Kollektives Übersetzen II I Enis Maci im Glej-Theater

Kollektives Übersetzen © Goethe-Institut Ljubljana

Fr, 04.06.2021

11:00

Glej-Theater

Kollektives Übersetzen

Gastauftritt im Rahmen des Projekts "Kollektives Übersetzen II" und Festivals Fabula 2021

Goethe-Institut Ljubljana lädt in Zusammenarbeit mit dem Verlag Beletrina und dem Glej-Theater im Rahmen des Festivals Fabula 2021 zum Gastauftritt von Enis Maci im Glej-Theater ein, der am Freitag, den 4. Juni 2021, als Teil des "Kulturbezirks Soteska", auf der open-air Hof-Bühne #soteskaopen2021 stattfindet. 

Das Gespräch mit der Autorin wird von der slowenischen Forscherin und Dramaturgin Maja Šorli moderiert.

Die Teilnehmeranzahl beim literarischen Frühstück und dem Treffen mit Enis Maci ist auf 20 Personen begrenzt. Die Anmeldungen werden bis zum 1. Juni angenommen ( href="http://Rezervacije@glej.si" class="do-resolve" title="" target="_blank">Rezervacije@glej.si ). 

Enis Maci Enis Maci © Max Zerrahn/Suhrkamp , geboren 1993 in Gelsenkirchen, hat Literarisches Schreiben in Leipzig und Kultursoziologie in London studiert. Ihr erstes Stück, "Lebendfallen", wurde 2018 am Schauspiel Leipzig uraufgeführt. 2018 und 2019 wurde sie in der Kritikerumfrage von Theater heute zur "Nachwuchsdramatikerin des Jahres" gewählt. 2018 erfolgte am Schauspielhaus Wien die Uraufführung des Stückes "Mitwisser", mit dem Enis Maci 2019 für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert wurde. 2019 zeigte das Schauspielhaus Wien die Uraufführung von "AUTOS". In der Spielzeit 2018/19 war Enis Maci Stipendiatin der Villa Concordia und Hausautorin am Nationaltheater Mannheim. Das dort entstandene Stück "Bataillon" wurde im Januar 2020 uraufgeführt.Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Literaturpreis "Text & Sprache" des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft und dem Literaturpreis Ruhr. Im Jahr 2021 ist Enis Maci Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya in Istanbul und der Villa Aurora in Los Angeles.

Wir freuen uns auf Sie!
 

Zurück