Musik German Jazz Nights 2019

Trillmann Trillmann / Luc Kordas

Fr, 25.10.2019 -
Sa, 26.10.2019

Jazz Station

Chaussée de Louvain 193A
1210 Brüssel

Mit zwei Bands aus Deutschland: Trillmann und dem Lisa Wulff Quartett

Seit 2011 laden wir jährlich bei unseren „German Jazz Nights“ junge Talente der aktuellen deutschen und internationalen Jazz-Szene nach Brüssel ein. In diesem Jahr öffnen wir die Bühne der Jazz Station für zwei originelle Quartetts, die mit den Jazzcodes experimentieren. Die Schlagzeugerin Eva Klesse trat bereits 2017 für uns auf, die Bassistin Lisa Wulff ist zum ersten Mal in Brüssel zu Gast.
 
  • Am 25.10.2019 um 20:30 Uhr: TRILLMANN 
Energiegeladene Kompositionen und filigrane Interaktion: Trillmann lotet sein farbiges Klangspektrum ohne Harmonieinstrument mit Eigenkompositionen aller Bandmitglieder aus: miteinander, gegeneinander, durcheinander und im mikrotonalem Spiel. Die vier jungen deutschen Musiker haben in New York zusammengefunden, 2017 erschien ihr Debüt-Album „Fœn“ bei Tangible Music. Im Herbst 2019 folgt das zweite Album „Live“.

Fabian Willmann: Tenorsaxophone
Janning Trumann: Trombone
Florian Herzog: Bass
Eva Klesse: Drums

Trillmann Trillmann / Luc Kordas
 
  • Am 26.10.2019 um 18:00 Uhr: LISA WULFF QUARTETT
Das Lisa Wulff Quartett spielt contemporary Jazz in klassischer Quartett Besetzung. Mit dem Saxophonisten Max Rademacher, dem Schlagzeuger Silvan Strauß und dem Pianisten Yannis Anft hat die Bassistin und Bandleaderin sich ein buntes Quartett aus eigensinnigen Musikern zusammen gestellt, die Ihren Kompositionen die richtigen Farben verleihen. Seit 2014 arbeiten die vier Musiker kontinuierlich daran ihren Sound weiter zu entwickeln, zu experimentieren und sich dabei stets gemeinsam auf neue Wege zu begeben.

Lisa Wulff: Bass
Max Rademacher: Saxophon
Silvan Strauß: Drums
Yannis Anft: Klavier 

Lisa Wulff Quartett Lisa Wulff Quartett


Bei unserem Mini-Festival sind bisher folgende Musiker/innen aufgetreten:
2018 Pablo-Held Quartet, KAMA Quartet.
2017: Cyminology, Eva Klesse, Natalia Mateo
2016: Wanja Slavin mit „Lotus Eaters“ , Niels Klein mit „Tubes & Wires“, Ingo Hipp mit „Aerie“
2015: Jens Düppe mit „Anima“, Sebastian Gramss mit Slowfox („The Wood“), Frederik Köster mit „Die Verwandlung“
2014: Simin Tander, CNIRBS und Double Trouble
2013: Subtone, Frank Wingold mit „Clairvoyance” und Pablo Held Trio
2012: Sebastian Gramss, Angelika Niescier, Schultzing
2011: Nils Wograms Nostalgia Trio, Arne Jansen Trio, Henning Sieverts mit „Blaue Reiter“


 

Zurück