Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Preisträger*innen der Goethe-Medaille 2021

Goethe-Medaille 2021

Die Goethe-Medaille 2021 ehrt Princess Marilyn Douala Manga Bell (Kamerun), Toshio Hosokawa (Japan) und Wen Hui (China). Wir stellen Ihnen den Preis, die Preisträger*innen und die Veranstaltungen vor. 

Zum Preis

Die Goethe-Medaille 2021 geht an die kamerunische Sozialökonomin und Präsidentin der Kulturorganisation doual'art Princess Marilyn Douala Manga Bell, an den japanischen Komponisten Toshio Hosokawa und an die Tänzerin und Choreografin Wen Hui aus China. Mit dem offiziellen Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland ehrt das Goethe-Institut Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um den internationalen Kulturaustausch verdient gemacht haben.

Die Preisträger*innen 2021

Princess Marilyn Douala Manga Bell engagiert sich eindrücklich für die Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte in Kamerun und für den gesellschaftlichen Dialog über die Auswirkungen des Kolonialismus bis in die heutige Zeit. Die Begründung der Preisvergabe lautet z.T. „Marilyn Douala Manga Bell verbindet in herausragender Weise zivilgesellschaftliches Engagement mit internationalem kulturellem Schaffen und nimmt eine versöhnende und zukunftsweisende Position zu gesellschaftlichen Konflikten und historisch begründeten Problemen ein.“

Toshio Hosokawa ist seit langem aktiv in den zeitgenössischen Musikszenen in Japan und Deutschland bzw. Europa. Sein Schaffen von Opernmusik bis zu Solostücken ist sehr umfassend und schließt Kompositionen für alte Instrumente Japans ein. Seine Musiksprache greift die zen-buddhistische Deutung der Natur sowie das Spannungsverhältnis zwischen westlicher und japanisch-traditioneller Kunst auf. „Mit seinen Kompositionen öffnet Hosokawa Räume und verbindet Menschen in der ganzen Welt. …Dabei gelingt ihm, unter Wahrung der eigenen Traditionen, kulturspezifische Hörweisen von Musik zu einem außergewöhnlichen Klangkunstwerk zu verbinden.“

Wen Hui ist Mitbegründerin des Living Dance Studio, der ersten unabhängigen Tanztheatergruppe in China, mit der sie inzwischen zu zahlreichen internationalen Festivals in der Welt eingeladen wurde. In ihren Choreografien bezieht sie Elemente des Dokumentarfilms und Themen aus der chinesischen Alltagswelt ein. Besonders beschäftigt sie dabei, welche Spuren Geschichte auf den menschlichen Körpern hinterlässt und diese zu „reflektierenden Archiven“ macht. „Durch ihre sensiblen, genau beobachteten Tanztheaterstücke, die kongenial verschiedene Medien, dokumentarische Elemente und poetische Kraft verknüpfen, erzählt sie ‚ihre‘ Geschichten aus China.“

Veranstaltungen

Die Festveranstaltung für die Preisträger*innen der Goethe-Medaille 2021 erfolgt als digitaler Live-Stream am 28. August um 11 Uhr in Deutschland (18 Uhr in Japan), dem Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes.

Eine Preisverleihung mit persönlicher Übergabe der Goethe-Medaille an Herrn Hosokawa ist für Ende September 2021 im Goethe-Institut Tokyo geplant.
 

Goethe-Medaille © Goethe-Institut / Loredana La Rocca

Offizielle Seite zur Goethe-Medaille

Informationen zur Goethe-Medaille und eine Übersicht über die bisherigen Preisträger*innen

Top