FILM/SOUND Abstrakter Film – Werbung der 1920er - Musik des Lichtes

Der Aufstieg © film & kunst GmbH

Do, 16.03.2017

Goethe-Institut Athen

Omirou Str. 14-16
Athen

„Es sind einige Filme, die ich Opus 1, Opus 2 usw. genannt habe … ich halte sie für das Alpha und Omega meines künstlerischen Schaffens, denn durch sie habe ich die Kinoarbeit kennengelernt. Im Grunde kann man die gesamte Filmkunst auf das Spiel der Lichter auf der Leinwand zurückführen. Eine zweite Sache kommt noch hinzu – das Studium des Rhythmus, die Aufeinanderfolge von schwarzen und weißen Flecken. Völlig zu Recht nannte jemand den abstrakten Film – Musik des Lichtes.“
Walther Ruttmann (Auszüge aus Interviews und Artikeln 1927-1937)
 
Der Maler und Filmemacher Walther Ruttmann (1887-1941) schuf mit seinen Kurzfilmexperimenten die ersten abstrakten Animationsfilme der Welt und leistete eine einzigartige Pionierarbeit, die auch in den Werbefilm der 1920er eingeflossen ist.
 
Programm:
 
„Dort wo der Rhein…“, 1927, 6´ (Werbung)
Live-Musik: Big Fat Lips
 
Der Aufstieg, 1926, 4´ (Werbung)
Live-Musik: Stylianos Tziritas
 
Lichtspiel Opus 1, 1921, 12´
Live-Musiki: EOS Music Group & Charis Morikis
 
Opus II, 1922, 4´
Live-Musik: Stylianos Tziritas
 
Opus III, 1924, 4´
Live-Musik: Charis Morikis
 
Opus IV, 1925, 6´
Live-Musik: Big Fat Lips
 
Das Wunder, 1922, 3´ (Werbung)
Live-Musik: EOS Music Group
 
Der Sieger, 1922, 3´ (Werbung)
Live-Musik: Charis Morikis
 
Das wiedergefundene Paradies, 1925, 6´ (Werbung)
Live-Musik: Stylianos Tziritas
 
Spiel der Wellen, 1926, 3´(Werbung)
Live-Musik: EOS Music Group
 
 
 
Die Musiker:

(l.) Giorgos Katsanos, Charis Morikis, Stylianos Tziritas, Tasos Fotiou,, Big Fat Lips (r.) (l.) Giorgos Katsanos, Charis Morikis, Stylianos Tziritas, Tasos Fotiou,, Big Fat Lips (r.) | © Privatarchiv
Big Fat Lips
ist der Künstlername von Nikos Mardakis. Sein musikalisches Werk findet man in physischer wie in elektronischer Form. Er hat bisher Musik für Theater und Video geschrieben, mit vielen Musikern der griechischen Szene kooperiert, bei vielen Ensembles, Kollektiv-Projekten und Festivals mitgewirkt und ist auf musikalischen Events in Griechenland und London aufgetreten.
https://bigfatlips.bandcamp.com
https://soundcloud.com/big-fat-lips
http://www.memoryformat.net/artist.php/bigfatlips
https://nuttywombat.bandcamp.com/album/big-fat-lips-improbable-ep
 
 
Stylianos Tziritas, geb. 1967, schreibt Bücher, gibt fanzines heraus (in physischer und elektronischer Form) und betreibt das Label „A Man out of A Man“ (Veröffentlichung von Klang-Narrationen). Parallel ist er als Radio-Produzent tätig und publiziert Texte zur Musik. Seine Platten werden seit 1987 herausgegeben. Zu seinem künstlerischen Werk gehören seit 1998 auch Installationen und Performances.
https://soundcloud.com/stylianos-tziritas
 
 
Das höchst experimentelle EOS-Ensemble besteht aus Giorgos Katsanos und Tassos Fotiou. Ihre langjährige Freundschaft und berufliche Beziehung drückt sich in einem vollen, prägnanten Sound aus, der durch echtes Gefühl, Spontaneität und spielerischer Stimmung gekennzeichnet wird. In den letzten Jahren komponieren sie Musik für Stummfilm und Theater.
https://eosmusic.wordpress.com
https://www.facebook.com/eosmusicgroup/
 

 
Charis Morikis spielt experimentelle elektronische Musik mit einer Vorliebe für analoge wie digitale synthesizers und audio processing units.
 
Den musikalischen Teil des Kurzfilmprogramms kuratierte die Architektin und Musikerin Thalia Ioannidou
http://ioannidou-blog.tumblr.com
 

Zurück