Berlin-Content im Internet
Freche Memes und lustige Videos

Jemand hält ein Smartphone über einem Bistrotisch. Auf dem Bildschirm ist ein Bild des Brandenburger Tors.
Collage/pexels.com

Sogenannte Memes und witzige, kurze – manchmal sogar virale - Videos sind aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Sie haben sich insbesondere seit der Verbreitung von Smartphones durchgesetzt und erreichen mehr und mehr auch ältere Generationen. Der bunte Berliner Alltag wurde natürlich auch als Thema für YouTube und Instagram entdeckt. Einige Beispiele des Berlin-Contents möchte ich hier vorstellen.

Von Lucas Galindo

Das erste Mal stieß ich 2012 bei YouTube auf ein witziges Berlin-Video, das sich besonders bei Studierenden verbreitete: In Shit Expat Berliners Say parodiert ein Amerikaner die hippen, jungen Ausländer in Berlin. Wer hier wohnt, kennt die Klischees: gefühlt jede zweite Person möchte DJ werden und fast alle Studierenden trinken Club-Mate, eine Tee-Limonade mit viel Koffein (oder andere Marken).
 
Seit 2017 entwickelte sich der Comedian Daniel-Ryan Spaulding dank seiner Sketch-Serie It’s Berlin! auf YouTube und Instagram zur lokalen Berliner Berühmtheit. Während er früher vor allem für LGBT-Menschen produzierte (It's Berlin: Cute Guys!), erreicht er spätestens seit dem Auftritt im Deutschen Fernsehen (in der Sendung ZDF Magazin Royale) im November 2020 ein breites Publikum. Nun parodiert er zum Beispiel das frustrierende bürokratische Chaos mit der Ausländerbehörde: Ausländerbehörde: Explained!
 


 
Schauen wir uns nun die Berlin-Memes an. Für Neulinge: Memes sind einfache Kombinationen aus (oft viralen) Bildern und Text, mit lustiger und kontroverser Aussage, häufig auch Insider-Witze. Auf Instagram veröffentlichen zahlreiche Profile Memes zu spezifischen Themen, für Berlin gibt es zum Beispiel berlinauslandermemes mit 134.000 Abonnenten. Das Beispiel parodiert einen Typ deutschen Mann, den man hier gefühlt an jeder Ecke sieht. Eine langweilige, korrekt aussehende Brille und natürlich der trendige schwarze Beanie (in Berlin trägt man doch schwarz!) und neben seinem Startup-Job (typisch...) betreibt er den Trendsport Bouldering. Da hatte wohl jemand  schlechte Dating-Erfahrungen mit diesen Männern.
 

 
berlinclubmemes mit 204.000 Abonnenten geht noch weiter und widmet sich fast ausschließlich dem Lifestlye der Berliner Clubcultur. Die Karikatur analysiert das stereotypische Publikum in der Panorama-Bar des Techno-Clubs Berghain. Rechts vor dem DJ-Pult tanzen die feierwütigen Tourist*innen aus Spanien und Italien, der japanische Architektur-Student (wahrscheinlich an der Universität der Künste) steht dagegen ganz allein hinten in der Ecke und fragt sich, was er hier macht. Und die deutschen Tourist*innen sitzen lieber bei der Bar und trinken wohl ein Bier. Die typische Berliner Mischung wird humorvoll und soziologisch reflektiert.
 
 
Instagram ist nur etwas für junge Leute? Nein! Die 76 Jahre alte Stil-Ikone Günther Krabbenhöft beweist das Gegenteil, ihm folgen ganze 123.000 Abonnenten. Seit 2015 entwickelte sich der elegant im Dandy-Look gekleidete Herr zum Internet-Phänomen und zeigt, dass man auch im hohen Alter noch als Influencer Karriere machen kann.
 
 
Lustige Videos und Memes findet man also auch zum Thema Berlin in den Weiten des Internets.  Außenstehenden ermöglichen sie interessante, witzige und manchmal kryptische Einblicke in unseren Alltag. Und bestimmt helfen sie gegen die coronabedingte Langeweile. Viel Spaß beim Stöbern!

Top