Diskussion Buchklub

Utopek .

Di, 07.01.2020

Goethe-Institut Krakau

Rynek Główny 20
Krakau

Leszek Libera "Der Utopek"

In der polnischen Tradition ist der Utopek ein Wassergeist, der die Gestalt eines Menschen annehmen kann. Der Utopek im Roman von Leszek Libera ist noch ganz jung. Er wohnt in einem Sauerkrautfass und erzählt die Geschichte von Oberschlesien in der Nachkriegszeit.
 
Leszek Libera, geboren 1948 in Racibórz, hat polnische Philologie in Bresalu studiert. 1980 wanderte er nach Deutschland aus und lehrte an der Universität Münster. Er ist Autor von zahlreichen literaturwissenschaftlichen Arbeiten zur polnischen und deutschen Romantik. In den Jahren 2011 und 2012 veröffentlichte Leszek Libera zwei Romane in deutscher Sprache - „Der Utopek“ und „Buks Molenda“ (beide im Neisse Verlag erschienen), die 2018 und 2019 im Verlag OD DO in der polnischen Übersetzung von Sława Lisiecka erschienen.  Der dritte Teil dieser schlesischen Trilogie folgt bald.
 
 

Zurück