Vortrag Die Lehren des Bauhaus und die Verwaltung des architektonischen Erbes.

Die Lehren des Bauhaus @ shutterstock

Mi, 12.02.2020

Kulturzentrum Stavros Niarchos

Leoforos Andrea Siggrou 364
17674 Kallithea

Wichtiger hinweis

Der geplante Vortrag für den 12.02 muss aufgrund von Krankheit leider abgesagt werden.

Die Kooperation zwischen dem Kulturzentrum Stavros Niarchos und dem Goethe-Institut Athen im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses geht weiter im März mit Vorträgen und Workshops für Kinder und Erwachsene. Wir halten euch auf dem Laufenden!  
Für das 100-jährige Jubiläum des Bauhauses, entdeckt das Goethe-Institut Athen, in Zusammenarbeit mit dem Stavros Niarchos Foundation Cultural Center die Wirkungsgeschichte der Kunstschule.
 
Das Bauhaus wird gemeinhin mit einer Befreiung von der Geschichte und einem Bruch mit der Vergangenheit assoziiert. Um welche „Vergangenheit“ es sich dabei handelt, wird jedoch nicht gesagt; schließlich ist „Vergangenheit“ ein Begriff, der sich je nach Epoche und aktuellen Umständen ändert und wandelt. Das Bauhaus hat versucht, sich von dieser Unbeständigkeit zu distanzieren, und gleichzeitig nach grundlegenden Kausalitäten und zeitlosen Wahrheiten gesucht, um den neuen Bedingungen architektonischen Schaffens Bedeutung zu verleihen. Die Schule hat damit ein ausgeprägtes Geschichtsbewusstsein an den Tag gelegt. Dieses Geschichtsbewusstsein, wie es in der Lehre des Bauhaus zum Ausdruck kam, leitet sich aus der modernen Theorie der Restaurierung ab, und wirft ein Schlaglicht auf die Prinzipien, Meinungen und Fragen, die die komplexe Aufgabe der Vergangenheitsbewältigung betreffen.
 
Styliani Lefaki ist Assistenzprofessorin am Fachbereich Architektur der Aristoteles-Universität Thessaloniki

Zurück