Literarischer Pavillon Begegnung mit Markus Stromiedel

Begegnung mit Markus Stromiedel © Jörg Schwalfenberg

Fr, 13.05.2016

Goethe-Institut Pop Up Pavillon

Plac Nowy Targ
Breslau

Lesung und Gespräch

Der deutsche Journalist, Schriftsteller und Drehbuchautor Markus Stromiedel wurde 1964 in Bremerhaven geboren und lebt heute in Italien. Er arbeitete u. a. für die ZEIT, war Chef-Dramaturg bei der Bavaria-Film, schrieb Drehbücher für so beliebte Krimiserien wie den Tatort und verfasste fünf Romane, darunter die Science-Fiction-Thriller „Zone 5“ und „Die Kuppel“.

Die profunde Kennerin der deutschen Literatur Prof. Dr. habil. Monika Wolting stellt Markus Stromiedel im Rahmen des Literarischen Pavillons eine Frage, die eng mit dem Thema des zweiten Wochenendes verbunden ist: Unter welchen Voraussetzungen können sich Science-Fiction-Thriller in selbsterfüllende Prophezeiungen verwandeln? Die Literatur hat seit jeher die Wirklichkeit antizipiert. Viele ihrer auf den ersten Blick unwahrscheinlichen Theorien, Zukunftsvisionen und Entwicklungsszenarien haben sich bereits – ganz oder teilweise – bewahrheitet. Die Utopien George Orwells haben heute, in einer Zeit der allgegenwärtigen Überwachung, ganz reale Züge angenommen.

Partner des Literarischen Pavillons ist die Fakultät für Germanistik der Universität Breslau.

Zurück