Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1) Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Deutschland

Bonn

Zentrum für internationale Kulturelle Bildung Bonn

Als Haltung gegen Rechtsextremismus und Rassismus und für Migration und gesellschaftlichen Zusammenhalt bildet das Zentrum für internationale Kulturelle Bildung des Goethe-Instituts Bonn eine Anlaufstelle für eine Vielzahl von Kooperationspartner*innen in Bonn und Umgebung. Besonders junge Heranwachsende gehören zu unseren Zielgruppen.

Um diese zu erreichen und an die genannten Thematiken heranzuführen, verknüpfen wir internationale Projekte sowohl mit lokalen Kultur- und Bildungseinrichtungen als auch mit einer freien und unabhängigen Community. Als ehemalige Hauptstadt bildet die Bundestadt Bonn einen optimalen Ausgangspunkt für unsere Arbeit, da sich hier neben bedeutenden internationalen Organisationen auch viele fest verankerte Kultureinrichtungen befinden, die auch in die bundesweite Ebene ausstrahlen.

So verbindet die Stadt auf besondere Weise kulturelle Bildung mit interkultureller Kommunikation. Vom Knotenpunkt Bonn aus wirken wir mit unserer Arbeit nicht nur im gesamten Rheinland, sondern auch darüber hinaus als Teil des Netzwerks der Goethe-Institute im In- und Ausland.

Dossier anzeigen
Freilichtkino vom 25.10.-25.11.2023 © Goethe-Institut Bonn

Freiluftkino vom 25.10.-25.11.2023
Freiluftkino – SCHON DRÜBER NACHGEDACHT?

Das Goethe-Institut Bonn in Kooperation mit ARTpolis Community Arts & Music Lab und dem Salon 53177 der Bundeskunsthalle laden vom 25.10.-25.11.2023 zu Kino-Vorführungen im öffentlichen Raum in Bonn und Umgebung ein.

ARFRICOMICS – Ausstellung mit Rahmenprogramm

12.09.-27.09.23 Ausstellung & Programm
AFRICOMICS – COMICS AUS SUBSAHARA-AFRIKA

Das Afrika Film Festival Köln (AFFK) ist eines der bedeutendsten Festivals für afrikanische Filme in Europa. Gemeinsam bringen das Goethe-Institut Bonn und das AFFK das Projekt AFRICOMICS nach Deutschland – eine Ausstellung über Comics und Illustrationen aus Subsahara-Afrika zu lokal und global relevanten Themen wie Diskriminierung und Dekolonialisierung.

Spiritualität, Ökonomie und Politik im Karneval


kaɦ.na.vˈaw – Perspektiven des Karnevals

Köln und Rio de Janeiro sind nicht nur Partnerstädte, sondern durch den Karneval auch kulturell eng miteinander verbunden. Die Akademie der Künste der Welt (ADKDW) in Kooperation mit dem Rautenstrauch-Joest-Museum, der Karnevalsvereinigung Cordão do Boitatá, Rio de Janeiro sowie dem Goethe-Institut Bonn wollen sich in verschiedenen Formaten mit dieser Verbindung auseinandersetzen.

 © Hashim Nasr

Verlängert bis 12.08.2023
DAS GOLD DER GROßMÜTTER – AKTUELLE SUDANESISCHE KUNST

Angesichts der anhaltenden Kämpfe im Sudan, zeigen das Goethe-Institut Sudan, das Goethe-Institut im Exil und das Goethe-Institut Bonn in Kooperation mit der Galerie Mouches Volantes, der Khartoum Downtown Gallery sowie den Kurator*innen Rahiem Shadad und Larissa-Diana Fuhrmann, Arbeiten sudanesischer Künstler*innen. 

ta.dh.am - Bilder aus dem Jemen


TA.DH.AM. – Fotos aus dem Jemen

ta.dh.am ist eine Initiative des Goethe-Instituts Bonn und Amman zur Sichtbarmachung künstlerischer Positionen aus dem Jemen. Die Fotoausstellung wurde am 03.12.2022 mit einer Vernissage im Soma Art Space Berlin eröffnet und bis zum 12.12.2022 von einem Rahmenprogramm begleitet. 

What is Europe to you? Fotoausstellung vom 05.05.-26.05.2023

Verlängert bis 10.07.2023
WHAT IS EUROPE TO YOU? – EINE FOTOGRAFISCHE REISE

Das Zentrum für internationale Kulturelle Bildung des Goethe-Instituts Bonn lädt zum Europa-Monat Mai ein. Seit 2019 setzt sich die italienische Künstlerin Lisa Borgiani mit der Frage What is Europe to you? auseinander. Vom 05.05.-10.07.2023 sind ihre Fotografien im Arkadenhof der Universität Bonn ausgestellt. 

bobiennale vom 11.05.-21.05.2023

Bochum Biennale vom 11.-21.05.2023
Ich, Du und wir alle – KUNST IM METAVERSUM

Die Gruppenausstellung Ich, du und wir alle zeigte auf der Bochum Biennale erstmalig in Deutschland Kunstwerke von sieben transgender und nichtbinären bildenden Künstler*innen aus Brasilien. Die Arbeiten setzen sich dabei alle mit dem Thema "Körperlichkeiten" auseinander.

ST4 – The Project – Kunststation am Wolfsburger Bahnhof © Lutz Bierwirth

Workshop vom 22.-23.04.2023
ST4-The Project – Tunesische Street-Art 

Das Goethe-Institut Bonn und die Stadt Wolfsburg luden in diesem Jahr die tunesischen Künstler*innen von ST4-The Project nach Deutschland ein, um durch partizipative Kunst im öffentlichen Raum interkulturellen und integrativen Austausch zu fördern.

Eine Grafik der Künstlerin Kate Drozd aus Bachmut © Leander Mundus

Deutschlandweit bis 28.05.2023
Gareleya Neotodryosh – Junge Kunst aus dem Donbas

Ukrainische Kunst gegen Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit – das Goethe-Institut Bonn und STRÖER unterstützen auch 2023 das Künstler*innenkollektiv Gareleya Neotodryosh mit einer deutschlandweiten Ausstellung im öffentlichen Raum.

Dieses Jahr bei Käpt'n Book – Comic-Workshops im Frauenmuseum


RESPEKT – INTERNATIONALE COMICS – KÄPT'N BOOK LESEFEST

Käpt'n Book ist das größte Lesefestival für Kinder und Jugendliche in Deutschland. Im zweiten Jahr der Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Bonn wurde die Ausstellung „RESPEKT – internationale Comics“ erstmals in der Region gezeigt.

Besucher*innen vor dem Jungen Theater Bonn


LIVE-ÜBERSETZUNGEN – THEATERSTÜCKE AUF UKRAINISCH

2022 bot das Junge Theater Bonn mit Unterstützung des Goethe-Instituts Bonn ausgewählte Theaterstücke für Kinder und Jugendliche mit Live-Übersetzungen ins Ukrainische an.

Die Moderator*innen Erdal Erez und Fatima Remli

Podcast-Reihe ab dem 11.08.2022
renk. KAHVEHANE Podcast – Migrantische Perspektiven

Das Goethe-Institut Bonn und das renk. Magazin lassen in der fünften Staffel des Kahvehane Podcasts migrantische Blicke auf Diversität, Antirassismus, Kunst und Kultur diskutieren.

SIWA Plateforme auf der documenta fifteen © SIWA Plateforme


SIWA Plateforme – Perspektiven der Migration

Das tunesische Künstlerkollektiv SIWA zeigte in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Bonn und der Bundeskunsthalle ausgewählte Werke zu den Themen Migration, Flucht und Identität. Dabei lud es zu Workshops und offenem Austausch ein. 

Zur Vernissage in Bonn spielte das 1001 Takt Ensemble © buerofuerkunstdokumentation


1001 TAKT x MIRATH:MUSIC – Musikalische Begegnungen

Das transkulturelle Musikprojekt 1001 TAKT und das Goethe-Institut Bonn brachten erstmalig die Wanderausstellung Mirath:Music über das musikalische Erbe aus Westasien und Nordafrika nach Deutschland.

Der Trafikant und Franz Huchel © Lucas Coersten


Der Trafikant – Theater-Koproduktion

Gemeinsam mit dem Jungen Theater Bonn bringt das Zentrum für internationale Kulturelle Bildung in Bonn das Theaterstück Der Trafikant auf die Bühne, um möglichst vielen Schüler*innen Zugang zu dem Werk zu verschaffen.

Kontakt in Bonn


Dr. Raoul Cyril Humpert
Projektleiter Kulturelle Bildung
Tel.: +49 228 95756–17
raoul.humpert@goethe.de

Top