TANZ Poorna Swami: The Long and Short of It

March dance © Goethe-Institut Chennai

Fr, 27.03.2020 -
Sa, 28.03.2020

Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Auditorium

No.4 5th Street, Rutland Gate
Chennai
600 006 Chennai

MARCH DANCE 2020

Performance ‘The Long and Short of It’
27. März 2020         19.00              Goethe-Institut Auditorium
   
Gespräch mit Poorna Swami
28. März 2020         17.00              Goethe-Institut Bibliothek
 
Das Werk
‚The Long and Short of It‘ ist eine durationale Klang- und Bewegungsinstallation, choreographiert von Poorna Swami aus Bangalore. Jeder Körper muss als Teil eines Regelwerks agieren, aber gleichzeitig auch Überbleibsel aus zuvor bewohnten Ländern konfrontieren. Die Zuschauer sind eingeladen einzutreten, herumzulaufen, hinauszugehen und wieder einzutreten. Choreographie, Ton und Design wurden in Zusammenarbeit mit Marcel Zaes (Schweiz) zusammengestellt.
 
Beim March Dance 2020 wird ‚The Long and Short of It‘ von Dayita Nereyeth, Ronita Mookerji und Prashant More mit Sujay Saple als Beleuchtungstechniker präsentiert.

Künstlerinnen-Biografie
Poorna Swami ist freischaffende Choreographin, Tänzerin und Schriftstellerin. Sie schreibt über Kunst, Kultur, Literatur und Politik. Im Alter von sieben Jahren begann Poorna ihre Ausbildung im klassischen indischen Tanz, Bharatanatyam, bevor sie ihr Training auf zeitgenössischen Tanz und postmoderne Techniken ausweitete. Ihre choreographischen Werke überschreiten oft die Grenzen künstlerischer Disziplinen und spiegeln ihr Streben wieder, formale Erkundungen mit konzeptuellen Anliegen zu verbinden. Poorna hat ihre Choreographie in und um New York City aufgeführt, auf dem Wassaic Project Festival, dem Theater for the New City und dem La MaMa Experimental Theatre Club. Ihre neuesten Werke wurden auf unterschiedlichen Festivals, in Galerien und Performance-Stätten in ganz Indien gezeigt, zum Beispiel der 1 Shanthi Road Studio/Gallery, dem Chatterjee & Lal, der G5A Foundation for Contemporary Culture und dem Serendipity Arts Festival. Für die Attakkalari India Biennal 2017 wurde Poorna als Herausgeberin von Attakkalaris Online-Tanzmagazin Ligament tätig und koordinierte auch das Writing on Dance-Labor des Festivals. 2018 wurde ihr das danceWEB-Stipendium des ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival verliehen. Poorna verfügt über einen Bachelorabschluss mit summa cum laude (Bestnote) in Tanztheater und Englisch von Mount Holyoke College (USA). Sie lebt angeblich in Bangalore, setzt sich aber oft ab.
 
Credits
Fotos: Ajay Nair
 

Zurück