Deutsch für den Beruf

Deutsch für den Beruf © Goethe-Institut

Das Goethe-Institut sieht sich als kompetenten Ansprechpartner für Schulen sowohl zu  Fragen der Methodik / Didaktik der Fremdsprachen, als auch zu Fragen zum dualen Ausbildungssystem in Deutschland. Durch zielgruppengerechte Deutschlernangebote, die an das Sprachniveau der Deutschlernenden an Berufsschulen und Techniken angepasst werden und zahlreiche Aktivitäten, die an Deutschlernende, Deutschlehrende und Schulleitung gerichtet sind, möchten wir die Rolle der Fremdsprachen am Beispiel von Deutsch und dem Fächerfeld MINT stärken und eine Austauschplattform für die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen schaffen, wie z.B. Praktika für Schülerinnen und Schüler, die den  Prozess der beruflichen Bildung unterstützen. 

Heutzutage gelten gute Englischkenntnisse bereits als Standard. Umso wichtiger ist es, zu überlegen, welche Fremdsprachen neben Englisch im Berufsleben heute und in der Zukunft auch von Bedeutung sind. Die Fremdsprache Deutsch  bietet Schülerinnen und Schülern in Polen eine Vielzahl an Chancen und Möglichkeiten.

Derzeit lernen in Polen knapp 700.000 Schüler*innen an Berufsschulen und Technischen Fachschulen. Von über 4000 berufsbildenden Schulen in Polen bieten ca. 2400 die Fremdsprache Deutsch an. Absolvent*innen, die neben Englisch noch eine weitere Fremdsprache beherrschen, haben auf dem polnischen und dem internationalen Arbeitsmarkt einen deutlichen Vorteil. Bei den Jobangeboten steht Deutsch, neben Englisch als Kernkompetenz, an der zweiten Stelle.  

Über ¼ aller polnischen Produkte werden nach Deutschland verkauft. Damit ist Deutschland mit Abstand Polens wichtigster Handelspartner und polnische Arbeitgeber haben zunehmenden Bedarf an Mitarbeitern mit guten Deutschkenntnissen. Gleiches gilt für die zahlreichen deutschen und internationalen Unternehmen, die auf dem polnischen Arbeitsmarkt präsent sind und bei denen Deutsch als zweite Fremdsprache, neben Englisch, sehr geschätzt wird.
 
Das Praktikum in deutschen und polnischen Unternehmen, sowie der europäische Arbeitsmarkt liegen direkt vor der Haustür und haben sich schrankenlos für alle EU-Bürger geöffnet. Interessiert ist man dort vor allem an Fachkräften, die die Landessprache beherrschen.
 

Informationen über aktuelle Veranstaltungen, Seminare und Fortbildungen finden Sie im Veranstaltungskalender


Möchten Sie zu unserem Netzwerk gehören und somit auf dem Laufenden bleiben? Füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus: Netzwerk Berufsschulen ​​​​​​​​​​​​​​

Mein Beruf ist spitze! Leniva° Studio
Polenweiter Wettbewerb für Berufsschülerinnen in Ausbildungsberufen

Mädchen in technischen Berufen? Warum nicht!

Mädchen von berufsbildenden Schulen in Polen  zeigen ihren künftigen Beruf und teilen ihre Faszination mit anderen Mädchen. In zweiminütigen Werbefilmen erzählen sie von ihrer Berufswahl. Was hat sie dazu bewogen, sich für technische Berufe zu entscheiden, die eher unter Männern populär sind? Was waren ihre Motivation, ihre Vorbilder, ihre Vorstellungen? Was sind ihre Erwartungen, Träume und Faszinationen?

Unsere Finalistinnen erzählen in ihren Filmen über den praktischen Teil der Ausbildung. Sie zeigen mit welchen Werkzeugen, Materialien und Geräten sie arbeiten, was bei ihrer Arbeit entsteht und von wem sie lernen. Sie erzählen auch von der Unterstützung seitens der Familie und des Freundeskreises bei dieser untypischen Entscheidung.

Sie sprechen auch von ihrer Zukunft und wo sie gerne arbeiten würden. Sie sind stolz auf ihre Berufswahl und auf die Zugehörigkeit zu anderen Frauen, die auch diesen Weg eingeschlagen haben.

Unsere Gewinnerinnen sind bewusste, engagierte junge Frauen mit einem kühlen Blick in die Zukunft. Sie sind sich dessen bewusst, dass gute berufliche Qualifikationen und Fremdsprachenkenntnisse ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigern lassen. Mit gutem Deutsch sind sie konkurrenzfähiger.

Alle Wettbewerbsfilme mussten zu mindestens fünfzig Prozent auf Deutsch gedreht werden. Die Teilnehmerinnen haben auch recherchiert, wie viele Frauen in Polen und in Deutschland in ihren Berufen arbeiten. Sie sind weiterhin in beiden Ländern in der Minderheit.

Die Gewinnerinnen kommen im Juni nach Warschau zu einem Treffen mit den Vertretern des Goethe-Instituts, der Außenhandelskammer (AHK) und des Business Center Clubs (BCC).

Als Hauptpreis bekommen Sie ein ein- bzw. zweitätiges Praktikum bei der Firma Siemens Gamesa Renewable Energy Sp. z o.o., M. Preymesser Logistyka Sp. z o.o. in Gliwice und Vitronic Machine Vision Polska Sp. z o. o. sowie einen individuellen Online-Sprachkurs des Goethe-Instituts in Deutschland.

Ziel des Projektes ist andere Mädchen für diese und ähnliche technische Berufe zu interessieren und ihnen Mut zuzusprechen, eigene Träume zu verwirklichen.


  Gewinnerinnen im Wettbewerb „Mein Beruf ist Spitze!“ Foto: Patrycja Tajer, Goethe-Institut Warschau

Am 20. Juni fand am Goethe-Institut Warschau das Treffen mit drei Finalistinnen der 1. Edition des Wettbewerbs für Mädchen „Mein Beruf ist Spitze!“ statt. Die Hauptpreise waren ein eintägiges Praktikum bei deutschen Unternehmen und ein individueller online-Sprachkurs, der vom Goethe-Institut gesponsert wurde. Am Treffen haben auch die Vertreterin des Business Center Clubs (BCC), Bożena Lublińska - Kasprzak und die Vertreterin der Deutsch - Polnischen Außenhandelskammer (AHK), Joanna Wierzbicka - Grajek teilgenommen, die über berufliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt gesprochen haben. Die Schirmherrschaft über das Projekt hat die Deutsche Botschaft in Warschau übernommen. Das Projekt hat zum Ziel die Förderung junger engagierter Frauen in Ausbildungsberufen, die früher für Männer reserviert wurden. Im Herbst plant das Goethe-Institut die nächste Edition des Wettbewerbs.

 

GEWINNERINNEN IM WETTBEWERB „MEIN BERUF IST SPITZE!“:

 
1. Platz
Dziwis Wanessa (Mechatronik) - ZS Nr 2 CKU w Kluczborku

2. Platz
Kostiuchenko Ivanna (Bauwesen) - Zespół Szkół Zawodowych nr 2 im.Leona Wyczółkowskiego w Rykach

3. Platz
Mucha Martyna (Logostik) - Zespół Szkół Ekonomiczno - Technicznych im. Cichociemnych w Gliwicach

Auszeichnungen:
- Ambroziak Wiktoria (Bauwesen) - Zespół Szkół Zawodowych nr 2 im.Leona Wyczółkowskiego w Rykach
- Brochocka Zuzanna (Mechatronik) - Zespół Szkół Edukacji Technicznej, Łódź
- Hedyszynska Martyna - Technikum nr 1 w Zespole Szkół "Elektryk" im. Noblistów Polskich
- Jaworska Weronika (Mechatronik) - Zespół Szkół Technicznych im.Tadeusza Kościuszki, Leżajsk
- Olszewska Marta (Mechatronik) - PCKZiU - Technikum nr 1 im. Powstańców Śląskich, Wodzisław Śląski
- Otulska Nikola (Robotik) - Zespół Szkół Transportowo-Komunikacyjnych w Lublinie
- Stachowska Marianna - Zespół Szkół Łączności im. Mikołaja Kopernika, Poznań


Das Goethe-Institut Warschau bedankt sich ganz herzlich bei allen Schülerinnen, die am Wettbewerb teilgenommen haben. Wir gratulieren allen und wünschen weiterhin viel Erfolg beim Deutschlernen und beim Erwerb weiterer beruflicher Qualifikationen!
Platz 1 - Wanessa Dziwis
 
Platz 2 - Ivanna Kostiuchenko
 
Platz 3 - Martyna Mucha



unter der Schirmherrschaft von:
  Deutsche Botschaft Deutsche Botschaft
Partner: Partner Partner
 

Angebote für Lehrkräfte und Schulklassen

Projekt Berufsbrücke © Getty Images

Berufsbrücke

Mein Beruf ist spitze! Leniva° Studio

Mein Beruf ist spitze!

Polenweiter Wettbewerb für Berufsschülerinnen in Ausbildungsberufen


 

Kontakt

Iwona Kuczkowska
Beauftragte für Bildungskooperation – Bildungsprojekte und Deutsch für den Beruf
Tel.: +48 22 50590-24
Iwona.Kuczkowska@goethe.de

Patrycja Tajer
Beauftragte für Bildungskooperation – Lehrerfortbildungen und Deutsch für den Beruf
Tel.: +48 22 50590-22
Patrycja.Tajer@goethe.de
Top