Leseklub

Goethe-Institut Bibliothek Foto: Goethe-Institut/Bernhard Ludewig

Für alle, die endlich mal wieder ein gutes, deutschsprachiges Buch lesen und auch darüber reden möchten!

Für alle, die sich wünschen, ihr bereits gutes Deutsch nicht "einrosten" zu lassen und weiterzuentwickeln!

Für alle, die ihr literarisches Interesse gerne teilen und sich – auch kreativ – mit Themen der deutschen Gegenwartsliteratur auseinander setzen möchten.

Der Leseklub des Goethe-Instituts Georgien bietet dafür eine Plattform: die Teilnehmer und Teilnehmerinnen treffen sich alle zwei Wochen im Deutschen Lesesaal Tbilissi (Humboldt-Bibliothek) in der georgischen Nationalbibliothek, um über ein aktuelles Werk zu sprechen.

Bisher standen auf der Leseliste:

Angelika Klüssendorf: Das Mädchen
Herta Müller: Die Atemschaukel
Michael Kumpfmüller: Die Herrlichkeit des Lebens
Andreas Stichmann: Das große Leuchten
Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt
Jakob Arjouni: Happy Birthday, Türke!

Aktuelle Lektüre:

Milena Moser: Die Putzfraueninsel

Geplant:

Said: parlando mit le pungh

Der Leseklub wurde von 2011 bis 2013 von Katrin Schneider geleitet. Ab Sommer 2013 hat Arne Segelke die Leitung übernommen. Er hat Geschichte, Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft in Freiburg, Kiel und Hamburg studiert und promoviert sich an der Humboldt-Universität Berlin. Während des Studiums hat Arne Segelke einige Zeit in Skandinavien und Großbritannien verbracht und zudem ein Jahr auf Sri Lanka gelebt.

Wenn Sie Interesse am Leseklub haben, können Sie sich bei Tamar Nazwlischwili im Deutschen Lesesaal Tbilissi melden.

Voraussetzungen: gute Deutschkenntnisse, mindestens auf Niveaustufe B2, und die Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme.

Ein kleiner Film der georgischen Nationalbibliothek dokumentiert die Treffen des Leseklubs: