900 U Street NW, Washington, DC, USA
„Nellie's Ducky“ von Lisa Marie Thalhammer

Nellie's Ducky © Lisa Marie Thalhammer, Foto: Mike Maguire

​Seit Mai 2019 schmückt ein neues Wandbild Nellie’s Sports Bar in Washington, D.C.: Mit zwei Pride-Flaggen und zwei Enten – ebenfalls in Regenbogenfarben – ist Washington, D.C. nun um ein queeres Wandbild reicher. Warum Enten? Sie sind ein wiederkehrendes Motiv von Nellie’s Sports Bar, welche aus gutem Grund Schauplatz für das Kunstwerk ist. Die Bar unterstützt seit jeher queere Events und bietet unter anderem jeden Samstag und Sonntag einen Dragbrunch an.

Die Künstlerin dahinter ist die mehrfach ausgezeichnete Lisa Marie Thalhammer. Ihre Werke überbringen durch eine Mischung von Porträts, Symbolen und Farben eine Queerpride-Botschaft oder bilden starke Frauen ab. Schon in ihrer künstlerischen Ausbildung – am Art Institute of Chicago und durch den anschließenden Bachelor in bildender Kunst an der University of Kansas mit den Nebenfächern Frauenforschung und Kunstgeschichte – begab sie sich in Richtung sozial-politischer, aktivistischer Kunst. Viele Auszeichnungen, Kooperationen und Publikationen in bekannten Zeitschriften und anderen Medien belegen ihre erfolgreiche Karriere.

LOVE © Lisa Marie Thalhammer, Foto: Mike Maguire
Das Wandbild Nellie’s Ducky ist das dritte der Künstlerin in Washington, D.C.: Das bekannteste ist das Wandbild LOVE in der Blagden Alley aus dem Jahr 2017, das die Buchstaben des Wortes „Love“ in Regenbogenfarben zeigt. Das dritte Kunstwerk baut auf dem Logo des Eishockeyteams Washington Capitals, auch All Caps genannt, auf. Natürlich besteht auch dieses Wandbild ausschließlich aus den Regenbogenfarben der Pride-Flagge. Eines ihrer aktuellsten Projekte war der Designentwurf für die Special Edition Spirit of Stonewall von Stoli Wodka. Das Design hat einen Wandbild-Charakter und zeigt viele Queerpride-Symbole, darunter bekannte Schriftzüge und die typischen Regenbogenfarben. 

Neben der Kunst ist Yoga Lisa Maries zweite Leidenschaft. Ihre Lebenseinstellung und ihre künstlerische Motivation zeigen sich in folgendem Zitat:
 

Es gibt viele Arten von Liebe: romantische, physische, familiäre, freundschaftliche Liebe und Selbstliebe. Die stärkste und radikalste Art von Liebe ist jedoch die bedingungslose, spirituelle, universelle Liebe für den Planeten und alle empfindungsfähigen Lebewesen, die im Griechischen Agape und im Buddhismus Metta genannt wird. Diese Liebe ist bedingungslos und ohne Erwartungen und kann eine positive Wirkung auf den Geisteszustand haben, wenn man sich darauf konzentriert. Als Künstlerin sehe ich meine Aufgabe darin, mir eine bessere Welt ohne die aus dem aktuellen Mangel an Liebe resultierende Toxizität vorzustellen. Ich glaube daran, dass wir anhand der visuellen Sprache von Farben und öffentlicher Kunst unsere Denkweise ändern und eine gerechtere Welt schaffen können.

Lisa Marie Thalhammer

 
 

Top