OPEN MINDS: ADAPTING TO THE FUTURE

L-R: Gesche Joost, courtesy G. Joost; Stephen Kovats, copyright r0g_agency; Sanjay Khanna, copyright S. Khanna; Muniz0, copyright Muniz0; Ilana Ben-Ari, copyright I. Ben-Ari; Annika Kahrs, copyright Helge Mundt. L-R: Gesche Joost, courtesy G. Joost; Stephen Kovats, copyright r0g_agency; Sanjay Khanna, copyright S. Khanna; Muniz0, copyright Muniz0; Ilana Ben-Ari, copyright I. Ben-Ari; Annika Kahrs, copyright Helge Mundt. Open Minds © Goethe-Institut Toronto

Internationale Künstler, Experten & Publikum im Gespräch über Risiken, Resilienz & Ressourcen

Präsentiert vom Goethe-Institut & dem Harbourfront Centre Toronto

Globale Kräfte beeinflussen jeden – nehmen Sie teil an einem Dialog im Freien zwischen deutschen und kanadischen Denkern und Machern, um zu erkunden wie Kunst, Kultur und Natur dabei helfen können, sich in einer ständig wandelnden Welt zurechtzufinden. Mit Angela Merkels Internetbotschafterin Gesche Joost und anderen Visionären.

Angesichts ständig wachsender Herausforderungen für die gesellschaftliche Resilienz gegenüber globalen Megatrends lädt das Goethe-Institut Toronto zu unter freiem Himmel stattfindenden Begegnungen zwischen europäischen und kanadischen Denkern und Machern ein, die untersuchen wie Kunst, Kultur und Natur dem Menschen helfen können, die Informationsflut über zunehmende ökonomische Instabilität, die Bürden psychischer Erkrankungen und den Klimawandel aufzunehmen und zu verarbeiten. Künstlerische Interventionen und Begleitungen inspirieren dabei das Publikum, der Kreativität, der Innovation und der kulturellen Resilienz einen erhöhten Stellenwert zuzuschreiben.

Die Eröffnungsveranstaltung wartet auf mit Gesche Joost, Professorin für Designforschung an der Universität der Künste in Berlin, die zudem das Design Research Lab der Universität leitet und von Kanzlerin Merkel zu ihrer persönlichen Internetbotschafterin ernannt wurde. In dieser Funktion berät sie zudem die Europäische Kommission. Frau Joost wird über das Thema „Design Fiction“ sprechen. Unterstützt wird sie dabei von den Überlegungen des in Toronto lebenden Futuristen Sanjay Khanna zu Kunst und Kultur als Frühwarnsignale gesellschaftlicher Risiken.

Am zweiten Dialog nimmt der ehemalige Transmediale Leiter Stephen Kovats Teil, gegenwärtig Direktor der Berliner r0g_agency für offene Kultur und kritische Transformation, die unter anderem bei der Schaffung des neuen Staates Südsudan Beihilfe leistete. Ergänzt wird seine Präsentation von Ilana Ben-Ari, Gründerin der in Toronto ansässigen Firma Twenty-One Toys. Frau Ben-Ari wird über die Rolle sozial innovativen Designs in der Förderung von Empathie in Kindern und Erwachsenen sprechen. Das gemeinsame Thema lautet „Wir oder ich? Gutes tun in einer digitalen Welt“. Das gemeinsame Thema ist „We or I? Doing Good in a Digital World.“

Die Serie schließt mit dem künstlerischen Dialog über das Thema „Achtsam/digital: Kunst und kulturelle Resilienz“. Die 1984 geborene Hamburger Künstlerin Annika Kahrs studierte bildende Kunst, unter anderem mit Harun Farocki und arbeitet mit Fotografie, Film, Musik und sogar mit lebenden Tieren. In ihrer Videoarbeit über den Zwergplaneten Pluto offenbarte sie Interesse an Objekten, die sich scheinbar in stabiler Laufbahn befinden und sich dennoch verändern. Ihre Arbeiten wurden bisher unter anderem im Hamburger Bahnhof Berlin, auf der 5. Biennale von Thessaloniki und im United Art Museum in Wuhan, China ausgestellt.

Das Abschlussprogramm von Open Minds wird von der in Toronto ansässigen, preisgekrönten japanischen Gruppe Muniz0 gestaltet, deren Musik von Beziehungen vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Fragmentierung handelt. Die dreiköpfige Gruppe wurde 2015 von Taro (Vocals, Akustikgitarre, Keyboard), Jiro (Vocals, Akustikgitarre) und Yuta (Percussion) gegründet.

Gefolgt von einem offenen Forum mit den Referenten und dem Publikum.

Programm:

  • 14. Juni, 19:30 Uhr:: ”Art as an early warning system”
    Doppel-Keynote von Designerin Gesche Joost (Berlin) & Futurist Sanjay Khanna (Toronto)
  • 28. Juni, 19:30 Uhr: ”We or I? Doing good in a digital world”
    Doppel-Keynote von Medienforscher Stephen Kovats (Berlin) & Sozial-Unternehmerin Ilana Ben-Ari (Toronto)
  • 12. Juli, 19:30 Uhr:”Mindful/Digital: Art & Cultural Resilience”
    Keynote von Künstlerin Annika Kahrs (Hamburg) und Performance der japanischen Rockgruppe MunizO (Toronto)
Kuratiert von Jutta Brendemühl & Sanjay Khanna

 
Lernen Sie die Redner auf YouTube kennen

Nehmen Sie an der fortlaufenden Diskussion teil:
@GoetheToronto
@JuttaBrendemuhl
@Sanjay1
@halpen
und andere