Transcómic

LOGO PROJEKT TRANSCÓMIC (c) Goethe-Institut Mexiko / Revista Marvin

Der deutsche Comic ist in Mexiko nahezu unbekannt, selbiges gilt auch für die mexikanische Szene in Deutschland. Das soll sich ändern.

Aus diesem Grund und im Rahmen des Deutschlandjahrs werden zwei deutsche Comickünstler nach Mexiko-Stadt kommen und zwei mexikanische Künstler einen Gegenbesuch in Berlin machen. Während ihres zwei- bis dreiwöchigen Aufenthalts gehen die Künstler allein oder mit lokalen Zeichnern auf Entdeckungstour und halten dabei ihre Eindrücke der jeweils anderen Stadt visuell fest. Darüber hinaus sorgen Ausstellungen, Gesprächsrunden, Workshops und informelle Treffen für eine Annäherung der Comicszenen beider Hauptstädte.

Am deutsch-mexikanischen Austausch nehmen jeweils zwei Künstlerinnen und zwei Künstler aus beiden Ländern teil. Den Auftakt macht der Berliner Comiczeichner Mawil, der vom 20. Februar bis 07. März in der mexikanischen Hauptstadt zu Gast sein wird. Während seines zweiwöchigen Aufenthalts wird es eine Ausstellung mit Arbeiten aus seinen beiden Büchern "Kinderland" und "The Singles Collection" geben, eine Gespräch zwischen ihm und Alejandra Espino, moderiert von Oscar Hernandez sowie einen Workshop für professionelle Zeichner geben. Darüber hinaus werden Mawil und lokale Zeichner mit der Herausforderung konfrontiert, innerhalb von einer Woche ein siebenseitiges Comic über ein Stadtviertel der Hauptstadt anzufertigen.

Im April gehen dann die beiden mexikanischen Künstler auf Reisen nach Berlin. Oscar Hernández, mexikanischer Comicexperte und Kurator zahlreicher Ausstellungen, Redakteur bei der Zeitschrift Marvin und selbst Zeichner, sowie Alejandra Espino, mehrfach ausgezeichnete Illustratorin und Comiczeichnerin, werden die deutsche Hauptstadt zeichnerisch erkunden, sich mit der Berliner Comicszene vernetzen und auch eine Ausstellung mit Werken mexikanischer Künstler präsentieren.

Den Abschluss bildet dann der Besuch von Aisha Franz im Mai dieses Jahres in Mexiko-Stadt anlässlich des Festivals "Marvin". Dort wird sie mit einer Ausstellung präsent sein und auch einen Workshop durchführen. Und natürlich wird auch sie auf zeichnerische Erkundungstour durch die Allen, Straßen, Gassen und Plätze der mexikanischen Metropole gehen.

Die visuellen Eindrücke aller Künstlerinnen und Künstler werden zeitnah hier auf den Webseiten des Goethe-Instituts in Mexiko sowie der Zeitschrift "Marvin" zu sehen sein.

Ein Projekt im Rahmen des Deutschlandjahres in Mexiko.

Logo Deutschlandjahr in Mexiko (c) DJM