Literaturveranstaltung "Deutsches Haus"

German Stories 2 © Frankfurter Buchmesse

Do, 24.10.2019

Goethe-Institut Krakau

Rynek Główny 20
Krakau

Veranstaltungsreihe: German Stories

Deutschland Anfang sechziger Jahre, die Zeit des Wirtschaftswunders. Eva, gelernte Dolmetscherin wird gebeten, bei einem Prozess die Zeugenaussagen zu übersetzen. Ihre Eltern, wie ihr zukünftiger Verlobter, sind dagegen. Eva widersetzt sich ihrer Familie und nimmt die Herausforderung an, ohne zu ahnen, dass dieser Jahrhundertprozess nicht nur das Land, sondern auch ihr eigenes Leben unwiderruflich verändern wird.

Die Arbeit an dem Roman, wie die Autorin in einem SWR1 Interview zugab, ist durch die persönliche Geschichte begründet. Annette Hess wusste zwar, dass ihr Opa zu Kriegszeiten ein Polizist in Polen war, aber sie hat ihn nie nach dieser Zeit gefragt. Der Roman soll eine Leerstelle in der Familiengeschichte füllen.

Das Gespräch wird von Małgorzata I. Niemczyńska moderiert.
 
Annette Hess stammt aus Hannover und studierte zunächst Malerei und Innenarchitektur, später Szenisches Schreiben. Sie arbeitete als freie Journalistin, Regieassistentin sowie Drehbuchlektorin. Seit 1998 ist sie ausschließlich als Drehbuchautorin tätig. Bekannt wurde sie durch ihre Fernsehserien Weissensee, Ku’damm 56 und Ku’damm 59. Annette Hess lebt in Niedersachsen und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Grimme-Preis, den Frankfurter Preis der Autoren sowie den Deutschen Fernsehpreis. Deutsches Haus ist ihr erster Roman. 
 
Małgorzata I. Niemczyńska - geb. 1982, hat Komparatistik an der Jagiellonen Universität studiert. Journalistin von "Gazeta Wyborcza", Reporterin von "Duży Format", Autorin des Buches über Mrożek Mrożek. Striptiz neurotyka (2013). Sie wurde mit dem Barbara N. Łopieńska Preis und mit dem der Małopolska Journalists 'Award ausgezeichnet, eine dreimalige Finalistin des Grand Press-Wettbewerbs. Stipendiatin der Stadt Krakau und des Programms Visegrad Literary Residences.



FB / AA .








 

Zurück