Bibliothek
Ausleihe

Bibliotheksbestand Goethe-Institut Glasgow © Foto: Goethe-Institut/Carolin Seltz Bibliotheksbestand Goethe-Institut Glasgow Foto: Goethe-Institut/Carolin Seltz

Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich und die Benutzung von Büchern und Medien in der Bibliothek ist kostenlos. Zur Entleihung ist eine Leserkarte erforderlich. Benutzer müssen eine Mitgliedskarte ausfüllen und einen aktuellen Adressennachweis (z.B. Führerschein, Rechnungen u.a.) vorlegen.  

Leserkarten sind zu folgenden Tarifen erhältlich

  6 Monate 1 Jahr
Erwachsene £14 £20
Rentner, Studenten, Schüler und Arbeitslose £10 £14

Goethe-Institut Kursteilnehmer erhalten kostenlose Mitgliedschaft für die Dauer des Semesters; Kursteilnehmer der Alliance française sowie deren eingeschriebene Leser zahlen den ermässigten Jahres-Mitgliedsbeitrag und umgekehrt.

Ab dem Wintersemester gibt es wiederum die Möglichkeit einer Gruppen-Mitgliedschaft für Colleges, Fachhochschulen und Fachbereiche an Universitäten.

Ausleihfristen
Bücher, CDs: 4 Wochen
Videos, DVDs, CD-ROMs und Zeitschriften
(ausser Spiegel und Stern): 2 Wochen (1 Woche)

Verlängerungen
Soweit die Medien nicht vorbestellt sind, kann die Leihfrist zweimal verlängert werden; ausgenommen davon sind Zeitschriften.

Für Verlängerungen kontaktieren Sie bitte:
library-glasgow@goethe.de bzw.
Tel.: + 44 141 3322555 (während der Bibliotheks-Öffnungszeiten) 

Formular zur Fristverlängerung

Online-Registrierung
Nutzen Sie unser Online-Anmeldeformular. Sie können das Formular ausdrucken und per Email, Fax oder Post an uns zurückschicken. Nach Erhalt der entsprechenden Mitgliedsgebühr, senden wir Ihnen dann umgehend Ihren Bibliotheksausweis zu. 

Anmeldeformular
Benutzungsordnung
 

Zeitschriften im Lesesaal


(Eigenschreibweise DIE ZEIT) ist eine überregionale deutsche Wochenzeitung, die erstmals am 21. Februar 1946 erschien. Die Zeitung wendet sich an Zielgruppen mit gehobenem Bildungsstandard, traditionell vor allem Akademiker bzw. Bildungsbürger. Ihre politische Haltung gilt als liberal. Bei kontroversen Themen werden zur unabhängigen Meinungsbildung des Lesers zuweilen auch unterschiedliche Positionen gegenübergestellt.

ist ein deutsches Nachrichtenmagazin, das im Spiegel-Verlag in Hamburg erscheint und weltweit vertrieben wird. Aufgrund seines Einflusses auf die öffentliche Meinungsbildung wird Der Spiegel oft als ein Leitmedium bezeichnet. In der bundesdeutschen Pressegeschichte nehmen Der Spiegel und sein Gründer Rudolf Augstein eine zentrale Rolle ein. Das 1947 gegründete Blatt erlangte seine Bedeutung im Kampf für die Pressefreiheit (Spiegel-Affäre) und durch die Enthüllung zahlreicher politischer Affären. 

Die erste Brigitte gab es im Mai 1954. Sie beschäftigt sich vor allem mit den Themen Mode, Kultur, Psychologie, Partnerschaft, Medizin, Umwelt, Beruf und Politik.

ist eine deutsche Filmzeitschrift, die seit 1984 monatlich erscheint. Neben dem film-dienst ist sie eine der beiden führenden Zeitschriften für Filmkritik in Deutschland. epd Film versteht sich als Servicezeitschrift, die die gesamte monatliche Aktualität des Filmbereichs abdecken will. Der Inhalt besteht aus Rezensionen aktueller Filme, Überblicksartikeln über Persönlichkeiten der Filmbranche und dem Magazin mit aktuellen Meldungen rund um Film und Fernsehen.

ist ein vierteljährlich erscheinendes Magazin, das mit Unterstützung des Auswärtigen Amts durch das Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) herausgegeben wird. Das Magazin ist eine professionelle Plattform des medial-institutionalisierten Kulturdialogs. Der Fokus liegt u.a. auf auswärtiger und europäischer Kulturpolitik, dem europäisch-islamischen Dialog, den transatlantischen Beziehungen, nationalen Stereotypen sowie Integrationsfragen. Jede Ausgabe beleuchtet zudem ein Schwerpunktthema näher 

Geo
(eigene Schreibweise GEO) ist ein Reportagemagazin des Hamburger Verlagshauses Gruner und Jahr und wurde 1975 von Rolf Gillhausen ins Leben gerufen. Das Themenspektrum reicht von der Wissenschaft wie Medizin und Biologie über die Politik bis zur Reise.

Top