Konferenz Verschlungene Linien

Minderheitenkonferenz © Bernadett Breszkovics

Di, 17.11.2020

Online

Intersektionen von Migrationsnarrativen

Die Veranstaltung wird auf der Plattform „Zoom“ gestreamt.

Im Fokus der Minderheitenkonferenz stehen die Narrative von Migrationsbewegungen der Gegenwart und der Vertreibung der deutschen Minderheit nach dem 2. Weltkrieg, die trotz unterschiedlicher Zeit und Situation doch Ähnlichkeiten aufweisen. Die Erzählungen der Migration und der Vertreibung und deren Aufarbeitung werden parallel zu einander behandelt und es wird der Versuch unternommen, für die zwei Narrativen mit der Hilfe von Experten aus beiden Forschungsfeldern Gemeinsamkeiten und Unterschiede herauszuarbeiten.

Referenten

Prof. Dr. Michael Prosser-Schell,
Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie,
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Titel des Vortrags: „Verschlungene Linien der Zwangsmigration: Das Beispiel der Wallfahrtsveranstaltungen der Ungarndeutschen in Westdeutschland nach dem II. Weltkrieg.“
Im Gespräch mit Dr. Maria Erb, Ungarndeutsches Forschungszentrum,
Eötvös-Loránd-Universität Budapest.
Termin: 16:30–17:15 Uhr

Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba,
Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin
Titel des Vortrags: „Migration ist die Mutter von Gesellschaft!“
Im Gespräch mit Dr. Margit Feischmidt, Forschungszentrum für Gesellschaftswissenschaften, Zentrum für Exzellenz der MTA.
Termin: 17:15–18:00 Uhr

Dr. des. Özgür Özvatan
Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung
Titel des Vortrags: „Migrationsnarrative von Mitgliedern des Bundestages mit Migrationshintergrund“
Im Gespräch mit: Dr. Réka Marchut, Forschungszentrum für Gesellschaftswissenschaften, Zentrum für Exzellenz der MTA.
Termin: 18:00–18: 45 Uhr

Timur Vermes
Freier Autor, Journalist und Übersetzer
im Gespräch mit Dr. Orsolya Lénárt, Andrássy Universität Budapest
Termin: 19:00–20:00 Uhr

Registration:
https://zoom.us/webinar/register/WN_CxxFktO2T5O0w9NcKM4R2g

Eine gemeinsame Veranstaltung des Goethe Instituts Budapests und des Ungarndeutschen Forschungszentrums der Eötvös Loránd Universität Budapest, im Kontext der Konferenz Social Dynamics, Inequalities, Integration, Mobility and Migration des Forschungszentrums für Gesellschaftwissenschaften, Zentrum für Exzellenz der MTA.

Zurück