Interaktive Ausstellung Games and Politics

Games and Politics Auriea Harvey & Michaël Samyn, Sunset, 2015. © Tales of Tales.

Fr, 11.01.2019 -
Sa, 23.02.2019

Iselp

Boulevard de Waterloo 31
1000 Brüssel

Das Goethe-Institut zeigt, in Kooperation mit ISELP (Institut supérieur pour l’étude du langage plastique), die interaktive Videospiel-Ausstellung „Games and Politics“, die sich mit Games und Gaming und deren gesellschaftlicher Rolle und Relevanz beschäftigt. Die Spiele setzen sich auf künstlerischer Ebene mit Themen wie Medienkritik, Migration, Machtverhältnissen, Geschlechterrollen und Militarismus auseinander. Neben der Ausstellung stellt ein reichhaltiges Rahmenprogramm von Konferenzen und Animationen die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen des Genres.

18 Videospiele (16 spielbar, zwei als „Let’s Play“-Version) laden die Besucher/-innen zum Spielen und zur Reflektion über die Rolle von Spielen ein. Ergänzt werden sie durch drei Dokumentationen zum Thema. Fast alle vorgestellten Spiele agieren auf einem Markt jenseits der großen Unterhaltungsspiele-Industrie. Video-Spiele haben sich längst als eigene Kunstform etabliert: Künstler/-innen nutzen das Medium, um seine Funktionsweise zur Beobachtung freizugeben und die Grenzen des Spiels auszuloten. Game-designer/-innen wenden sich neuen Themen und Zielgruppen zu. Und die großen Museen entdecken das Computerspiel als Kulturgut, das es zu sammeln und zu bewahren gilt.

Die Ausstellung „Games und Politics“ wurde vom Goethe-Institut gemeinsam mit dem ZKM (Zentrum für Kunst und Medien) in Karlsruhe auf Basis der ZKM-Ausstellung „Global Games“ entwickelt.

Vernissage: 10.01.19 — 18:30 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Dienstag bis Freitag
11:00 - 18:00

Games and Politics Flyer
 

Das Rahmenprogramm wurde zusammengestellt durch den belgischen Video-Spiele Experten Julien Annart (FOr'J).

RAHMENPROGRAMM

16.01   Des simulateurs de meurtres, les jeux vidéo? - 18:00 > 19:30
von Daniel Bonvoisin und Martin Culot
 
17.01    Histoire culturelle et politique du jeu vidéo     - 14:00 > 16:00
von Julien Annart

23.01    Saint Pac-Man, priez pour nous                     - 18:00 > 19:30
von Olivier Servais

24.01    Histoire culturelle et politique du jeu vidéo     - 14:00 > 16:00
von Julien Annart

30.01    Je joue donc je suis?                                      - 18:00 > 19:30
von Julie Delbouille

31.01    Histoire culturelle et politique du jeu vidéo     - 14:00 > 16:00
von Julien Annart

06.02    Power to the people                                        - 18:00 > 20:00
Gesprächsrunde

07.02    Histoire culturelle et politique du jeu vidéo     - 14:00 > 16:00
von Julien Annart 

13.02    Des Machinimas au Speedrun                        - 18:00 > 19:30
von Fanny Barnabé

14.02    Histoire culturelle et politique du jeu vidéo     - 14:00 > 16:00
von Julien Annart

20.02    L'art du jeu vidéo                                            - 18:00 > 19:30
Begegnung mit Olivier Bogarts

21.02    Histoire culturelle et politique du jeu vidéo     - 14:00 > 16:00
von Julien Annart

Zurück