PASCH-Schulen

Im Rahmen der Partnerschulinitiative betreut das Goethe-Institut Mexiko momentan 12 Schulen in Mexiko und Zentralamerika. 5 dieser Schulen befinden sich in Mexiko, 4 in Costa Rica und jeweils eine in Guatemala, Nicaragua und Panama.Die Auswahl der Schulen wurde in Abstimmung mit den Deutschen Botschaften vor Ort und den nationalen Bildungsbehörden vorgenommen. Voraussetzung für die Teilnahme am PASCH-Programm war die Bereitschaft der Schulen zur aktiven Förderung des Deutschunterrichts.

Das Auswahlverfahren zur Teilnahme am Projekt ist derzeit abgeschlossen.

Liceo de Poás, San Pedro de Poás, Costa Rica
Motiviert durch Erfahrungen über Besuche und Kulturaustausch mit der Stadt Lahr möchte diese andere staatliche Schule in San Pedro de Poás DaF anbieten.

Auch hier hängt alles an der Ausbildung und Zurüstung des neu von der Schulleitung designierten Deutschlehrers. Dazu wurde er zu Sprachkursen nach Deutschland geschickt. Recht gute Erfahrungen machte die Schule mit einem Praktikanten, der für ein halbes Jahr DaF anbot. In Februar/März 2009 wurde der Deutschunterricht durch eine Praktikantin aus dem Bayerischen Lehrerverband unterlegt.

Das Praktikantenprogramm soll fortgeführt werden, wobei sich sowohl Schule als auch Praktikanten vor zu hohen Ansprüchen und Überforderungen schützen müssen. Ab Herbst 2009 erfolgt außerdem ein etwas langfristigerer Einsatz von Freiwilligen aus dem „kulturweit“ Projekt.

Erstmalig erhielten 2009 drei Schüler die Möglichkeit der Teilnahme am Jugendkurs in Birklehof.


Golden Valley School, Heredia, Costa Rica
Auch diese Privatschule in Heredia will engagierte Ziele in DaF umsetzen.
Wegen fehlender Deutschlehrer muss sie aber erst einmal bei der Lehrerausbildung ansetzen.
PASCH unterstützt sie dabei - mit Erfolg: mehrere Lehrer belegen Sprach- und Landeskundekurse und schließen diese mit Bestnoten ab. 

Die Direktorin der Schule, Frau Ana María Bernini, reiste im Februar zur „Didacta“ Messe und stellte ihre Schule in der Partnerschaftsbörse des PADs vor.

Auch diese Schule war ein Standort für den Kurzeinsatz einer Praktikantin aus dem Bayerischen Lehrerverband und erhält seit Herbst 2009 eine/n weiteren Freiwilligen des „kulturweit“ Programms.
Offizielle Web-Seite der Golden Valley School
 
The Village School, Guatemala

In Guatemala wurde am 26. Februar 2009 eine Partnerschaftsvereinbarung mit der Village School geschlossen. Die Vereinbarung unterzeichneten der Direktor der Schule, Ing. Antonio Peyre, und die zuständige Expertin für Unterricht, Frau De Kuthy, unter Bezeugung durch den Kanzler der deutschen Botschaft in Guatemala, Herrn Norbert Eichler.

Die Village School wurde unter mehreren Bewerbern wegen des ausgewiesenen qualifizierten Fremdsprachenunterrichts ab der ersten Klasse bis zum nationalen Abitur ausgewählt, wobei Deutsch als 2. Fremdsprache neu positioniert wird.  

In Guatemala gibt es insgesamt eine erstaunlich große Nachfrage nach DaF; leider kann die PASCH-Initiative darauf nur sehr begrenzt eingehen.

Für den Sommer 2009 wurden 5 der besten Deutschschüler für Sommerjugendkurse in Heidelberg und Varenholz ausgewählt. 3 Lehrer erhielten Stipendien für Fortbildungen; sie nahmen am speziellen 2-Städte-Landeskundekurs in Bonn und Berlin teil. Jeweils ein Lehrer nahm am PASCH-Fernstudienkurs Methodik/Didaktik, ein anderer am Multimediaführerschein teil, die dann für ihre Kollegen als Multiplikatoren eingesetzt werden können. An dieser Schule werden voraussichtlich die ersten Schüler sogar zur Jugendprüfung DSJ angemeldet werden können.
 
Centro de Idiomas VW – Diagonal, Puebla, Mexiko
Am 13. November 2008 wurde mit der Schule `Centro De Idiomas VW – Diagonal` in Puebla der 1. Partnerschaftsvertrag in Mexiko unterzeichnet. An der offiziellen Feierlichkeit nahmen u.a. teil: Dr. Carlos Escobar, stellv. Leiter der Personalabteilung des VW Werkes in Puebla, Carlos Acevedo, Leiter der VW Sprachabteilung, Frau María del Rocío Rojo Gómez, Direktorin der Partnerschule, und Frau Tanja Hutt, Kulturreferentin der Deutschen Botschaft in Mexiko, die den Vertrag als Zeugin gemeinsam mit der Schulleiterin mitunterschrieb.
In den Ansprachen hoben die Verantwortlichen die Bedeutung der Initiative im Rahmen des besonderen Schulkonzeptes hervor. Die Sprachenschule kann damit ihr Konzept des „Bachillerato Trilingüe“ mit Spanisch/Englisch und Deutsch kompetent umsetzen und den SchülerInnen gerade auch mit dem qualifizierten Deutschunterricht gute Berufsperspektiven ermöglichen. Die Schule nutzt dabei die enge Kooperation mit dem großen VW-Werk, das den Schulabgängern Arbeitsplätze anbietet, wobei Deutschkenntnisse und interkulturelle Kompetenz besondere Qualifikationen darstellen.

Die 8 besten Sprachschüler erhielten Stipendien für einen Jugendkurs in Deutschland. 7 Lehrer nahmen dort an Fortbildungskursen teil und zusätzlich bildeten sich 3 Lehrer durch Fernkurse (DaF Methodik/Didaktik und Multimediaführerschein) fort.

Das insgesamt große Engagement der Schüler in den DaF-Kursen wurde –von der PASCH-ExU am Goethe-Institut in Mexiko, Frau De Kuthy– gewürdigt und ausgezeichnet durch eine Einladung in die Deutsche Botschaft mit anschließendem Theaterbesuch, eine weitere zu einem Rockkonzert in die Deutsche Schule Xochimilco und durch Ermöglichung eines Workshops mit dem Lesebühnenautor Falco Hennig.

Die Schule wurde zudem durch Frau Ma. del Rocío Rojo Gómez, Schulleiterin, bei der PASCH-Schulpartnerbörse an der Didacta in Hannover im Februar 2009 vertreten und vorgestellt.

Zusätzlich haben sich Schüler am Videowettbewerb des Auswärtigen Amtes beteiligt und haben Beiträge zum Wettbewerb „Meine schönste Deutsche Stadt“ beim Deutschen Informationszentrum der Deutschen Botschaft in Mexiko eingereicht, bei dem die Schülerin Diana Irazema Pérez Aguirre. den 4. Platz gewann!

Erstmalig wurden im Juni 2009 25 Fit1 Prüfungen abgelegt, und im Sommer 2009 und 2010 konnten die besten Schüler in Dassel, Rossleben sowie Berlin Schlachtensee an Jugendkursen teilnehmen.

Seit September 2009 wird die Schule durch Freiwillige aus dem Programm „kulturweit“ des Auswärtigen Amtes unterstützt.


Colegio Particular „La Esperanza“, Chihuahua, Mexiko
Die Kulturreferentin der Deutschen Botschaft in Mexiko, Frau Tanja Hutt, nahm an der Unterzeichnung der Partnerschaftsvereinbarung mit der mennonitischen Schule `Colegio La Esperanza´ teil. Der Festakt fand am 17. November 2008 in der Schule „La Esperanza“ in Cuauhtémoc, Chihuahua statt.
Auch der Botschafter, Herr Dr. Wegener, stärkt seit Anbeginn die PASCH-Initiative sehr, die für mehrere mennonitische Schulen und Einrichtungen einen mehrfachen Unterstützungsbeitrag leistet: Es wird nicht nur der DaF-Unterricht qualifiziert, sondern insgesamt die Bildungsoffensive, die aufgeschlossene mennonitische Schulverantwortliche umzusetzen bestrebt sind. Dabei öffnet sich die Gemeinschaft für `die Welt`, unter Bewahrung ihrer religiösen Werte und Identität - ein schwerer Findungsprozess.

Bedeutsamer Projektanknüpfungspunkt ist, dass Deutsch in den Gottesdiensten der Mennoniten - über die Bibel in Deutsch - gehört und gelesen wird. Das erklärt auch den schnellen und großen Fortschritt in DaF. La Esperanza ist seit 2010 DSD Schule; eine andere mennonitische Schule, `Álvaro Obregón´, wurde bereits 2009 - nach kurzer GI PASCH Unterstützung - offiziell als DSD-Schule aufgenommen. In beiden Schulen werden in großen Zahlen DSD-Prüfungen abgelegt.

Im vergangenen Jahr sind bereits 4 Lehrer zu Fortbildungen nach Deutschland eingeladen worden; dieses Jahr wird eine Lehrerin an einem Landeskundekurs teilnehmen. Fernstudienkurse in DaF-Methodik/Didaktik und zur Erlangung des Multimediaführerscheins belegen 3 LehrerInnen.

Die Partnerschule ist im vergangenen Jahr vollständig mit neuem modernem deutschen Lehrmaterial für alle Fächer ausgestattet worden. Es besteht großes Interesse, dass auch an der mennonitischen Schule mittelfristig das Deutsche Abitur angeboten werden soll, damit Abgänger leichter eine universitäre Ausbildung in Deutschland wahrnehmen können.


Preparatorias Universidad de Guadalajara, Mexiko
Das Erziehungsministerium verfolgt im Bundesstaat Guadalajara ehrgeizige Ziele im Blick auf den Fremdsprachenunterricht, wobei DaF besondere Fürsprache findet.
Davon profitiert die PASCH-Initiative sehr, woraufhin - in Zusammenarbeit mit dem Leiter des Goethe Instituts und dem DAAD Lektor - die Möglichkeiten in den Preparatorias (gymnasiale Oberstufe) der Universidad de Guadalajara erkundet wurden.

Konkret ergab sich die Vereinbarung mit der Preparatoria der Universität. Unterschrieben wurde der Kooperationsvertrag am 27. Januar 2009 von ranghohen Universitätsmitarbeitern, DAAD Lektoren und dem Leiter des Goethe-Institutes in Guadalajara, Herrn Franz Josef Kunz; die Kulturreferentin der Deutschen Botschaft, Frau Tanja Hutt, beehrte die Teilnehmer des Festaktes mit Anwesenheit und Rede.

In der Preparatoria Nr. 5 positioniert sich eine Deutschlehrerin als DaF-Kraft, wobei PASCH nicht zuletzt mit Curriculumsberatung unterstützt wird, die über die Schule hinaus in andere Preparatorias multiplikatorisch wirkt, in denen Deutsch sukzessiv als 2. Fremdsprache eingeführt wird.
Offizielle Web-Seite der Preparatoria 5


Preparatorias de la Universidad Autónoma del Estado de Hidalgo, Pachuca, Mexiko

Große Unterstützung findet die PASCH-Initiative auch im Bundesstaat Hidalgo, wo der Rektor der Universität, C.D., Luis Gil Borja, in einem feierlichen Akt in der Universidad Autónoma del Estado de Hidalgo (UAEH) den Partnerschaftsvertrag für die Preparatorias dieser Universität in Pachuca unterschrieb - gemeinsam mit der PASCH ExU, Frau S. de Kuthy.

Auf deutscher Seite unterzeichnete als Zeuge der Deutsche Botschafter, Dr. Wegener, im Rahmen des großen Festaktes in der Universität am 4. Februar 2009. Grundlegend geht es auch in Pachuca um die Deutschlehrerausbildung, die dann mittelfristig greifen soll. Eine Lehrkraft erhielt über PASCH eine Ausbildung in Deutschland. Im Sommer 2009 und 2010 hatten jeweils 3 Schüler die Möglichkeit, zu den Jugendkursen nach Varenholz und Rossleben zu reisen.

Durch das enorme Engagement von Frau Dr. Lydia Raesfeld, Professorin an dem sozialwissenschaftlichen Institut der Universität, hatte die Universität bereits eine Schulpartnerschaft zu einem Gymnasium in Münster aufgebaut, so dass seit 2 Jahren Schüler beider Schulen im Austausch stehen.

Auch diese PASCH Partnerschule hat sich als Standort für den Einsatz des Freiwilligen Programms der Auswärtigen Amtes angemeldet.
Offizielle Web-Seite der Preparatoria


Preparatorias Universidad de Guadalajara, Puerto Vallarta, Mexiko
Die Leitung der Preparatorias de la Universidad de Guadalajara hatte zwei Standorte für die Einführung von DaF an ihren Oberstufen vorgesehen.

Die Suche nach dem 2. Standort – neben Guadalajara - kostete etwas mehr Zeit, dafür gelang es jedoch, eine ganz besondere Teilschule zu gewinnen: Preparatoria Regional, in Puerto Vallarta, einemTouristenort am Pazifik.

Die Stadt selber hat großes Interesse, dass die junge Generation Deutsch lernt, ebenso die Universität. Der Schulleiter dieser Schule ist ein überaus engagierter Pädagoge, der seinen Schülern in vielschichtiger Weise Horizonte erweitern möchte. Neben dem neuen Projekt „Deutsch lernen“ hat er viele andere Projekte – vor allem im ökologischen Bereich - ins Leben gerufen: Baumschule mit einheimischen Bäumen, Wasseraufbereitungsanlage, Gemüseanbau (die Schüler erhalten das Mittagsessen mit Gemüse aus dem eigenen Anbau), und eine Schildkrötenfarm am Meer, mit der ein Jugendzeltlager verbunden ist.

Die Schüler verbringen dort während der Schutzzeit mehrere Tage und machen sich mit diesem besonderen Praxislernfeld vertraut. Auch diese Schule zeigt großes Interesse an der Vernetzung und Kooperation mit anderen Schulen.
Offizielle Web-Seite der Preparatoria Regional in Puerto Vallarta

Name:
Preparatoria Regional de Puerto Vallarta

Staat/Land:
Jalisco, Mexiko

Anschrift:    
Universidad de Guadalajara
Preparatoria de Guadalajara
21 de Marzo #500, Col. Loma Bonita
Puerto Vallarta, Jalisco, Mexico CP 48290
Tel: 322- 2992040, 2992050, 2241856 
asolterum@sems.udg.mx

Anzahl der Schüler:   
2670, 47,6% männlich, 52,4% weiblich,
durchschnittliches Alter 16,8

Puerto Vallarta ist eine wunderschöne Stadt direkt am Pazifik. Die Stadt ist wegen des tropischen Klimas und den weitläufigen Stränden als beliebter Ferienort bekannt. Ganzjährig reisen tausende von Touristen an, um diesen außergewöhnlichen Ort zu erkunden.

Es leben und arbeiten in Puerto Vallarta rund 350.000 Menschen, die gesprochene Sprache ist Spanisch.
Die Preparatoria Regional de Puerto Vallarta liegt im sonnigen Stadtteil „Loma Bonita“. Der Stadtteil ist ruhig gelegen und man kann die fantastische Natur genießen. Man hat eine bemerkenswerte Aussicht auf die schöne Berglandschaft, dem Ausläufer der Sierra Madre Occidental.
Die Preparatoria ist eine öffentliche, regionale Schule und hat somit keine Uniformenpflicht. Die Schule verfügt über unterschiedlichste Räumlichkeiten.
Es gibt eine große, klimatisierte Bibliothek mit ausgewähltem Lesematerial. Hier halten sich diese Schüler außerhalb der Unterrichtszeiten auf. Sie treffen sich, lernen, machen Hausaufgaben und verbringen oft ihre Pausen hier.
In der Bibliothek ist ein drahtloser Internetzugang gelegt, der für jeden offen zugänglich ist. Diesen können die Schüler nutzen, um effektiver arbeiten zu können mit Hilfe des Internets. Oft wird für Projekte und Aufgaben recherchiert.
Zudem verfügt die Preparatoria über hochmoderne Medienausstattung. Es gibt sowohl Computerräume mit Notebooks als auch Räume, die mit interaktiven Tafeln und Projektoren ausgestattet wurden, um den Unterricht ansprechender zu gestalten und visuell zu unterstützen.
Neben der geistigen Weiterbildung kümmert sich die Schule auch um das persönliche Wohlergehen der Schüler.
Tagsüber steht eine Schulpsychologin und eine Sexualberaterin zur Verfügung der Schüler. Ihr Befinden liegt der Preparatoria am Herzen. Auch das heikle Thema der Sexualität wird offen behandelt. Bei dem Thema Aufklärung werden keine Mühen gescheut. So findet momentan in der Schule ein Projekt zur Simulation einer Schwangerschaft statt. Dieses Projekt sieht vor, dass Schülerinnen mit schwangerschafts- simulierenden Bäuchen ausgestattet werde, um eine Schwangerschaft nachvollziehen zu können. Nach der Schwangerschaftssimulation folgt das Betreuen einer Babypuppe, die einem realen Neugeborenen ähnelt.
Doch außerhalb der Schulmauern  unterstützt die Preparatoria Projekte für gute Zwecke.
Das Schildkrötenreservoir „Marina Mayto“ ist eines davon. Im „Compartamento de Protección y Conservación de Tortuga Marina Mayto“ beschützt man Schildkröten vor ihren natürlichen Feinden, um Nachkommen sichern zu können.
Regelmäßig werden Schulausflüge dorthin unternommen, um den Schülern Flora und Fauna näher zu bringen.
In diesem berühmten Reservoir wurde bereits ein PASCH-Treffen der Lehrer und Schüler aller PASCH-Schulen Mexikos organisiert und ein vergnügliches Camp-Wochenende miteinander verbracht.
Die Schule bildet zu drei unterschiedlichen Abschlüssen aus:
  • Bachillerato General (Allgemeines Abitur)
  • Bachillerato General por aréas interdisciplinarias en su Modalidad Semies colanizado (Fachabitur)
  • Bachillerato Técnico en Turismo (Ausbildung zum Hotelkaufmann oder zur Hotelkauffrau)
Je nach gewünschtem Abschluss belegen die Schüler passende Kurse. Eine der wichtigsten Besonderheiten der Preparatoria ist natürlich der Deutschunterricht, der seit nun fast einem Jahr angeboten wird. Zur Zeit werden drei Deutschkurse angeboten. Die Gruppen sind je nach Leistung unterteilt, um ein bestmögliches Lernen zu gewährleisten.

Die Schüler werden auf die verschiedenen Fit-Prüfungen vorbereitet.
Drei Schülerinnen des leistungsstärksten Deutschkurses waren sogar schon in Deutschland zu Besuch und haben dort ihre A2 Prüfung bestanden.
Im Unterricht wird versucht mehr als nur die Sprache zu lehren. So wird auch Material über Kultur und Landeskunde bearbeitet.
Um den Unterricht stets interessant und ansprechend zu gestalten, werden unterschiedlichste Methoden zur Hilfe genommen. Natürlich wird auf alle Fertigkeiten der Sprache wert gelegt und stets trainiert. Das Kursbuch wird aber oft  auch mal zur zur Seite gelegt, um den Unterricht kreativer und dynamischer zu gestalten.
Dazu gehören: kreative Dialoge, Rollenspiele, Bewegungs- und Lernspiele, Videogestaltung, Diskussionsrunden, Schülerpräsentationen und Recherchen insbesondere zu Themen der Landeskunde, Arbeit mit authentischen Texten, Musik und Singen im Unterricht, die deutsche Kultur durch  „Selbermachen“ erleben (Kochen oder im kleinen Rahmen typische Festanlässe feiern) und vieles mehr.

Diese kleinen Besonderheiten machen den Deutschunterricht zu einem interaktiven Lernen für junge Erwachsene, die sich mit Elan für das Land und die deutsche Sprache interessieren.
Wir stehen noch ganz am Anfang, aber Lehrer als auch Schüler hoffen und engagieren sich um ein stetes Weiterentwickeln des Deutschunterrichts hier in unserer Schule.


Preparatorias Universidad de Guadalajara, Puerto Vallarta
La dirección de las había previsto dos planteles para la introducción del alemán como lengua extranjera en sus niveles superiores.

La búsqueda por el segundo plantel, junto al de Guadalajara, tomó un poco más de tiempo, pero valió la pena, ya que se logró conseguir un colegio muy particular: La Preparatoria Regional, en Puerto Vallarta, un sitio turístico en el Pacífico.

La ciudad misma tiene gran interés de que las jóvenes generaciones aprendan alemán, igualmente la universidad. El director de este colegio es un pedagogo sumamente comprometido, el cual quiere ampliar los horizontes de sus alumnos de manera multifacética. Él ha erigido, junto al nuevo proyecto “Aprender alemán”, muchos otros proyectos, sobre todo el el campo ecológico: Viveros con árboles de la región, sistemas de purificación de agua, cultivos de legumbres (los alumnos reciben su comida con verduras del propio cultivo), y una granja tortuguera junto al mar, la cual está ligada a un zona de campamento juvenil.

Los alumnos pasan ahí varios días durante el periodo de protección y se familiarizan con estas prácticas de campo tan particulares. Este colegio muestra también gran interés en el contacto y cooperación con otros colegios.
Página oficial de la Preparatoria Regional de Puerto Vallarta

Dirección:
Universidad de Guadalajara
Preparatoria de Guadalajara
21 de Marzo #500, Col. Loma Bonita
Puerto Vallarta, Jalisco, Mexico CP 48290
Teléfono: 322- 2992040, 2992050, 2241856          
asolterum@sems.udg.mx

Cantidad de alumnos:           
2670, 47,6% masculino; 52,4% feminino, edad en promedio 16,8

Puerto Vallarta es una hermosa ciudad ubicada directamente en la costa del Pacífico Medio, en la llamada Bahía de Banderas, que gracias a su toque pueblerino, sus numerosas  playas encantadoras, su diversa flora y fauna y su clima tropical atrae al turismo nacional é internacional durante todo el año. Por lo tanto los  350.000 habitantes viven principalmente del turismo.
La Preparatoria Regional de Puerto Vallarta tiene sus instalaciones en la colonia Loma Bonita, disfrutando de un ambiente tranquilo y de una vista espectacular vista de la Sierra Madre Occidental con su frondosa selva verde.
La Preparatoria es una institución pública integrada a la Universidad de Guadalajara con un amplio campus y aulas modernas que dan cupo a alrededor de 50 alumnos por grupo.
La escuela cuenta con una amplia biblioteca aclimatizada con lectura selecta requerida para las materias ofrecidas además de  juegos de mesas y áreas de descanso muy al estilo costeño con hamacas. Aquí conviven y estudian los alumnos  durante los recesos y fuera de los horarios de clase. Para facilitar sus tareas, investigaciones y proyectos académicos se garantiza a los alumnos el acceso al internet en todo momento.
Además de los salones de informática todos los aulas cuentan con equipo multimedia, pizarrones interactivos y proyectores para hacer posible una clase más atractiva, interactiva y eficaz.
Más allá del apoyo académico, otorgado por  equipo didáctico moderno la Preparatoria Regional también se preocupa por el bienestar personal e individual de cada  alumno. Hay servicio psicológico para cualquier problema que puedan tenerlos adolescentes igual que una aconsejera sexual. El tema de la sexualidad no es un tabú, ya que se quiere enfrentarse al problema de embarazos no deseados en adolecentes y se realizan diversos programas para la educación sexual. Actualmente, los estudiantes pueden participar en el proyecto de simulacro de embarazo, en el cual la estudiante tiene que llevar puesto un panza artificial que disimula un embarazo avanzado por tres días, para depués de esta experiencia hacerse cargo de un bebé artificial interactivo.
También fuera del aula, la Preparatoria Regional realiza iniciativas positivas. Una de las que más destacan es sin duda el Campamento Tortuguero de Mayto, que protege las tortugas contra sus enemigos naturales y por su puesto contra el hombre con intenciones meramente comerciales y garantiza que sus huevos se desarrollan adecuadamente en corrales supervisados, para que las crías luego de la incubación sean liberadas al mar abierto. Se organizan fines de semanas con los estudiantes que ayudan en los labores y el patrullaje en la playa. Y vale la pena mencionar que ya se ha realizado un encuentro de los 13  Colegios Socios para el Futuro que hay en México en este campamento, en donde convivieron alumnos  acompañados por sus maestros para conocerse mejor y divertirse en grande.
En la Preparatoria Regional de Puerto Vallarta se puede elegir entre tres tipos de bachillerato diferentes:
  • Bachillerato General
  • Bachillerato General por aréas interdisciplinarias en su Modalidad Semi-escolarizado
  • Bachillerato Técnico en Turismo
Según los intereses personales se puede cursar diferentes carrerras.
Otra cosa en que destaca la Preparatoria es naturalmente la materia de alemán que cumple ya un año ofreciéndose y que le resulta un gran atractivo para muchos alumnos que además de inglés quieren aprender otra idioma extranjera. Actualmente se ofrecen tres cursos, que son divididos por desempeño de los alumnos para garantizar un aprendizaje eficaz y más personalizado.Los resultados hablan por si mismo, porque después de un año de estudios todos los alumnos cuentan ya con su certificado Fit 1 y algunos ya con el del Fit 2, motivo de gran orgullo.
La clase es diseñada de tal manera que además del idioma, los alumnos también conozcan la sociedad y cultura alemana no solamente dentro de un marco teórico.
Se  hace uso de diversos métodos didácticos para que la clase sea interesante y divertida y para que los alumnos sean estimulados en su diferentes habilidades lo más que se pueda. Es por eso que el libro de curso, aunque siendo el guía esencial, en ocasiones se deja a un lado para dar espacio a dinámicas en las cuales los alumnos pueden expresarse de manera individual y creativa. Se realizan constantemente:
Diálogos creativos, Juego de roles, Juegos didácticos enfáticos y de movimiento, Películas cortas combinados con ejercicios, Pequeños foros de discusión, Investigaciones y presentaciones tocando temas socioculturales de Alemania, Trabajar con textos auténticos, Música y cantar en clase, Autoexperimentar las costumbres de Alemania celebrando al estilo alemán importantes días festivos y conocer el mundo culinario cocinando y probando platillos típicos y mucho más

Estos esfuerzos de acercar al alumno el Alemania de hoy lo más posible son lo que hacen tan interesante la clase y que garantizan que el alumno siga practicando el alemán con muchas ganas, motivación y haciendo crecer el deseo de conocer este país tan maravilloso algún día, tal vez, de verdad.








 
Instituto Fermín Naudeau, Panama, Panama
In Panama wurde die Schule Instituto Fermín Naudeau als Partnerschule in das Projekt aufgenommen. Der Erziehungsminister des Landes, Ing. Salvador A. Rodriguez, und Herr Legge, ständiger Vertreter der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Panama, unterzeichneten am 9. Dezember 2008 die Vereinbarung.
Das Erziehungsministerium des Landes hatte großes Interesse, eine Schule für die Initiative zu gewinnen; das Instituto Fermin Naudeau wurde als erste staatliche Schule, die Deutsch als Unterrichtsfach in der Oberstufe anbieten soll, dafür explizit ausgewählt.

Wegen Mangels an Deutschlehrern im Lande gilt es auch an dieser Partnerschule erst einmal, panamesische Lehrer zu qualifizieren, die in Deutschland und Panama aus- und fortgebildet werden. Zwei von der Schulleitung designierte Lehrer haben im Januar 2009 mit der eigenen Sprachausbildung in Deutschland begonnen. Unterstützt werden sie durch das Deutsche Kulturzentrum und durch den Einsatz von Freiwilligen aus dem kulturweit-Programm des Auswärtigen Amts.

3 geeignete Schüler haben bereits im Sommer 2009 in Birklehof an einem Jugendkurs teilgenommen.