Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Bonne Lektüre mit Marie-Pierre© Laura Laakso

Bonne Lektüre

Sie interessieren sich für deutsche Literatur, wissen aber nicht so recht, wo Sie anfangen sollen? Im Rahmen unserer Reihe „Bonne Lektüre" teilt Marie-Pierre ihre Favoriten aus unserer Bibliothek mit Ihnen, sei es aus der zeitgenössischen Literatur, Comics oder Kinderbücher!


Die Videos

Bonne Lektüre! Urbex RDA, de Nicolas Offenstadt © Goethe-Institut Montreal

Bonne Lektüre #7
„Urbex RDA“ von Nicolas Offenstadt

Bonne Lektüre! Les occasions manquées, de Lucy Fricke @ Aim Pé

Bonne Lektüre #6
„Les occasions manquées“ von Lucy Fricke

„Tant qu’il y aura des cèdres“ © Goethe-Institut Montreal

Bonne Lektüre #5
„Tant qu’il y aura des cèdres“ von Pierre Jarawan

 „Die letzten 23 Tage der Plüm“ © Goethe-Institut Montreal

Bonne Lektüre #4
„Die letzten 23 Tage der Plüm“ von Katharina Greve

Dans le même bateau © Goethe-Institut Montreal

Bonne Lektüre #3
„Dans le même bateau“ von Zelba

Schottenfreude © Goethe-Institut Montreal

Bonne Lektüre #2
„Schottenfreude“ von Ben Schott

Le rêve de l'Okapi © Goethe-Institut Montreal

Bonne Lektüre #1
„Le rêve de l'okapi“ von Mariana Leky

Booktubing

BookTube ist ein Portemanteau aus Book und YouTube und bezeichnet buchbezogene Videos auf der YouTube-Plattform. Diese Videos gibt es seit etwa 2010, und sie werden von Buchliebhaber*innen auf der ganzen Welt erstellt. BookTube-Videos können zum Beispie aus Buchvorstellungen, Rezensionen, Kollektionsvorstellungen, Leseproben oder Diskussionen bestehen. Viele Genres wie etwa Jugendliteratur, Klassiker, Science-Fiction, Comics, Sachbücher sind in der BookTube-Community vertreten. Die Zahl der Videos ist in den letzten Jahren exponentiell gewachsen und wird oft als Wachstumsquelle für die Buchverlagsbranche angeführt.
 

Unsere Vloggerin

Marie-Pierre ist seit über 10 Jahren als Bibliothekarin am Goethe-Institut Montreal tätig. Seit ihrer Kindheit ist sie eine begeisterte Leserin und erkundet mit großer Neugierde die verschiedensten literarischen Bereiche. Die deutsche Literatur ist natürlich ein besonderer Schwerpunkt ihres Interesses. Nachdem sie im Rahmen ihres Bachelorstudiums der Germanistik die Klassiker studiert hat, wendet sie sich in ihrem BookTube-Kanal Bonne Lektüre der zeitgenössischen deutschen Literatur zu. Sie lebt in Montreal.


Mehr zu deutscher Literatur

Fliegende Seiten © Shutterstock

Fokus
Aktuelle Literatur in Deutschland

Die Literaturszene in Deutschland ist so vielfältig und bunt wie die Bevölkerung. Seien es Gruppierungen junger Schreibender oder Magazine in Kleinstauflagen und im Eigenvertrieb, finden Sie mehr heraus über spannende Veröffentlichungen aus Deutschland!

Regards Croisés © Thomas Bethge/Shutterstock

Briefwechsel
Blicke, die sich kreuzen

Wir präsentieren auch dieses Jahr einen Briefwechsel zwischen Schriftsteller*innen aus Québec und Europa, die im Rahmen des diesjährigen Festival International de la littérature (FIL) entstanden sind: den zwischen der Quebecer Schriftstellerin Catherine Mavrikakis und dem deutschen Autoren Pierre Jarawan.


Buch der Woche

Thomas Kunst - Zandschower Klinken © Suhrkamp Verlag, Shutterstock

Buch der Woche

Es ist wieder Deutscher Buchpreis-Zeit! Wir haben für Sie schon die Bücher der Shortlist, und ein paar aus der Longlist angeschafft - sie stehen Ihnen ab sofort zur Ausleihe zur Verfügung.

Diese Woche präsentieren wir ein weiteres Buch aus der Shortlist:

Thomas Kunst „Zandschower Klinken“ (Suhrkamp, Berlin 2021)

Die Bewohner des Orts Zandschow in Norddeutschland folgen einem strengen Wochenplan, donnerstags werden zum Beispiel zwanzig Plastikschwäne auf dem Teich ausgesetzt, und sie feiern an ihrer »Lagune« Festspiele unter künstlichen Palmen. Überhaupt: Mit den prekären Verhältnissen mitten in der Pampa finden sich die Menschen hier nicht mehr ab. Ihr Zandschow ist Sansibar, hier kann man arm sein, aber trotzdem paradiesisch leben, in viel Verrücktheit.

Mit unbändiger Fantasie und viel Witz erzählt Thomas Kunst in Zandschower Klinken von einer solidarischen Gemeinschaft, die sich am eigenen Schopf aus der Misere zieht – trotzig und stur, frei und eigensinnig. Er entwirft eine Utopie in unserer globalisierten Gegenwart und findet für sie eine Sprache von bezwingender Musikalität.


„In einer von Klartext, Emphase und Appellen dominierten Gegenwartsliteratur ist ein derart verrätselter, verspielter, atmosphärischer Roman ... eine willkommene Anomalie.“ 
- Oliver Jungen, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Top