© Goethe-Institut China

Perspektivwechsel – Residenzprogramme des Goethe-Instituts China

Das Goethe-Institut möchte mit seinen Residenzprogrammen einen Raum für neue Perspektiven eröffnen. Gerade im Zeitalter der Globalisierung ist es für Kulturschaffende besonders inspirierend, ihre Arbeiten in ganz spezifischen Orten zu verankern, und für eine Weile frei von ökonomischem Druck ihren Projekten nachzugehen und nachhaltige Arbeitskontakte aufzubauen oder zu vertiefen.
Jedes Jahr bietet das Goethe-Institut China mit seinen Residenzprogrammen und ihren jeweils eigenen Schwerpunkten Künstlern und Kulturschaffenden aus Deutschland die Möglichkeit, für eine Zeit lang in China zu leben und zu arbeiten. Der Fokus des Residenzprogramms liegt nicht auf einer einmaligen Präsentation. Der Erfolg und die Bedeutung des Projekts zeigen sich im langfristigen Austausch und der nachhaltigen Kooperation zwischen den Künstlern.

Residenzprogramme in China

Peking

Darstellende Kunst

Bildende Kunst

Künstlerresidenzen des Goethe-Instituts Peking

Das Goethe-Institut China führt im Jahr 2017 in Zusammenarbeit mit dem IFP (Institute for provocation) und I: Project Space zwei Residenzprogramme in den Bereichen Darstellende Kunst und Bildende Kunst durch. Im Rahmen des dreimonatigen Residenzprogramms haben Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland die Möglichkeit, an eigenen, chinabezogenen Projekten zu arbeiten, neue künstlerische Impulse aufzunehmen und Kontakte mit chinesischen Kunst- und Kulturschaffenden zu knüpfen. Auf Wunsch der Stipendiaten kann eine Projektpräsentation stattfinden. Es besteht keine Produktionsverpflichtung.

Darstellende Kunst: 1. Mai-31.Juli 2017
Bildende Kunst:1.September-30.November 2017

Hongkong

Film

Artists-in-Residence Programm „Berlin – Hong Kong 24/7“

Das Programm bietet einem Filmschaffenden aus Berlin-Brandenburg die Chance, in Hongkong zu leben und zu arbeiten und andererseits einem Filmemacher aus Hongkong die Möglichkeit, für zwei Monate nach Berlin zu kommen. Beide bekommen so eine einmalige Gelegenheit, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln und die jeweils andere Filmwirtschaft kennenzulernen.

Taipei

Bildende Kunst

Künstlerresidenz im Taipei Artist Village, Taipei 2017

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, das Apartment der Kunst (München), das Goethe Institut Taipei und die Taipei Culture Foundation (Taipei Artist Village) bieten für eine/n Münchner Künstler/in eine zweimonatige Residenz in Taipei (Taipei Artist Village und Taipei Treasure Hill) an. Der Aufenthalt in Taipei ist Teil eines Austauschprogramms zwischen München und Taipei von 2017 bis 2019, bei dem im Gegenzug einem Künstler / einer Künstlerin aus Taiwan ein Aufenthalt als artist-in-residence im Ebenböckhaus und eine Einzelausstellung im Apartment der Kunst in München ermöglicht werden.

Nanjing/Göttingen

Literatur

Residenzprogramm für Literatur in Nanjing und Göttingen

Das Goethe-Institut China organisiert 2017 in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-chinesischen Institut für Interkulturelle Germanistik und Kulturvergleich der Universität Göttingen und der Germanistikabteilung der Universität Nanjing das Residenzprogramm „Kulturen in Kontakt – Artists in Residence“. Der Aufenthalt bietet den Stipendiaten zwei Monate lang die Möglichkeit, die Kulturszene des Gastlands kennenzulernen und sich in einer fremden Umgebung für das eigene literarische Schaffen inspirieren zu lassen. Gemeinsam mit Literaturschaffenden und Studierenden vor Ort diskutieren sie Perspektiven der deutsch-chinesischen Kulturvermittlung.

Residenz in Göttingen: 01. Mai - 01. Juli 2017
Residenz in Nanjing: 08. Oktober – 08. Dezember 2017

Shanghai

Bildende Kunst

Kunstwissenschaft und Literatur

Residenzprogramme in Shanghai

Das Programm mit dem am art space richtet sich 2017 an Kunstwissenschaftlerinnen/Kunstwissenschaftler, Akademikerinnen/Akademiker verwandter Disziplinen und Schriftstellerinnen/Schriftsteller, um die von Oktober bis November 2017 für sechs Wochen ihre Projekte zusammen mit chinesischen Partnern am AM Art Space weiter entwickeln und neue thematische Facetten im interkulturellen Austausch entdecken können.

Die Kooperation mit dem Designinstitut der Chinese Academy of Art bietet einer Künstlerin/einem Künstler auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, eigene chinabezogene Projekte in einem dreimonatigen Aufenthalt von September bis Dezember 2017 zu vertiefen.

Beide Programme verstehen sich als Beitrag zur interkulturellen Verständigung zwischen China und Deutschland. Sie sollen anregen zum gemeinsamen Gespräch und Nachdenken. Das kreative Potential des Miteinanders steht im Vordergrund.

Bewerbungsschluss für beide Programme: 31. Mai 2017

China Residencies

Weitere Residenzen in China

China Residencies

ist eine gemeinnützige Plattform, die von Crystal Ruth Bell und Kira Simon-Kennedy mit den folgenden drei Aufgabenstellungen ins Leben gerufen wurde:
1. Ein kostenloses Verzeichnis und eine Informationsplattform für gastierende Künstler und gastgebende Organisationen zu schaffen.
2. Residenzprogramme in Festlandchina und Hongkong zu recherchieren und zu lokalisieren, um das globale Netz von Künstlerresidenzen auszubauen.
3. Existierende und im Entstehen begriffene Residenzprogramme beratend zu unterstützen, um einen beständigen und nachhaltigen kreativen Austausch zu fördern.

Ansprechpartnerinnen

Peking

Mai Lidan
Goethe-Institut Peking
residenzprogramm@
peking.goethe.org

 

Hongkong

Luka Wong
Goethe-Institut Hongkong
luka.wong@hongkong.goethe.org

 

Taipei

Yenhuei Tsuei
Goethe-Institut Taipei
yenhuei.tsuei@taipei.goethe.org
 

Nanjing

Xu Yangyang
Kontaktstelle Nanjing
yy.xu@bw-i.cn
 

Göttingen

Barbara Dengel
Universität Göttingen
barbara.dengel@phil.uni-goettingen.de
 

Shanghai

Dong Qinwen
Abteilung Kultur und Bildung in Shanghai
programm@shanghai.goethe.org