Creative FLIP

Creative Flip

Der Kultur- und Kreativsektor erfüllt entscheidende Aufgaben für Wirtschaft und Gesellschaft. Dennoch gibt es weiterhin strukturelle Problemfelder, die das volle Wachstumspotential des Sektors behindern. Hier setzt das von der Europäischen Union ko-finanzierte Projekt Creative FLIP an. Übergeordnetes Ziel ist es dabei, konstruktive und nachhaltige Rahmenbedingungen in den Bereichen Finanzen, Lernen, Innovation und Patentierung für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Europa zu schaffen.
 
Während der 28-monatigen Projektlaufzeit entwickeln die Projektpartner verschiedene Forschungs- und Pilotmaßnahmen zur verbesserten Nutzung des Finanz- und Patentsystems sowie einer verstärkten Einbindung des Kultur- und Kreativsektors in den europäischen Kompetenz- und Qualifikationsrahmen. Darüber hinaus wird das Verhältnis zwischen Akteuren dieses Sektors und der formellen und informellen Bildung durch sogenannte Peer2Peer Austausche und innovative Lern-Labore gestärkt.
 
Das Projekt Creative FLIP wird vom Goethe-Institut Brüssel als federführendem Partner koordiniert und zusammen mit dem European Creative Hubs Network (ECHN), IDEA Consult, VVA, 3s und dem Institut de la Propriété Intellectuelle Luxembourg (IPIL) umgesetzt.
 

Weitere Aktivitäten

Creatives Unite: Das Creative FLIP Projektteam wurde von der EU Kommission beauftragt, eine Plattform ins Leben zu rufen, die als zentrale Anlaufstelle für alle diejenigen dient, die Informationen über Initiativen zur Krisenreaktion des Kultur- und Kreativsektors suchen. Wir helfen so, die Vielzahl von Ressourcen zu sortieren, stellen Weblinks zu relevanten Netzwerken und Organisationen bereit und hosten Beiträge aus dem Sektor, die zur Lösungsfindung anregen. Unter dem Namen CreativesUnite wurde die Plattform am 5. Mai 2020 lanciert.