Five Million Incidents | Augmented Reality Performance/Spiel Yaang-Huuk-Uun: K(C)onfabulations

Yaang-Huuk-Uun: K(C)onfabulations © Lawai Bembem © Lawai Bembem

Samstag, 29. Februar – Samstag, 7. März 2020, 18:30 Uhr - 22 Uhr

Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan New Delhi

3 Kasturba Gandhi Marg
110001 New Delhi

Von Lawai BemBem

Yaang-Huuk-Uun: K(C)onfabulations ist ein Work-In-Progress-Projekt von Lawai Bembem. Im Rahmen von Five Million Incidents präsentiert BemBem ein Augmented-Reality-Spiel, das exklusiv für das Publikum in Delhi konzipiert wurde. Das Spiel basiert auf dem Alphabet der Sprache Meitei des nordostindischen Staates Manipur, dem die Besonderheit zu eigen ist, dass jeder Buchstabe mit einem Körperteil identifiziert ist: Kok-Sam-Lai / Kopf-Haar-Stirn; Mit-Paa-Naa / Auge-Wimper-Ohr; Chin-Tin-Khou / Lippe-Speichel-Hals; Ngou-Thou-Wai / Rachen-Brust-Nabel; Yaang-Huuk-Uun / Rückgrat-Lendenwirbelsäule-Haut; Ee-Pham-Atiya / Blut-Plazenta-Himmel.

In Delhi arbeitet BemBem mit Mitgliedern der lokalen Meitei-Gemeinde zusammen. Durch eine selbst entwickelte Interview-Methode mit performativen Aspekten hat sie die verschiedenen Formen von Druck zur körperlichen Konformität katalogisiert, denen die Mitglieder der Gemeinschaft ausgesetzt sind, sowie ihre Strategien des Widerstands dagegen.

Die Komplexität der körperlichen Assimilierung wird in ein performatives Augmented-Reality-Spiel übersetzt, im Rahmen dessen die Teilnehmenden aufgefordert sind, aus einem Alphabet der Körperteile eine Stadtkarte von Delhi zu kreieren.

Zurück