digitale Kompetenz
Welche digitalen Kompetenzen brauchen Lehrkräfte heute?

Die deutsche Politik hat  große Investitionen in den Bereich der digitalen Medien an Schulen beschlossen. Umso dringlicher stellt sich daher die Frage, wie Lehrkräfte in Zukunft mit diesem Thema umgehen sollen.