Online Call Halaqat: Open Call Kunstresidenz 2022

Halaqat Media Arts Design Engy Aly

Fr, 01.10.2021 -
Do, 21.10.2021

Fokus Medienkunst

Im Frühjahr 2022 organisieren das Goethe-Institut und Bozar gemeinsam mit iMAL in Belgien und Cairotronica in Ägypten ein Residenzprogramm für Medienkunst. In diesem Zusammenhang sind wir auf der Suche nach vier Künstler*innen aus der arabischen Welt und aus Europa, die in Brüssel (Belgien) an einer zweiwöchigen Residenz teilnehmen.  

Das Programm besteht aus zwei Modulen, aus denen die Teilnehmer*innen wählen können. Das erste Modul findet im März 2022 (14.-27.03.22), das zweite im Mai 2022 (16.-29.05.22) statt.

Im Mittelpunkt des Residenzprogramms stehen die Entwicklung von Prototypen und Experimenten sowie der Austausch von Ideen mit Künstlerkolleg*innen mit verschiedenen Hintergründen.

Die Teilnehmer*innen erhalten Zugang zur Infrastruktur des iMAL, aber auch zum iMAL-Fablab, dessen Philosophie im Wesentlichen auf den Austausch von Wissen, die DYI-Kultur und Open Source-Gemeinschaften ausgerichtet ist. Die Künstler*innen erhalten die Möglichkeit, mit dem iMAL-Team zusammenzuarbeiten, wobei sie ein gemeinsames Ziel verfolgen: eigenständiges Schaffen und Experimentieren, gestützt auf den gegenseitigen Austausch ihres jeweiligen Know-hows. Dementsprechend erhalten die Künstler*innen zwar grundlegenden Support, Grundkenntnisse in Bezug auf die Benutzung der zur Verfügung stehenden Geräte werden jedoch vorausgesetzt.
Bewerbungsfrist: 21. Oktober 2021.

Dieses Residenzprogramm für bildende Kunst ist Teil des Halaqat-Projekts.
Das Europäische Projekt Halaqat wird vom Goethe-Institut in Zusammenarbeit mit dem Bozar – Zentrum für schöne Künste in Brüssel durchgeführt. Halaqat wird von der Europäischen Kommission (unter der Bezeichnung EU-LAS CULTURE), vom Goethe-Institut und vom Bozar kofinanziert. 

Zurück