Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Projekt Become an influencer for ecological change! Bild grünGrafik: Tobias Schrank © Goethe-Institut

Projektseite
Become an influencer for ecological change!

Wie werben wir erfolgreich für eine ökologische Transformation der Gesellschaft? Wie entwickeln wir überzeugende kulturelle Leitbilder, Narrative und Kommunikationskonzepte? Unter dem Motto „Become an influencer for ecological change!“ haben 2021/2022 mehr als hundert ökologische Aktivist*innen aus Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Argentinien, Bolivien und Paraguay die Vermittlung ihrer Inhalte trainiert und Umweltkampagnen auf Social Media initiiert.


Das Projekt

Im Rahmen des Projekts „Young influencers for ecological change“ trainierten mehr als hundert Umweltaktivist*innen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren aus Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien, Argentinien, Bolivien und Paraguay die Kommunikation ihrer Inhalte. Das 2021 vom Goethe-Institut Barcelona initiierte Pilotrojekt wurde in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen aus der Zivilgesellschaft realisiert, wie der Green European Foundation oder Fridays for future Argentinien.

In einer Mischung aus gemeinsamen Keynotes mit internationalen Expert*innen und vertiefenden Workshops, die in Ländergruppen stattfanden, wurden innovative Formen der Kommunikation trainiert und Social Media-Kampagnen zu Umweltthemen entwickelt. Nach Ende der digitalen Phase reisten zwei Personen aus jedem Land nach Barcelona, um vom 30. Mai bis 3. Juni 2022 an einem zentralen Workshop und einer öffentlichen Veranstaltung im Centre de Cultura Contemporània de Barcelona CCCB teilzunehmen. Anschließend fuhren die Teilnehmenden mit dem Zug nach Berlin, wo sie sich mit den Partnerorganisationen Stiftung Futurzwei und Heinrich-Böll-Stiftung trafen. Zudem nahmen sie an der internationalen Konferenz zur digitalen Gesellschaft re:publica, teil bei deren Jugendformat TINCON sie das Projekt präsentierten.

Die Konzepte der Workshops, die Social Media-Kampagnen und die Aufzeichnungen der Keynotes der Expert*innen werden öffentlich zugänglich gemacht. Auf diese Weise leistet das Goethe-Institut einen Beitrag zum Wissenstransfer und zur Schaffung nachhaltiger Netzwerke auf der Schnittstelle von Ökologie, digitaler Innovation und gesellschaftlich-kultureller Kommunikation.


KAMPAGNE AUF INSTAGRAM

"Qori Q'aytu" (Goldfaden) - so wurde die Kampagne der Ländergruppe Bolivien genannt, mit welcher sie Teil des Projekts "Become an influencer for ecological change" sind. Sie wollen hiermit aufzeigen, dass die gleichnamige traditionelle Technik der Inkas zur Herstellung von Kleidern die beste Alternative zu Fast Fashion ist.

"Wir kommen aus verschiedenen Gegenden Boliviens, vereint durch unseren "Goldfaden" und dem Willen, Lösungen zu finden und damit unsere Umgebung und die Welt zu verbessern. Täglich sehen wir viele Umweltprobleme um uns herum, und das hat uns noch enger zusammengeführt.
Zusammen sind wir #qoriqaytu". 
 


Keynotes

Harald Welzer ©Harald Welzer

29. September 2021
#1: Alles könnte anders sein: Wie vermitteln wir ökologische Themen positiv?

Referent: Harald Welzer, Sozialpsychologe, Futurzwei
Moderation: Bettina Bremme, Goethe-Institut Barcelona
Debatte auf Spanisch mit englischen Untertiteln

Andrés Veiel ©Andrés Veiel

27. Oktober 2021
#2: Storytelling: Wie erzähle ich spannend und interessant?

Referent: Andres Veiel, Filmregisseur und Drehbuchautor ("Ökozid")
Moderation: Bettina Bremme, Goethe-Institut Barcelona
Debatte auf Deutsch mit englischen und spanischen Untertiteln

Manuel Rivera ©Manuel Rivera

24. November 2021
#3: Anschauliche Handlungen, vielfältige Werte: ein Rahmen für aktivistische Kommunikation

Referent: Manuel Rivera, Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS), Potsdam
Moderation: Bettina Bremme, Goethe-Institut Barcelona
Debatte auf Deutsch mit englischen und spanischen Untertiteln

Kelsey DePorte ©Kelsey DePorte

15. Dezember 2021
#4: Wie gestalten wir errfolgreiche Nachhaltigkeitskampagnen auf internationaler Ebene?

Referentin: Kelsey DePorte, Climate and Social Justice Campaigner
Moderation: Bettina Bremme, Goethe-Institut Barcelona
Debatte auf Englisch mit spanischen Untertiteln
 

Anke Blöbaum ©Anke Blöbaum

26. Januar 2022
#5: Was hat Umweltkommunikation mit Psychologie zu tun?

Referentin: Anke Blöbaum, Institut für Umweltpsychologie Universität Magdeburg
Moderation: Bettina Bremme, Goethe-Institut Barcelona
Debatte auf Deutsch mit englischen und spanischen Untertiteln

Antonio Gutierrez-Rubi ©Antonio Gutierrez-Rubi

21. Februar 2022
#6: Artivismus: Wie bringen wir Ökologie und künstlerischen Aktivismus zusammen?

Referent: Antoni Gutiérrez-Rubí, Direktor der Consultingagentur Ideograma, Barcelona
Moderation: Bettina Bremme, Goethe-Institut Barcelona
Debatte auf Spanisch mit englischen Untertiteln


Attraktive und spannende Ideen für eine nachhaltige Gesellschaft

Harald Welzer FuturZwei

Klimawandel
Interview mit dem Sozialpsychologen Harald Welzer

Ende September geht unser Projekt "Become an influencer for ecological change!" in die praktische Phase. Den Auftakt bildet ein Vortrag des Sozialpsychologen und Transformationsforschers Harald Welzer. Die von ihm gegründete Stiftung Futurzwei gibt ein Magazin heraus, das innovative Ideen und "Geschichten des Gelingens" präsentiert. Welzer und Futurzwei,  Kooperationspartner unseres Projekts, engagieren sich dafür, positive Ideen und Visionen für die ökologische Transformation zu entwickeln und zu sammeln. Ihr Ziel ist, die Menschen von den Vorzügen einer klimaschonenden Gesellschaft zu überzeugen.


Projektpartner


Video: Become An Influencer For Ecological Change!

Top