Heidelberg Foto: Goethe-Institut, David Höpfner

Deutsch lernen in Heidelberg

Ein romantischer Ort zum Deutschlernen.

Renaissance, altehrwürdige Elite-Universität, wegweisende Forschung: So wurde das kleine Heidelberg weltberühmt. Deutsch lernen in Heidelberg – und in die deutsche Romantik eintauchen! #goetheheidelberg

Unser Sommerkursstandort in Heidelberg

Hotel Chester Heidelberg Foto: Hotel Chester Heidelberg
Hotel Chester Heidelberg Foto: Hotel Chester Heidelberg

Für das Kursangebot Sommerkurs Heidelberg sind wir als Goethe-Institut im Chester Convention Center in Heidelberg zu Gast. Der Veranstaltungsort liegt im Westen der Stadt, in unmittelbarer Nähe zum Neckar. Die Innenstadt ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Rad gut erreichbar.

Ausstattung und Service

  • 5 sehr gut ausgestattete Unterrichtsräume
  • WLAN
  • Aufenthaltsraum
  • Cafeteria
  • Dachterrasse im Hotelbereich
  • Unterkunft im 4* Hotel Chester in komfortablen Doppelzimmern zur Einzelnutzung, inkl Frühstücksbüffet
  • Flughafentransfer (auf Anfrage)

Romantik und Wissenschaft in Heidelberg erleben

  • Heidelberg Foto: iStock
  • Altstadt Foto: Thomas Koy
  • Auf der Neckarwiese Foto: Thomas Koy

Das idyllisch am Neckar gelegene Heidelberg ist Anziehungspunkt für Studierende und zahlreiche Touristen. 150.000 Menschen leben in der Stadt, deren Wahrzeichen, das Heidelberger Schloss, auf dem unteren Nordhang des Königsstuhls steht. Die Schlossruine des Renaissance-Baus gilt als die „romantischste Ruine Deutschlands“. Hier haben schon Hölderlin, Brentano und selbst Johann Wolfgang von Goethe Inspiration für große Werke gefunden.

Heidelberg ist eine der bekanntesten Universitätsstädte der Welt. Die Heidelberger Ruprecht-Karls-Universität wurde 1386 gegründet, damit ist Sie die älteste Universität im heutigen Deutschland. Sie ist vor allem für die hohe Qualität des Studiengangs Medizin deutschlandweit bekannt. Im Rahmen der Exzellenzinitiative wurde die Universität zur Eliteuniversität ernannt. Sie verzeichnet ca. 30.000 Studierende, aber auch Wissenschaftler aus aller Welt werden von ihrem hervorragenden Ruf angelockt. Gemeinsam mit dem Universitätsklinikum ist sie der größte Arbeitgeber der Stadt. Der Schwerpunkt der zahlreichen Heidelberger Forschungseinrichtungen liegt auf dem Gebiet der medizinischen Biotechnologie. Das Deutsche Krebsforschungszentrum gehört zu den besten Institutionen für Krebsforschung weltweit.

Kultur

Aber auch die Kultur kommt in Heidelberg nicht zu kurz. Es finden zahlreiche Konzerte unterschiedlicher Stilrichtungen, Festivals, Kleinkunstveranstaltungen, Lesungen, Vorträge sowie Tanz- und Theateraufführungen statt. Die Heidelberger Schlossruine ist Schauplatz der Heidelberger Schlossfestspiele, ein Freilufttheaterfestival. Dreimal pro Sommer findet dort eine Schlossbeleuchtung mit Feuerwerk statt. In der Schlossruine ist auch das Deutsche Apotheken-Museum untergebracht, wo Apothekeneinrichtungen des Barock und Biedermeier ausgestellt sind. Insgesamt gibt es etwa 20 Museen, Kunstsammlungen und Ausstellungssäle. Die Geschichte von Stadt und Region wird im Kurpfälzischen Museum der Stadt Heidelberg lebendig, das sich im Palais Morass, einem Barockbau der Altstadt befindet. Die Alte Brücke ist ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, sie wurde 1284 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. In ihrer heutigen Form wurde sie 1788 erbaut. Laut eines bundesweiten Standortrankings aus dem Jahr 2010 gehört Heidelberg zu den kreativsten Städten Deutschlands. Dies gilt vor allem für die Bereiche Literatur, Architektur und Design.

Freizeit

In den engen Gassen der Altstadt gibt es neben vielen komplett erhaltenen Barock-Gebäuden unzählige Cafés, Bars und Restaurants. Die meisten Studenten halten sich im Sommer zwischen den Vorlesungen im Hof des Marstall-Gebäudes auf. Dort befindet sich die Mensa. Der beste Blick auf das historische Zentrum mit den Kirchtürmen der Heiliggeistkirche, der Jesuitenkirche und der Peterskirche sowie auf den Neckar und das Schloss bietet sich vom Philosophenweg. Raus aus der Altstadt und rein in die Natur führt die Theodor-Heuss-Brücke: Die Neckarwiese ist die größte Grünfläche innerhalb der Stadt und bei schönem Wetter ein beliebter Treffpunkt zum Grillen, Sporttreiben oder einfach nur gemütlich in der Sonne liegen. Mehr Natur und Kultur gibt es bei Ausflügen an die Deutsche Weinstraße, zur Römersiedlung Ladenburg, in den Odenwald, auf den Königsstuhl oder einer Fahrt durch das Neckartal auf den Spuren von Mark Twain.

Ann K., 33 Jahre Kursteilnehmerin aus den USA Foto: Goethe-Institut Frankfurt

Früher ist mir das Deutschlernen sehr schwer gefallen, dabei hatte ich schon vieles probiert. Durch den Sprachkurs am Goethe-Institut machte ich dann plötzlich schnell Fortschritte.

Ann, 33 Jahre Kursteilnehmerin aus den USA

Noch weitere Fragen?
Wir beraten Sie gerne: