Vortrag Dr. F. Brackhane: Wolfgang v. Kempelen und seine Sprachmaschine

Kempelenov hovoriaci stroj kempelen

Mi, 11.09.2019

Bibliothek

Panenská 33
81482 Bratislava

Wolfgang von Kempelen (1734 – 1804) war ein aus Bratislava stammender Gelehrter, hoher Staatsbeamter, Entdecker und Künstler, der von Kaiserin Maria Theresia gefördert wurde.

Er war Erfinder und Entwickler in zahlreichen Wissenschaftsbereichen. So entwarf er z.B. eine Dampfturbine, für die er ein kaiserliches Patent erhielt, oder eine der ersten Vorrichtungen zum Druck von Texten in Blindenschrift. Er war Wegbereiter in der Logopädie und im Bereich der Bildung für Blinde. Zur Unterhaltung Maria Theresias konstruierte er seinen berühmten „Schachtürken“, für den er oft als Scharlatan betitelt wurde, obwohl er nie ein Geheimnis daraus gemacht hat, dass es sich um eine Illusion handelte.
Sein größter Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte ist sein Werk „Der Mechanismus der menschlichen Sprache“ (1791) und die von ihm entwickelte Sprachmaschine – der weltweit erste erfolgreiche Versuch der Erschaffung einer synthetischen Sprache. Heutzutage betrachtet man Wolfgang von Kempelen als Begründer einer neuen wissenschaftlichen Disziplin - der experimentellen Phonetik.

Dr. Fabian Brackhane vom Institut für deutsche Sprache in Mannheim widmet sich der Forschung zu Kempelens Sprachmaschine und der Analyse seiner Werke im Bereich der Phonetik. In Bratislava wird er über Kempelens Leben und sein wissenschaftliches Wirken sprechen. Mit sich bringt er auch ein Exemplar der Sprachmaschine, die nach Kempelens Plänen nachgebaut wurde.

Moderation: Andrej Groll, Vorsitzender der Bürgervereinigung Kempelenopolis

- In Zusammenarbeit mit der Bürgervereinigung Kempelenopolis

http://www.kempelen.info/
 

Zurück