Video-Installation Voices of Laments

Frauen am Wasserrand © Kepha Oiro

Di, 12.04.2022 -
Mi, 20.04.2022

Goethe-Institut Athen

How does the death of a loved one change me? / What gives comfort? / What is a good death? / If death is a sound, what would it sound like? / When does dying begin?
(HELLO TO EMPTINESS)

Voices of Laments, 2022
Video-Installation Triptych
Dauer: 25 Min. (looped)
Bild/Ton: Video, Farbe, Stereo

Ausgehend von vor-antiken Klagegesängen, den griechischen Moiroloi (μοιρολόγια, dt. „Rede über das Schicksal“), entwickelt im Performance-Konzert „Hello to Emptiness“ die Regisseurin und Choreografin Stephanie Thiersch mit fünf Musiker:innen und Tänzer:innen einen poetischen Raum, in dem alte Klagelieder und traditionelle Rituale eine Wiederbelebung erfahren und in neue Zusammenhänge gebracht werden.

Parallel zur Bühnenperformance entsteht die Installation „Voices of Laments“, in der über die Tradition des Klagelieds audiovisuelles dokumentarisches Material aus unterschiedlichen Regionen verwoben wird: in Griechenland wurde dieses Material von dem Regisseur Silas Michalakas, in Korea von Kang Kyung-ho und in Kenia von Kepha Oiro aufgenommen. Die künstlerischen Korrespondent:innen haben mit gemeinsam festgelegten Fragestellungen gearbeitet und unabhängige Recherche- und Produktionszellen gebildet. Der strukturelle Versuch internationale Kooperationsmodelle auf Augenhöhe zu entwickeln unterstützt die Annäherung an eine gemeinsame Welt-Trauer.
Die Video-Installation ist vom 12. bis zum 20. April im Goethe-Institut Athen zu sehen.

Montag – Donnerstag: 9.00 – 20.00 
Freitag: 9.00 – 16.00
Samstag: 9.00 – 14.00

Künstlerische Leitung: Stephanie Thiersch
Schnitt/ Postproduktion: Anja Theismann
Tonmischung: sounds fresh
Produktion: MOUVOIR e.V.
In Zusammenarbeit mit: Goethe-Institut Athen, Goethe-Institut Kenia


Griechenland
Regie/ Fotografie/ Ton: Silas Michalakas
Kamera: Loukas Koubouris
Recherche: Thanos Kotsis
Cast: Antonia, Stamato, Anneta, Vassiliki
Ko-Produktion: Ethnofest Athen
In Zusammenarbeit mit: Goethe-Institut Athen

Korea
Gut-Zeremonie
Schamanin: Hyekyung Min
Assistenz: Seungyeon Lee, Jaeseong Kim
Janggu: Donggyun Lee
Jing: Wonyoung Choi
Bara (Zimbeln): Hyoseong Jin
Flöte: Donghyeon Choi
Daegeum: Jiseok Yang

Dreharbeiten & Zoom-Operation in Korea: Kyoung Ho Kang, Dae Kwon Kim, Young Chul Jang

Koreanische Contemporary Tänzerin: Hyerim Jang
Moderation/Beratung: Ok-seop Jin
Übersetzung: Jaeyoon Adela Shin
Fotografie: Lee HanKoo

Organisationskomitee des Internationalen Tanzfestivals Seoul
Künstlerische Leitung: Jong-ho Lee
Generaldirektion: Sung Eun Jang
Produzentin: Yoona Kim
Projektleitung: So Youn Bae

Kenia
Regie: Kepha Oiro
Ton: Emmaus Kimani

Malindi-Aufnahmen
Kamera: Kevin Mutunga
Interviewer: Erick Kia
Fixer: Wilson Odhiambo
Cast: Msalome Cultural Group
Übersetzer: Kazungu

Siaya-Migori-Aufnahmen
Kamera: Emmanuel Odhiambo, Lynton Mburu
Musik: Olith Ratego
Interviewer: Julliet Omollo
Fixer: Olith Ratego
Cast: Od Dala Women Group, Ogoya Nengo
Übersetzerin: Julliet Omolo

Fotografie: Emmaus Kimani, Emmanuel
Koproduktion: Tuchangamke-Gruppe

In Zusammenarbeit mit: Goethe-Institut Kenia (Nairobi)

Die Veranstaltung ist Teil des Programms "70 Jahre Goethe-Institut Athen"

Logo: 70 Jahre Goethe-Institut Athen

Zurück