Wer kann sich bei "Shubbak el Fann" bewerben?


SHUBBAK EL FANN

WER KANN SICH BEI „SHUBBAK EL FANN“ BEWERBEN?

Bewerben können sich junge Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende, Musik- und Theatergruppen, Ägypterinnen und Ägypter oder auch Araber*innen, die in Ägypten leben. Das Programm ist offen für alle Kunstarten: Musik, Theater, Tanz, Film, bildende Kunst und Literatur.

WAS BIETET DAS PROGRAMM AN?

Ausgewählte Projekte werden nicht nur im Goethe-Institut in Dokki gezeigt, sondern erhalten auch die nötige Unterstützung bei der technischen sowie finanziellen Umsetzung. Die Bewerbung des Projekts übernimmt ebenfalls das Goethe-Institut. Bitte beachten Sie die allgemeinen Bedingungen im Antragsformular.
 
  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf
    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki
  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf
    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki
  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf
    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki
  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf
  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf
    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki
  • Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki ©Goethe-Institute Kairo/Sandra Wolf
    Auditorium im neuen Gebäude des Goethe-Instituts in Dokki

AUSWAHLVERFAHREN

Die Auswahl der Projekte erfolgt durch eine Jury, bestehend aus zwei professionellen Mitgliedern (Künstler*innen, Kulturmanager*innen oder Partner*innen des Goethe-Instituts) und einem Mitglied aus der Abteilung Kulturprogramme des Goethe-Instituts.

Die ausgewählten Projekte werden jeweils von einem Jurymitglied dem Publikum vorgestellt und der Öffentlichkeit über die Netzwerke des Instituts zugänglich gemacht. Monatlich werden zwei Projekte umgesetzt.

JURY DER Dritten EDITION:

Hala Galal, Sayed Mahmoud und Ghada El-Sherbiny
Die Mitglieder der Jury werden jeweils für sechs Monate ernannt. Die Ausschreibung erfolgt einmal pro Halbjahr.