Lyrik DER LYRIKER JAN WAGNER IN ATHEN

Jan Wagner @Villa Massimo/Alberto Novelli

Fr, 23.03.2018

Goethe-Institut Athen

Omirou 14-16
30383 Athen

Im Rahmen des Programms „Athen Welthauptstadt des Buches 2018“ der Stadt Athen

Die Versuchung mit einem seiner Gedichte zu beginnen, wenn man den Lyriker Jan Wagner der griechischen Öffentlichkeit zum ersten Mal vorstellen möchte, ist groß…
 

wippe

mach dich schwerer, rufen sie, also schließe
ich beide augen, denke
an säcke voll zement und eisengießereien,
elefanten, an den anker
 
in seinem schlamm, wo ein manöver wale
vorübergleitet, an das bullenhaupt
eines ambosses. nur eine weile
die luft anhalten, warten. doch nichts hebt
 
sich oder senkt sich, während ein fasan
schreit und die blätter fallen – meine unwilligen
beine zu kurz, um je den grund zu fassen,
mein kopf beinahe in den wolken.

Der heute meistgelesene und viel besprochene deutsche Lyriker Jan Wagner ist vielfach mit wichtigen Preisen ausgezeichnet worden – zuletzt 2017 mit dem Georg-Büchner-Preis.
Nicht nur für die spielerische Spachfreude und die meisterhafte Formbeherrschung seiner Gedichte, sondern auch dafür, dass er mit seiner poetischen Sprachkunst Augenblicke des Alltags und der Wirklichkeit aufdeckt, in denen sich die Welt zeigt, als sähe man sie zum ersten Mal.

Einen Teebeutel etwa:
 

teebeutel

I
nur in sackleinen
gehüllt. kleiner eremit
in seiner höhle.
 
II
nichts als ein faden
führt nach oben. wir geben
ihm fünf minuten.

oder einen gecko, der über die wand eilt, wandernder riß, winzige lavaspalte
oder wie die taxis hinter der grenze schlafen in Nicosia.
 
Jan Wagner ist 1971 in Hamburg geboren und lebt seit 1995 in Berlin. Sein Werk umfasst Gedichtbände, Essays und Kritiken, Anthologien und Übersetzungen zeitgenössischer englischsprachiger Lyrik. Seine Gedichte wurden in rund dreißig übersetzt.
2001 erschien sein erster Gedichtband Probebohrung im Himmel. Es folgten Guerickes Sperling (2004), Achtzehn Pasteten (2007), Australien (2010), Die Eulenhasser in den Hallenhäusern (2012), Regentonnenvariationen (2014),
Sammelband Selbstporträt mit Bienenschwarm (2016).
 
Preise u.a. Wilhelm-Lehmann-Preis 2009, Friedrich-Hölderlin-Preis 2011, Kranichsteiner Literaturpreis 2011, Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik 2015, der zum ersten Mal an einen Lyriker ging.
 
Begleitend zu seinem lyrischen Werk ist ein vielseitiges essayistisches entstanden. Im Frühjahr 2017 erschien die Prosasammlung »Der verschlossene Raum«, zuvor 2011 »Die Sandale des Propheten«.
 
Diese allererste Vorstellung Jan Wagners in Griechenland im Rahmen von „Athen Welthauptstadt des Buches 2018“ ist mit dem Erscheinen einer zweisprachigen Anthologie beim griechischen Verlag „Kichli“ verbunden.
 
Die Gedichte ins Griechische hat der Dichter und Übersetzer Kostas Koutsourelis übertragen, der auch an dem Abend der Lesung Jan Wagner vorstellen wird.

Jan Wagner Gedichte @Kichli Verlag






















 
Jan Wagners Bücher können ab dem 19.3. auch in den Räumlichkeiten des Instituts erworben werden.
 
Nach der Veranstaltung signiert Jan Wagner seine Bücher.
 

Zurück