face art – face future © Ernst Barlach Gesellschaft Hamburg

face art – face future #St. Petersburg

Ein Projekt für kreative junge Menschen zur Ausstellung:

„Ernst Barlach – Käthe Kollwitz: Über die Grenzen der Existenz.
Im Dialog mit ihren russischen Zeitgenossen“
26. April – 1. Juli 2018
Staatliches Russisches Museum St. Petersburg

„Da stehen dann die schönen Gestalten einer besseren Zukunft um mein Lager. Noch starr, aber von herrlicher Schönheit, noch schlafend – aber wer sie erweckte, der schüfe der Welt ein besseres Gesicht“. (Ernst Barlach, 1908)

Mission

Ernst Barlach und Käthe Kollwitz haben ihre Kunst als Beitrag zum Werden, der Gestaltung von Zukunft verstanden. Im gemeinsamen länderübergreifenden Dialog suchen wir nach Werten, Ideen und Strategien der Fairänderung für eine lebenswerte Welt.

Die Künstler

Mit Ernst Barlach (1870–1938) und Käthe Kollwitz (1867-1945) kehren zwei Künstler in eine Kulturregion zurück, der sie leidenschaftlich verbunden waren und die ihre künstlerische Arbeit sichtbar beeinflusst hat. In ihren Werken spiegelt sich ein kultureller Transfer, der vor mehr als 100 Jahren begann und an den dieses Ausstellungsprojekt anknüpfen will.
Beide Künstler haben den Menschen in das Zentrum ihrer Kunst gestellt und in starken Bildern festgehalten. Eindringlich sind diese Bilder bis heute. Die größte Leistung jedoch war sicherlich ihr unermüdliches Engagement für den Frieden.

Das Projekt

Ausgangsort für face art – face future ist die Ausstellung der deutschen Expressionisten Ernst Barlach und Käthe Kollwitz im Staatlichen Russischen Museum St. Petersburg. 50 plastische Bildwerke, darunter monumentale Arbeiten wie das „Güstrower Antikriegs-Mal“ und der „Bettler“ von Ernst Barlach, ebenso wie 170 zeichnerische und graphische Arbeiten geben einen Einblick in alle Schaffensphasen. Die Ausstellung wird begleitet von einer historischen Text-Bild-Chronologie, die das Werk der Künstler im Kontext der Geschichte von 1867 bis 1945 erläutert.
Heute liegt die Zeit der beiden Künstler, die Zeit, in der so viele Weichen auch für unser Leben gestellt wurden, in weiter Ferne. Was verbinden wir mit dieser Ausstellung? Welche Ideen der beiden Künstler sind auch für uns relevant? Wie steht es um die Perspektiven von Nachhaltigkeit und Frieden in unserer Welt? Vor dem Hintergrund solcher Fragen wollen wir die Werke der Künstler nicht in der Vergangenheit stehen lassen, sondern werden sie mit unserem Leben heute verbinden.
 
face art – face future ist gedacht als kreativer Denkraum zu der Ausstellung Barlach-Kollwitz. Künstler und Kunstvermittler aus Hamburg und St. Petersburg erarbeiten zusammen mit jungen Kunstinteressierten zeitgemäße mediale und kommunikative Botschaften.

Alles was Sie wissen sollten, um an diesem Projekt teilnehmen zu können, finden Sie hier:
www.faceart-facefuture.com
 

Das Gesamtprojekt wurde von der Ernst Barlach Gesellschaft Hamburg konzipiert.
Die Ausstellung und das Projekt face art – face future in St. Petersburg werden in Kooperation mit dem Staatlichen Russischen Museum St. Petersburg, dem Institut für Auslandsbeziehungen Stuttgart (ifa), dem Goethe-Institut St. Petersburg und Berthold Сenter St. Petersburg realisiert. Gefördert wird das Projekt vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland.