Internationaler Jugendfreiwilligendienst

Das Rote Kreuz in Saarbrücken entsendet seit 2002 junge Erwachsene nach Frankreich. Nachdem 2008 die Zusammenarbeit zwischen dem Roten Kreuz und dem Goethe-Institut in Paris in einem Pilotjahrgang begann, kamen in den vergangenen Jahren immer weitere Institute in Frankreich und 2015 auch in Belgien hinzu.

Seitdem das Projekt "Freiwilligendienst in Frankreich und Belgien" über das Rote Kreuz besteht, haben sich die Goethe-Institute zum Hauptpartner im kulturellen Bereich entwickelt. Das Netzwerk der Goethe-Institute hat sich zur Aufgabe gemacht, den Menschen die deutsche Sprache und Kultur näher zu bringen. Die Freiwilligen des Roten Kreuzes arbeiten vor allem in den Bereichen

  • Organisation von Events
  • Bibliothek
  • Sprachkurse
  • Administration
  • Empfang

Einsatzorte: 

Zurzeit gibt es an folgenden Instituten die Möglichkeiten einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst abzuleisten:
Goethe-Institut Amsterdam
Goethe-Institut Rotterdam
Goethe-Institut Paris
Goethe-Institut Bordeaux
Goethe-Institut Lille
Goethe-Institut Straßburg
Goethe-Institut Brüssel (4 Einsatzstellen: Verwaltung, Europäische Projekte, Information & Kommunikation, Sprachabteilung)
 

Allgemeine Voraussetzungen für den Freiwilligendienst:

  • Grundkenntnisse der französischen Sprache, wobei das Niveau je nach Einsatzstelle und Aufgabenbereich divergiert
  • Mindestens 6 Monate Aufenthalt in Deutschland vor Ausreise  
  • Mindestalter sollte bei Beginn 18 Jahre sein und bis zum Ende des Entsendejahres sollte das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet sein
Das Deutsche Rote Kreuz registriert und akzeptiert Bewerbungen ganzjährig, wobei sich die meisten Interessierten um den Jahreswechsel bewerben. Sie versuchen allen die Einsatzstelle zu vermitteln, die am ehesten den jeweiligen Vorstellungen und Wünschen entspricht. Je früher also eine Bewerbung eingeht, desto flexibler ist das Deutsche Rote Kreuz bei der Vermittlung. Es versteht sich von selbst, dass die besonders beliebten Stellen auch besonders früh vergeben sind. Grundsätzlich gilt beim Einreichen der Bewerbung: Je früher desto besser, aber besser später als nie! 

Für die Bewerbung sind mindestens der Bewerbungsbogen des Deutschen Roten Kreuzes, ein tabellarischer Lebenslauf (mit Foto), ein Motivationsschreiben sowie Dein letztes Schulzeugnis erforderlich. Gerne kann das Motivationsschreiben und den Lebenslauf auf Französisch verfasst sein. Die Unterlagen können per E-Mail, als PDF, an Frau Svitlana Zaharovs (ZaharovsS@lv-saarland.drk.de) oder postalisch an folgende Adresse gesendet werden:

DRK-Landesverband Saarland e.V.
Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)
Wilhelm-Heinrich-Straße 7-9


Weitere Informationen und der Bewerbungsbogen sind auf der Homepage des Deutschen Roten Kreuzes zu finden (Bewerbung - DRK-LV Saarland e.V.)
Für die Freiwilligen werden fünf pädagogische Seminare organisiert, die insgesamt 25 Tage umfassen. Die pädagogischen Seminare sind beim Roten Kreuz im Vergleich zu anderen Organisationen in besonderer Weise gestaffelt. Da uns der regelmäßige Austausch am Herzen liegt, bieten wir alle zwei-drei Monate ein Seminar an. Für die Freiwilligen sind die Seminare immer eine willkommene Abwechslung von der Arbeit und eine schöne Gelegenheit die gesamte Freiwilligengruppe des Roten Kreuzes wiederzutreffen. Freundschaften entstehen. Die Anfahrtskosten werden vom DRK übernommen.

Unsere Seminare finden zurzeit in Metz, Saarbrücken, Strasbourg und Reims statt. Neben Themen, die im direkten Zusammenhang mit der Arbeit und dem Leben in Frankreich stehen, behandeln wir in den Seminaren immer auch interkulturelle und gesellschaftspolitische Fragestellungen. Darüber hinaus bietet sich die Gelegenheit, die verschiedenen Städte kennenzulernen. Unsere Seminare gliedern sich in Vorbereitung (Einführungsseminar), Begleitung (Oktober- bis Aprilseminare) und Nachbereitung (Abschlussseminar). Das Einführungsseminar findet jedes Jahr Mitte/Ende August in Metz statt und dient vor allem dem gegenseitigen Kennenlernen und der Vorbereitung auf die jeweiligen Einsatzbereiche. Natürlich haben wir immer ein offenes Ohr für die Interessen und Anregungen unserer Freiwilligen bei der Seminararbeit. Du kannst gerne eigene Ideen einbringen. Die Seminare sind so konzipiert, dass sie Dich optimal durch Dein Bildungs- und Lernjahr begleiten.