Vanessa Nica Müller
The Film Residency

Vanessa Nica Mueller © Vanessa Nica Mueller

VITA

Vanessa Nica Mueller ist eine Filmautorin mit Sitz in Hamburg. Sie studierte Film und Zeitbezogene Medien an der Hochschule für bildende Künste, Hamburg. Ihre letzten Kurzfilme Traces of an Elephant (2011), Halbe Nacht (2012) und Plateau (2016) wurden auf internationalen Filmfestivals und im Rahmen von Kunstausstellungen gezeigt. Neben der Realisierung eigener Filme arbeitet sie als Film-Dozentin. Gelegentlich kuratiert sie Filmvorführungen. Ihr Interesse gilt nonlinearen und interaktiven Erzählweisen.

PROJEKTINFO

"Coast to Coast - Von Küste zu Küste" (Arbeitstitel) ist ein essayistischer Dokumentarfilm über verwundbare Ökosysteme. Der Mittelmeerraum, hier auf Küstenstädte wie Beirut fokussiert, und eine Stadt wie Hamburg nahe der Nordseeküste haben gemeinsam, dass sie sich in Zukunft oder naher Zukunft dem Klimawandel und der Veränderung des Meeresspiegels und der Küstenlinien stellen müssen. Während ihres Aufenthaltes als BAR-Residentin in Beirut wird sie über den Ort des nahöstlichen Teils ihres geplanten Films recherchieren.
 

stellungnahme der jury

Wenn Filme Auswirkungen des Klimawandels verhandeln, geht das häufig einher mit einer themenorientierten Aufbereitung entlang von Daten, Fakten und Hintergründen. Dass Vanessa Nica Mueller ihr Projekt, das sich mit der Erderwärmung, dem Anstieg des Meeresspiegels und den Gefahren für Küstenregionen beschäftigt, in einem essayistisch-assoziativen Modus und einer komplexen künstlerischen Form umsetzt, ist einleuchtend, da sie schon in ihrer letzten Arbeit ausgehend von einem gesellschaftlichen Krisenphänomen eine visuell und atmosphärisch starke filmische Sprache entwickelt hat. Die Küstenstadt Beirut mit ihrer Wasserknappheit ist für diesen Kontext ein passender Ort.